erweiterung widderanlage

Wasserpumpe ohne Strom

Topic author
widder
Beiträge: 2
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 08:20

erweiterung widderanlage

Beitragvon widder » Mi 13. Jun 2018, 17:09

bin hier auf dieses interessante forum gestossen, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen...unsere widderanlage besteht seit 2012 mit einem selbstgebauten widder 3/4zoll.
daten: treibleitungslänge 25m, 2 treibleitungen durchmesser 3/4 zoll und 1/2 zoll , treibgefälle 5m, pumphöhe vom widder aus gerechnet 15m.
die quelle liefert im moment über 10l/min, geht jedoch in der trockenen jahreszeit drastisch zurück auf 2-3 l/min, deshalb die zweite treibleitung mit 1/2 zoll.
es besteht die möglichkeit die leitung auf knappe 50 meter bis zur grundstücksgrenze zu verlängern, um mehr pumpleistung herauszuholen,was für den sommer wichtig wäre.
es wären dann 8m treibgefälle und entsprechend 18 m pumphöhe ab widder.
ist es sinnvoll ,wegen der reibung des wassers in der 1/2 zoll leitung diese 50 m lang zu machen oder bringt das nichts weil das wasser zu langsam wird? oder sollte bei dieser länge und dimension schon eine triebleitungsreduzierung eingesetzt werden- erste hälfte der leitung 3/4 zoll, zweite hälfte der leitung 1/2 zoll, damit das wasser nicht zu träge wird ? würde eine treibleitung in dieser version mehr wasser verbrauchen als eine durchgehende 1/2 zoll leitung? wäre eine erhöhte pumpleistung zu erwarten?
dies wären einige meiner fragen an die /den experten hier im forum...
lg schorsch
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1970
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: erweiterung widderanlage

Beitragvon Plunschmeister » Mi 13. Jun 2018, 18:40

Hallo Schorsch und willkommen in der Widderabteilung :lol: - wenngleich mir die Augen - beim Lesen deines Textes etwas schmerzen :mrgreen: .

Bei Triebleitungen ab 50 m und länger und insbesondere bei kleinen Quellen, sollte man die Triebleitung reduzieren.

1/2 Zoll Triebleitung:
Du kannst aber eine Triebleitungslänge von 6 X H (6 x 8 = 48 m) verwenden. Die Wassersäule wird zwar etwas langsamer, hat aber durch ihre größere Länge mehr Volumen und dadurch mehr kinetische Energie. Der Rhythmus der Widderstöße wird insgesamt etwas langsamer, die Hubleistung bleibt jedoch die gleiche.

Bei 5 m Fallhöhe und 15m Förderhöhe, beträgt das Verhältnis H:h = 1:3. Bei 8 m Fallhöhe und 18m Förderhöhe in etwa 1: 2,25. Der Widder sollte also minimal mehr fördern, was aber nicht der Rede wert ist.

Bilder deiner Anlage sind natürlich gerne gesehen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Wasserwidder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast