erweiterung widderanlage

Wasserpumpe ohne Strom

Topic author
widder
Beiträge: 7
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 08:20

erweiterung widderanlage

Beitragvon widder » Mi 13. Jun 2018, 17:09

bin hier auf dieses interessante forum gestossen, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen...unsere widderanlage besteht seit 2012 mit einem selbstgebauten widder 3/4zoll.
daten: treibleitungslänge 25m, 2 treibleitungen durchmesser 3/4 zoll und 1/2 zoll , treibgefälle 5m, pumphöhe vom widder aus gerechnet 15m.
die quelle liefert im moment über 10l/min, geht jedoch in der trockenen jahreszeit drastisch zurück auf 2-3 l/min, deshalb die zweite treibleitung mit 1/2 zoll.
es besteht die möglichkeit die leitung auf knappe 50 meter bis zur grundstücksgrenze zu verlängern, um mehr pumpleistung herauszuholen,was für den sommer wichtig wäre.
es wären dann 8m treibgefälle und entsprechend 18 m pumphöhe ab widder.
ist es sinnvoll ,wegen der reibung des wassers in der 1/2 zoll leitung diese 50 m lang zu machen oder bringt das nichts weil das wasser zu langsam wird? oder sollte bei dieser länge und dimension schon eine triebleitungsreduzierung eingesetzt werden- erste hälfte der leitung 3/4 zoll, zweite hälfte der leitung 1/2 zoll, damit das wasser nicht zu träge wird ? würde eine treibleitung in dieser version mehr wasser verbrauchen als eine durchgehende 1/2 zoll leitung? wäre eine erhöhte pumpleistung zu erwarten?
dies wären einige meiner fragen an die /den experten hier im forum...
lg schorsch
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2380
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: erweiterung widderanlage

Beitragvon Plunschmeister » Mi 13. Jun 2018, 18:40

Hallo Schorsch und willkommen in der Widderabteilung :lol: - wenngleich mir die Augen - beim Lesen deines Textes etwas schmerzen :mrgreen: .

Bei Triebleitungen ab 50 m und länger und insbesondere bei kleinen Quellen, sollte man die Triebleitung reduzieren.

1/2 Zoll Triebleitung:
Du kannst aber eine Triebleitungslänge von 6 X H (6 x 8 = 48 m) verwenden. Die Wassersäule wird zwar etwas langsamer, hat aber durch ihre größere Länge mehr Volumen und dadurch mehr kinetische Energie. Der Rhythmus der Widderstöße wird insgesamt etwas langsamer, die Hubleistung bleibt jedoch die gleiche.

Bei 5 m Fallhöhe und 15m Förderhöhe, beträgt das Verhältnis H:h = 1:3. Bei 8 m Fallhöhe und 18m Förderhöhe in etwa 1: 2,25. Der Widder sollte also minimal mehr fördern, was aber nicht der Rede wert ist.

Bilder deiner Anlage sind natürlich gerne gesehen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
widder
Beiträge: 7
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 08:20

Re: erweiterung widderanlage

Beitragvon widder » Do 6. Sep 2018, 14:00

die neue anlage ist mittlerweile fertiggestellt - 33% mehr leistung ...
habe auch eine reduzierte triebleitung eigebaut , 3 stufig in etwa gleichen längen , am triebschacht 1", in der mitte 3/4", unten am widder 1/2". diese leitung macht im vergleich zur 1/2" triebleitung 8,5% mehr pumpleistung in 24 std bei gleichem wasserverbrauch des widders.
ich stelle den widder anhand einer überlaufleitung ein, die aus dem treibschacht in den widderschacht führt. so kann man den widder sehr genau einstellen - überlauf dünner faden wasser , überlauf tropfend...interessant bei vergleichsmessungen.

habe zwischendurch auch ausprobiert, welche anordnung des windkessels günstiger ist -1: windkessel am ende. also nach dem stossventil , oder 2:stossventil am ende, also windkessel vordem stossventil. die letzte version hatte etwas mehr pumpleistung, wahrscheinlich aus dem grund weil bei version 1 ein mehr oder weniger langes stück unbewegten wassers zwischen windkessel und stossventil sich befindet, das erst beim widderstoss in bewegung kommen muss, was energieverlust bedeutet... ausnahme ist der widder von schlumpf, der den windkessel auch nach version 1 hat, aber stossventil und steigventil so nahe beisammen hat wie möglich, das sich kaum ruhendes wasser dazwischen befindet, und auf diese weise auch noch den schwung aus der treibleitung ausnutzt, da das wasser in einer kurve und nicht über eine ecke- leistungsverlust- in den windkessel einschiesst...
auch montgolfier hatte - nach eytelwein - die version 1 als die bessere empfohlen, was aber nur zutrifft wenn stoss- und steigventil möglichst kompakt- nahe zusammen sind...
lg schorsch
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2380
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: erweiterung widderanlage

Beitragvon Plunschmeister » Do 6. Sep 2018, 14:24

33% mehr an Leistung hört sich ja im ersten Moment gut an. Bei gleichem Verhältnis, Fallhöhe zu Förderhöhe?
Was hat die alte Anlage denn gebracht?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
widder
Beiträge: 7
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 08:20

Re: erweiterung widderanlage

Beitragvon widder » Do 6. Sep 2018, 18:38

hallo pm, bevor ich die neue anlage in angriff nahm, habe ich noch bei norbert samweber von WAMA widder mit den erwähnten daten nachgefragt, der obwohl bei ihm die zeit immer knapp ist, mir dankenswerterweise die erwähnte leistungserhöhung von 33% mitteilte, worauf ich das projekt dann in angriff nahm...die alte anlage pumpte zu der zeit gerade etwa 900l, dann mit der neuen anlage 1200l in 24 std.
vor dem bau habe ich mit einem nivelliergerät die höhen der alten und der neuen geplanten anlage ausgemessen, auch die längen der alten und neuen triebleitung mit dem massband. der bedarfsort - noch nicht exakt nivelliert - ist dergleiche geblieben, etwa 15 m über dem alten widderschacht (damals mit der wasserwaage ausnivelliert und z.b. an bäumen markiert und höhen gemessen).
bei der neuen ausnivellierung und längenmessung stellte sich heraus alte anlage 6m triebgefälle,28 m triebleitungslänge.
die neue anlage hat 10 m triebgefälle und 46 m triebleitungslänge, der bedarfsort liegt also folglich vom neuen widderschacht aus etwa 19m hoch.

was ich dich noch fragen wollte, auf deinen fotos sieht man einigemal ein manometer am widder montiert, was und zu welchem zweck misst du damit genau? brauchst du das zum optimalen einstellen?
auf einem anderen thread hast du eine leistungstabelle von garvens eingestellt, vielen dank. mich interessieren auch solche historische sachen immer, wenn du mehr davon hast...rein ins forum, hier kann man viel dazulernen
lg schorsch
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2380
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: erweiterung widderanlage

Beitragvon Plunschmeister » Do 6. Sep 2018, 19:42

Hallo schorsch,
die neue anlage hat 10 m triebgefälle und 46 m triebleitungslänge, der bedarfsort liegt also folglich vom neuen widderschacht aus etwa 19m hoch.

Das ist aber gerade noch so unter dem Verhältnis 1:2, hast du etwas am Stoßventil umgebaut?
ich stelle den widder anhand einer überlaufleitung ein, die aus dem treibschacht in den widderschacht führt. so kann man den widder sehr genau einstellen - überlauf dünner faden wasser , überlauf tropfend...interessant bei vergleichsmessungen.

Ich glaube so arbeitet Norbert auch teilweise. Bei langen Triebleitungen lässt sich der Widder so einfach besser einstellen.
Mit dem Manometer messe ich die Förderhöhe.
Tabellen habe ich noch eine ganze Mengen (Widderauswahl, Fördermenge, usw.) nur leider noch keine Zeit gefunden, diese einzustellen - anfangs bestand auch wenig Interesse an diesem Thema.
P.S. Bilder oder auch ein Video von deiner Anlage wären gut!!!
Was für ein Stoßventil benutzt du bei der Fallhöhe?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
widder
Beiträge: 7
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 08:20

Re: erweiterung widderanlage

Beitragvon widder » Fr 7. Sep 2018, 18:01

Bild

hier ein foto von unserm selbstbau- widder in aktion, ich hoffe es ist draufgeladen...
habe heute ein manometer angeschlossen - 2 bar
am ventil wurde nichts verändert
lg schorsch
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2380
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: erweiterung widderanlage

Beitragvon Plunschmeister » Fr 7. Sep 2018, 19:32

Bei 2 bar, bzw. 20 m Förderhöhe musst du dann ja auch nichts am Ventil ändern.
Der Widder läuft dann ja im Verhältnis 1 : 2 und sollte ca. 40 % der Treibwassermenge (laut Tabelle)/ min. fördern - wobei Rohrreibungsverluste nicht berücksichtigt sind.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
widder
Beiträge: 7
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 08:20

Re: erweiterung widderanlage

Beitragvon widder » Mo 10. Sep 2018, 16:23

hallo plunschmeister!
nach der garvens tabelle sollte der widder 35% hochpumpen bei höhenverhältnis 1:2.
von 40 % hab ich noch nie etwas gelesen irgendwo, von welcher firma ist die denn ? könntest du die tabelle freundlicherweise hier einstellen?
lg schorsch
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2380
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: erweiterung widderanlage

Beitragvon Plunschmeister » Mo 10. Sep 2018, 16:33

widder hat geschrieben:hallo plunschmeister!
nach der garvens tabelle sollte der widder 35% hochpumpen bei höhenverhältnis 1:2.
von 40 % hab ich noch nie etwas gelesen irgendwo, von welcher firma ist die denn ? könntest du die tabelle freundlicherweise hier einstellen?
lg schorsch

Hallo Schorsch,
im Prinzip kocht da jeder Widder - Hersteller sein eigenes Süppchen. Die Tabelle stammt von Herrn Weinmann (hydraulische Widder . Ich weiß nun gar nicht, ob Norbert mir auch mal eine Tabelle geschickt hat.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Wasserwidder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast