Bohrbrunnen . Fragen über Fragen

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
hofi
Beiträge: 2
Registriert: Mi 11. Jul 2018, 10:10

Bohrbrunnen . Fragen über Fragen

Beitragvon hofi » Mi 11. Jul 2018, 11:29

Hallo liebe Mitglieder des Brunnenforums.

Ich möchte in unserem Garten einen Bohrbrunnen errichten bzw. bohren lassen. Der Brunnen dient zur Gartenbewässerung über Kemper.

Ich habe mir ein Brunnenbau - Angebot eingeholt und bin zum Entschluss gekommen, dass ich mir den Brunnen bohren lasse, den Rest möchte ich gerne selber erledigen.

- Bohrtiefe lt. Angebot 16m - D 152mm
- Grundwasserspiegel liegt bei ungefähr 11 - 12 m (Angabe vom Nachbar)
- Boden ist sandig, im unterem teil Kies

Kann ich den Brunnenaufbau so gestalten?
1m Sumpfrohr, 2m oder 3m?? Filterrohr und den Rest Vollrohr - 4,5" - DN 115

Kann ich die Rohre nach der Bohrung einfach zusammenbauen und anschließend in das Bohrloch einführen? oder benötige ich ein Arbeitsrohr?

Wie hoch muss der Kies zwischen Bohrung und Rohre sein?

Wie tief muss/sollte einen Brunnenstube sein?

Welche Tiefenbrunnenpumpe könnt ihr mir empfehlen?

An der Tiefenbrunnenpumpe wird ein Steigrohr ev. 1 1/4" verschraubt, um das Wasser zu befördern?

Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße,
Hofi
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Bohrbrunnen . Fragen über Fragen

Beitragvon Plunschmeister » Mi 11. Jul 2018, 13:32

Hallo Hofi und willkommen im Forum.

Wenn die Brunnenbaufirma das Bohrloch erstellt, warum stellt diese dann nicht auch gleich die Rohrtour mit ein?
Es kommt u.a. auch darauf an, wie die Firma bohrt.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
hofi
Beiträge: 2
Registriert: Mi 11. Jul 2018, 10:10

Re: Bohrbrunnen . Fragen über Fragen

Beitragvon hofi » Mi 11. Jul 2018, 14:00

Hallo Plunschmeister,

danke für deine Antwort.

Da seine Rohre um vieles teurer sind als im Onlinehandel. Die Bohrung ist eine verrohrte Bohrung, also könnte ich wahrscheinlich meine eigenen Rohre nach der Bohrung einführen.

Schöne Grüße!
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Bohrbrunnen . Fragen über Fragen

Beitragvon Plunschmeister » Mi 11. Jul 2018, 14:14

Alles klar!
Die Tiefbrunnenpumpe hängt über der Filterstrecke! Von daher sollten schon 3 m bis 4 m Wasser über dem letzten Filter stehen. Also würde ich die Rohrtour anders konfigurieren. Aber du hast ja Profis dabei.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 942
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Bohrbrunnen . Fragen über Fragen

Beitragvon Eriberto » Mi 11. Jul 2018, 14:25

Hallo Hofi und willkommen im Forum.

Sehe das so wie Plunschmeister: ich würde die Rohrtour länger wählen - somit natürlich auch die Bohrung. Bei einem angenommenem Grundwasserstand bei 12m, 0,5m Sumpfrohr und 2m Filterstrecke ergäbe sich lediglich eine theoretische Überdeckung von 1,5m. Es sollte bei jedem Betriebszustand (Jahreszeit -> Trockenperiode) eine Mindestüberdeckung von 1m über der Filterstrecke anstehen. Eine Tiefbrunnenpumpe darf keinesfalls trocken laufen, ansonsten ist diese Schrott!

Ich weiß ja nicht, was Dich der Meter gebohrt kostet, würde aber definitiv eher auf 18m gehen...
Filterstrecke von 2m bei Schlitzweite 0,3mm wäre gut für bis zu 3,7m³/Stunde. Wäre somit mein Favorit. Wenn Ausführung in Trockenbohrverfahren, dann brauchst Du gar kein Sumpfrohr, stattdessen wird das Rohr unten mit eine Kappe verschlossen, wobei ich trotzdem ein kurzes Sumpfrohr (0,5m) empfehlen würde, da man, wenn Sand eindringt nicht gleich einen Teil der Filterstrecke 'verliert'.
Gruß
Florian

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste