Rammbrunnen 12m tief

Erstellung nur bis zu einem Grundwasseranfang bis zu 6m möglich
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2435
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Rammbrunnen 12m tief

Beitragvon Plunschmeister » Mi 13. Jun 2018, 20:31

von Coachi » vor 42 Minuten
@Plunschmeister: Was sagt denn der Test nun aus. So ganz verstanden hab ich es nicht. Mal angenommen ich hab so ne Rückstauklappe und die schliesst dann sollte doch die Wassersäule bestehen bleiben weil die Verbindung nach unten ja nicht abreisst. In meinem Test hab ich das Rohr ja aus dem Wasser genommen, das ist bei nem Brunnen nicht so. Oder lieg ich völlig falsch?

Wenn das RV schließt, dann bleibt die Wassersäule bestehen- von daher kann man das RV auch oben an der Pumpe verbauen.
Für das "Experiment" musst du ein Rohr mit kleinem Durchmesser oder ein Stück Gartenschlauch verwenden, dann bleibt die Wassersäule erhalten.

Das hat aber nun nichts mit der Ansaughöhe einer Pumpe zutun.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Coachi
Beiträge: 123
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Rammbrunnen 12m tief

Beitragvon Coachi » Mi 13. Jun 2018, 20:48

@Plunschmeister: Wenn das Rohr im Wasser stehen bleibt wird auch die Wassersäule gehalten wenn der Daumen drauf ist, zieh ich das Rohr raus wie du geschrieben hast dann läuft das Wasser nach unten raus, richtig? So wars zumindest bei mir gestern Abend beim Test.
Ansaughöhe wäre, wenn die Pumpe ohne Wassersäule, also Luft im Rohr, ansaugen muss und da geht nicht mehr wie 8 Meter, richtig?

Nehmen wir nochmal an ich kann in den Sickerschacht und muss 8 Meter nach unten, dann würds theoretisch reichen wenn ich ne Wasserdichte Pumpe an den Sickerschachtboden stellen könnte? Richtig oder falsch?

@Bohrbrunnen: Ich bin generell sehr dankbar das man hier Hilfe bekommt und du mir antwortest, mir bringt es halt nichts wenn du nur schreibst geht nicht. Wennst jetzt schreiben würdest die Sickerschacht Variante geht nicht, trotz der 8 Meter bis zum Grundwasser, weil... dann würd ichs verstehen und könnts akzeptieren.
Weisst, mein Nachbar hat die Ansaugvariante ohne Tiefbrunnenpumpe, und der ist 12 Meter unten hat er mir gesagt, da gehts ja auch und ich frag mich wieso das bei ihm geht und bei mir nicht. Erklärs mir und ich gebe auf :-)
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2435
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Rammbrunnen 12m tief

Beitragvon Plunschmeister » Mi 13. Jun 2018, 21:03

on Coachi » vor 5 Minuten
@Plunschmeister: Wenn das Rohr im Wasser stehen bleibt wird auch die Wassersäule gehalten wenn der Daumen drauf ist, zieh ich das Rohr raus wie du geschrieben hast dann läuft das Wasser nach unten raus, richtig? So wars zumindest bei mir gestern Abend beim Test.
Ansaughöhe wäre, wenn die Pumpe ohne Wassersäule, also Luft im Rohr, ansaugen muss und da geht nicht mehr wie 8 Meter, richtig?

Ja - Geodätische saughöhe

Nehmen wir nochmal an ich kann in den Sickerschacht und muss 8 Meter nach unten, dann würds theoretisch reichen wenn ich ne Wasserdichte Pumpe an den Sickerschachtboden stellen könnte? Richtig oder falsch?

Jein
Angenommen, der Grundwasserstand beginnt bei - 8m. Bei einer Wasserentnahme sinkt der Grundwasserspiegel weiter, da bekommt die Pumpe Probleme.
Weisst, mein Nachbar hat die Ansaugvariante ohne Tiefbrunnenpumpe, und der ist 12 Meter unten hat er mir gesagt, da gehts ja auch und ich frag mich wieso das bei ihm geht und bei mir nicht. Erklärs mir und ich gebe auf :-)

Entscheidend ist immer der Grundwasseranfang. Ist dieser beispielsweise bei - 5m oder -6m, dann kann der Brunnen auch 20 m tief sein.
Würde da nochmals beim Nachbar genau nachfragen, wo der Grundwasseranfang genau liegt.


Nachtrag:
Die Ansaughöhe kann man nur mit einer Mammutpumpe oder einem Tiefsauger erhöhen, am Rammbrunnen funktioniert das aber nicht.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Coachi
Beiträge: 123
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Rammbrunnen 12m tief

Beitragvon Coachi » Mi 13. Jun 2018, 21:13

OK, dann hab ichs verstanden

Ich red morgen nach der Arbeit mal mit ihm. Heute ist fast schon bisschen spät, da will ich nicht mehr stören.
Anschliessend werde ich berichten :-)
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2435
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Rammbrunnen 12m tief

Beitragvon Plunschmeister » Mi 13. Jun 2018, 21:16

von Coachi » vor weniger als einer Minute
OK, dann hab ichs verstanden

Kein Problem!
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1669
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Rammbrunnen 12m tief

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 14. Jun 2018, 08:58

Coachi hat geschrieben:
@Bohrbrunnen: Ich bin generell sehr dankbar das man hier Hilfe bekommt und du mir antwortest, mir bringt es halt nichts wenn du nur schreibst geht nicht. Wennst jetzt schreiben würdest die Sickerschacht Variante geht nicht, trotz der 8 Meter bis zum Grundwasser, weil... dann würd ichs verstehen und könnts akzeptieren.
Weisst, mein Nachbar hat die Ansaugvariante ohne Tiefbrunnenpumpe, und der ist 12 Meter unten hat er mir gesagt, da gehts ja auch und ich frag mich wieso das bei ihm geht und bei mir nicht. Erklärs mir und ich gebe auf :-)


OK, du hast geschrieben:
Coachi hat geschrieben:ich beschäftige mich sein ein paar Tagen/Wochen mit dem Brunnenbau.
Zweck soll sein meinen Garten komplett mit Brunnenwasser zu giessen.
Laut Wasserwirtschaftsamt liegt das Grundwasser bei meinem Grundstück bei 12m. Es gibt einen indirekten Nachbarn mit Brunnen, der hat mir das bestätigt. Allerdings hab ich ein Hanggrundstück und könnte
schon etwa 2m höher liegen als der Nachbar (geschätzt)
Der Boden besteht aus feinem roten Sand, zumindest die ersten 2 Meter. Weiter unten weiss ich es nicht


Also muss ich bei deinen Angaben damit rechnen das der Grundwasserstand bei 14 Meter ist.
Dann habe ich dir den Link geschickt über die Ansaughöhe vom Wasser. Rechnet man sich das dann aus, hast du einen Grundwasserstand der 6 Meter tiefer liegt als ein ansaugen möglich ist.
Also schimpfe bitte nicht mit mir, Antworten bekommst du nur so weit wie du richtige Angaben machen kannst.
Von uns hier ist keiner bei dir vor Ort.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Coachi
Beiträge: 123
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Rammbrunnen 12m tief

Beitragvon Coachi » Do 14. Jun 2018, 19:24

So ich war gerade beim Nachbarn und es sieht folgendermaßen bei ihm aus:

Bohrtiefe des Brunnens ist 12 Meter. Wasser kam bei ca 8-9 Meter hat er gesagt. Die Ansaugung findet bei 10-10,5 Meter statt. Er hat mir angeboten den Ansaugschlauch herauszuziehen damit wirs ganz genau messen können. Hab ich jetzt erstmal abgelehnt, wenns wirklich sein muss komm ich nochmal auf ihn zu haben wir ausgemacht.
Er hat eine Brunnenstube von ca 1,5 Meter Tiefe, fast am Boden ist auch die Pumpe verbaut. Der Brunnen hat ihn noch nie im Stich gelassen die letzten 13 Jahre, auch nicht als er seinen Teich ca 6 Std. lang mit Wasser gefüllt hat
Zu den Bodenschichten hat er gesagt das bis runter nur Sand kam, und am Boden ne Ton/Lehmschicht. Da haben sie dann aufgehört. Sein Brunnenbauer hat gemeint, wenn sie da durchbohren wird das Wasser nach unten wegfliessen. Hab jetzt schon öfters gelesen das es gut wäre wenn Kieselsteine unten kommen, ist bei meinem Nachbarn allerdings nicht der Fall

Hab jetzt mal bisschen gerechnet wie das auf mein Grundstück zu übertragen wäre. Mein Sickerschacht ist 3,6 Meter tief (gestern Abend noch gemessen), dann kommt noch Kies. Wie tief der geht weiss ich nicht mehr genau. Habs mir nochmal angeschaut wieviel höher mein Brunnenbezugspunkt im Gegensatz zu seinem ist. Eig hätte ich nen Meter geschätzt, aber ich weiss das man sich da gerne verschätzt, deswegen bleibe ich sicherheitshalber bei 2 Meter. Ebenfalls hab ich ihn mal schätzen lassen, der hat sogar gemeint weniger als ein Meter. Wie gesagt wir bleiben jetzt erstmal bei 2 Meter

Sollte ich in den Sickerschacht rein dürfen, hätte ich eig ne identische Situation zu ihm. Sein Brunnen ist allerdings gebohrt, meiner wäre geschlagen. Ich weiss nicht inwieweit ich hier mit Problemen rechnen muss (zu wenig Wasser oder so) falls ich es versuche aber so siehts aus. Ich warte jetzt erstmal die Entscheidung vom LRA ab, vllt darf ich gar nicht, dann hat sichs eh erledigt mit dem Rammbrunnen.

@Bohrbrunnen: Danke für diese Antwort, die versteh ich sehr gut. Ach ja, schimpfen ist was anderes, hab nur versucht dir zu sagen das ich Argumente brauch um zu lernen, keine Fakten :-)

Topic author
Coachi
Beiträge: 123
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Rammbrunnen 12m tief

Beitragvon Coachi » So 17. Jun 2018, 20:19

Hallo Forum,

das Thema Rammbrunnen ist durch weil das LRA die Variante Brunnenrohr im Sickerschacht
nicht absegnet.
Somit werde ich mich dem Bohrbrunnen widmen :-)
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1669
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Rammbrunnen 12m tief

Beitragvon Bohrbrunnen » So 17. Jun 2018, 23:07

Coachi hat geschrieben:Hallo Forum,

das Thema Rammbrunnen ist durch weil das LRA die Variante Brunnenrohr im Sickerschacht
nicht absegnet.
Somit werde ich mich dem Bohrbrunnen widmen :-)


Das sind dann Fakten.
Hoffe das du auch die Argumente dazu bekommen hast. :mrgreen:
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

webtrack
Beiträge: 40
Registriert: Mi 13. Mai 2015, 08:38

Re: Rammbrunnen 12m tief

Beitragvon webtrack » Mo 18. Jun 2018, 17:13

Coachi hat geschrieben:... der Nachbar hat zwar nen gebohrten Brunnen aber das ganze mit Ansaugpumpe ...


... die Physik bestimmt die maximale Ansaughöhe auf ca. 7 bis 8 m. Da wird wohl der Grundwasserstand beim Nachbarn nicht erst bei 12 m liegen. Wenn eine Saugpumpe funktioniert, dann wäre auch ein Rammbrunnen möglich.

Bruß

Zurück zu „Rammbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast