Widder optimieren

Wasserpumpe ohne Strom

Topic author
neuraph
Beiträge: 5
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 21:03

Widder optimieren

Beitragvon neuraph » Sa 5. Mai 2018, 12:24

Hallo zusammen,

ich habe mir einen widder gebaut und habe ihn diese Woche zum erstenmal getestet.
Nach längerem Einstellen ist er 2 Tage gelaufen, jetzt Läuft er nur noch kurze Zeit (ca.20-30 min.) und stoppt dann.
Jetzt wollte ich Fragen ob Ihr mir Vielleicht ein paar Tipps geben könnt was ich meiner Konstruktion ändern könnte/sollte.

Jetzt noch die Daten zu meinem Projekt:
Treibleitungslänge: ca. 20m
Treibgefälle: ca. 4m
Treibleitungsdurchmesser: 1/2"
Länge Steigleitung: ca.70-80m
Förderhöhe: ca. 16m
Steigleitungsdurchmesser: 1/2"
Zufluss Quelle : ca 8 l/min (Minimaler Zufluss eher mehr)
Aktuelle Fördermenge: 0,2l/min

Hier ein Paar Fotos ich hoffe sie Tragen zum Verständnis bei

Bild

Bild

Bild

Ein Video wird nachgereicht sobald ich eines habe.

Freundliche grüße und danke im vorraus

Raphael
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2279
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Widder optimieren

Beitragvon Plunschmeister » Sa 5. Mai 2018, 15:13

Hallo Raphael,

durch das waagerechte Stoßventil kann Luft eindringen, wenn dieses nicht schnell genug schließt. Die Luft sammelt sich dann in der Triebleitung. Entweder das Ventil unter Wasser legen oder einfach senkrecht anordnen.
Wie schaut der Triebleitungs-Einlauf aus?
Quellwasser kann natürlich auch Kohlensäure enthalten. Beim ruckartigen Verschließen des Stoßventils, kann diese gleichfalls ausperlen.

Die Rahmenbedingungen (Verhältnis - Triebleitungslänge zur Triebhöhe und Förderhöhe zur Triebhöhe deiner Widderanlage stimmen erschreckend genau. Also gehe ich davon aus, dass du dich vorab mit diesem Thema befasst hast. Nur wie kommst du auf einen Triebleitungsdurchmesser von 1/2 Zoll, bei einer Triebwassermenge von ca. 480 l/h?
Wie groß ist denn das Stoßventil?

Ein Video wäre nicht schlecht.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
neuraph
Beiträge: 5
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 21:03

Re: Widder optimieren

Beitragvon neuraph » Sa 5. Mai 2018, 23:17

Hallo Plunschmeister,

das mit dem Stoßventil habe ich mir schon Gedacht, am Einlauf habe ich die Treibleitung schräg angeschnitten.

Zu den Rahmenbedingungen habe ich mich vorab informiert nur waren diese Infos bei weitem nicht so aufschlussreich und detailiert wie die Beiträge hier im Forum. Habe euer Forum leider erst diese Woche entdeckt.

Die Treibleitung mit 1/2" kommt daher, dass ich für Treibleitung und Förderleitung knapp 100 m gebraucht habe und ein Bekannter noch einen Bund mit 100 m rumliegen hatte.
Meinst du es ist zu klein?

Das Stoßventil ist ein umgebautes 1 1/4" Fußventil einer Pumpe

Topic author
neuraph
Beiträge: 5
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 21:03

Re: Widder optimieren

Beitragvon neuraph » Sa 5. Mai 2018, 23:31

So habe es endlich geschafft ein Video zu machen und auch hochzuladen.
Hoffe das es funktioniert

https://youtu.be/CvReSZ62wlo
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2279
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Widder optimieren

Beitragvon Plunschmeister » So 6. Mai 2018, 10:00

Hallo Raphael,

das Stoßventil "klingt" eigentlich von der Arbeitsweise her gut.

Meine Frage:
Was genau ändert sich am Widdergang, bevor dieser stehen bleibt. Tritt das Förderwasser gleichmäßig aus der Steigleitung aus?
Die Treibleitung mit 1/2" kommt daher, dass ich für Treibleitung und Förderleitung knapp 100 m gebraucht habe und ein Bekannter noch einen Bund mit 100 m rumliegen hatte.
Meinst du es ist zu klein?

Die Triebleitung ist im Querschnitt zu klein. Minimum solltest du hier eine 3/4 Zoll, besser noch eine 1 Zoll Triebleitung verwenden ( Quellschüttung genau auslitern) Es bringt ja nichts, wenn sich das Triebwasser durch eine 1/2 Zoll Leitung (großer Rohrreibungswiderstand) quetschen muss und im Endeffekt durch ein 5/4 Zoll Stoßventil entweicht.
Die Widder-Leistung ist von der zur Verfügung stehenden Wassermenge und nicht vom Durchmesser des Stoßventils abhängig.

Natürlich kann man auch eine im Durchmesser kleinere Triebleitung verwenden, fördert dann aber auch entsprechend wenige Wasser.
Wenn im Stoßventil selbst der Ventilteller aus Messing oder Bronze besteht, wird sich dieser bei einer waagerechten Anordnung des Ventils einseitig abnutzen. Mit einer senkrechten Anordnung umgeht man das Problem, zudem entlüftet sich das Ventil selbst.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
neuraph
Beiträge: 5
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 21:03

Re: Widder optimieren

Beitragvon neuraph » Di 8. Mai 2018, 08:17

Hallo Plunschmeister,

das Stehenbleiben des Ventils habe ich noch nicht life erlebt.
Das Wasser tritt gleichmäßig aus, es ist ein leichter Puls erkennbar, werde demnächst noch ein Video davon machen und hochladen.
Habe die Quelle ausgelitert und es kommen 7 l/min.
Werde die nächsten Tage das Ventil senkrecht anordnen, kann aber noch etwas dauern, da ich noch andere Änderungen vorhabe und mir aber dazu noch Teile fehlen.

Zurück zu „Wasserwidder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste