Brunnenrohr luftdicht verschließen?

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
Manolo
Beiträge: 24
Registriert: Mo 9. Apr 2018, 09:00

Re: Brunnenrohr luftdicht verschließen?

Beitragvon Manolo » Sa 14. Apr 2018, 17:38

Hallo Roland,

ich antworte nur mal ganz kurz da es gleich zum Grillen geht.

Die Fördermenge pro Stunde ist ja nur das eine, ohne den nötigen Druck können ja nur weniger Düsen betrieben werden. Mein Tiefbrunnenpumpe hat an der Leitung auch ca. 3,5 Bar, aber wie gesagt bei 4 / 5 ist Schluss.

Ein MP Rotator braucht ja min.2,8 Bar, aber jeder einzelne "verbraucht" ja von dem anliegenden Druck der Pumpe "ein Stück" - oder seh ich das falsch???

So ich muss erstmal...

Grüße
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 166
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Brunnenrohr luftdicht verschließen?

Beitragvon Moister » Sa 14. Apr 2018, 20:00

Ein MP Rotator braucht ja min.2,8 Bar, aber jeder einzelne "verbraucht" ja von dem anliegenden Druck der Pumpe "ein Stück" - oder seh ich das falsch???
Nein, genau so wie du es geschrieben hast ist es richtig!

Mein Tiefbrunnenpumpe hat an der Leitung auch ca. 3,5 Bar, aber wie gesagt bei 4 / 5 ist Schluss.
Genau. Die Pumpe schaft 3,5 bar und schaft 4 Regner.
Die hat nicht bei einem Regner 3,5 bar und du brauchst für 4 Regner keine Pumpe mit 14 bar!

Jeder zusätzliche Regner zwackt ein kleines Stückchen "Druck" ab. Dieses Stückchen hängt davon ab wieviel Wasser er durchlässt.

Wenn du am Brunnenauslass ein Manometer hast zeigt das im Leerlauf (ohne Regner, etc), d.h. wenn das wasser ungehindert raussprudelt, den kleinsten Druck an... dafür kommt die größte Wassermenge raus.
Wenn du den Brunnenauslass dicht machst hast du den höchsten Druck aber die geringste (keine) Wassermenge.

Die Beregnung mit deiner Pumpe funktioniert nur in einem Bereich zwischen diesen Extremen.

Hast du das Leistungsdiagramm deiner Pumpe oder den genauen Typ?
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2481
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnenrohr luftdicht verschließen?

Beitragvon Plunschmeister » Sa 14. Apr 2018, 20:46

In der Summe kannst du soviel Regner anschließen, wie an Wassermenge zur Verfügung steht. Der Druck wird gleichmäßig verteilt.
Nur die Wassermenge, welche bei einem Druck von 2,8 bar auch tatsächlich aus der Leitung kommt, steht für die Bewässerung zur Verfügung.
Auskunft gibt hier die Pumpenkennlinie.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Manolo
Beiträge: 24
Registriert: Mo 9. Apr 2018, 09:00

Re: Brunnenrohr luftdicht verschließen?

Beitragvon Manolo » Mo 16. Apr 2018, 21:31

Ich hab heute Mittag so einen langen Post getippt und nun ist der verschwunden :o Kann es daran liegen das zwei eBay Links drin waren?

Ich versuch nochmal alles zusammen zu bekommen.

@Moister

Erscheint mir viel zu stark.


Ich hab jetzt im Brunnen eine 750 Watt Pumpe drin, die schafft es bei 5 Regnern nicht einmal alle zur Mindestwurfweite von 4,9 Metern zu bringen.

Also so aus dem Bauchgefühl scheinen mir die 8 Bar Leistung dann passend, aber wie gesagt nur Bauchgefühl...

Ich hatte einfach mal bei eBay geschaut nach einer Pumpe, jetzt mal kein Link sondern die Artikelnummer: 263278873681
Da ist auch ein Diagramm zu sehen, vielleicht ist es das was du meinst.

Nur so weil ich mir da auch einen Kopf mache:


Also die zwei Beete bzw Terrassenkübel bekommen natürlich einen extra Beregnungskreis.
Ich hab aber hinter und vor dem Haus eine Rasenfläche, wenn ich diese als einen Kreis zusammenfasse dann spare ich mir erstmal einen Beregnungskreis und auch den Aufwand für die Steuerung. Größter Vorteil den ich sehe, die Pumpe läuft dann nur einmal für ca. 1,5h und nicht zweimal für 1,5 Stunden. Daher wäre es eben gut wenn die Pumpe gleich ausreichend groß dimensioniert ist um alle 19 zu schaffen.

Eine einfache Ventilsteuerung läßt sich ganz einfach realisieren: Eine digitale Zeitschaltdosen (mit Netzausfall-Batterie für die Uhr), darin ein Netzteil für die Magnetspule


Das hab ich eventuell als kleines Experiment bei denm Tomaten vor. Kannst du mir sagen welches Magnetspule mit welchem Netzteil geht? Gern per PM und mit eBay Links.

"Die hat nicht bei einem Regner 3,5 bar und du brauchst für 4 Regner keine Pumpe mit 14 bar!"


Ne so meint ich das auch nicht ;) Das war mir schon klar das ich die 3,5 Bar nicht pro Regner brauche ;) Aber wieviel Bar zwackt sich denn jeder Regner vom vorhandenen Druck ab?

@Plunschmeister
In der Summe kannst du soviel Regner anschließen, wie an Wassermenge zur Verfügung steht. Der Druck wird gleichmäßig verteilt.


Ich glaub da liegt mein Denkfehler. Gehen wir mal davon aus das die Wassermenge keine Rolle spielt, da ich ausreichend Zwischenspeicher habe.

Jetzt habe ich sagen wir 8 Bar Druck von der Pumpe, wenn es so ist das dieser sich gleichmäßig verteilt, dann müsste man doch Wissen wieviel Bar pro Regner drauf gehen oder?


Dann noch eine allgemeine Offtopic Frage....

Meine 3000 Liter müssen sofort wenn die Beregnung läuft von der Brunnenpumpe aufgefüllt werden.
Wenn ich dazu so einen kleinen billigen Schwimmerschalter einbaue (Ebay Artikelnummer 252712289600) wie schaltet dieser denn das Magnetventil in der Zuleitung?
Wird einfach die Masse durchgeschleift und der Schwimmschalter stellt dann die Verbindung der Masse her und wenn er voll ist trennt er diese wieder und das Magnetventil schließt sich?
Sorry für die Frage, aber damit habe ich bisher null Erfahrung.

Danke euch und schönen Abend
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1726
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brunnenrohr luftdicht verschließen?

Beitragvon Bohrbrunnen » Mo 16. Apr 2018, 23:09

Wenn du dauerhaft angemeldet bist kommt so was nicht vor, sonst schaltet das System ab.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2481
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnenrohr luftdicht verschließen?

Beitragvon Plunschmeister » Di 17. Apr 2018, 09:56

Ich glaub da liegt mein Denkfehler. Gehen wir mal davon aus das die Wassermenge keine Rolle spielt, da ich ausreichend Zwischenspeicher habe.
Jetzt habe ich sagen wir 8 Bar Druck von der Pumpe, wenn es so ist das dieser sich gleichmäßig verteilt, dann müsste man doch Wissen wieviel Bar pro Regner drauf gehen oder?


Wenn 8 bar, die maximale Förderhöhe (senkrecht) der Pumpe ist (80m), dann fördert die Pumpe 0 Liter Wasser. (80/10 = 8 bar). Oder die Pumpe arbeitet gegen ein geschlossenes Ventil und schaltet ab.


Am Besten, man erklärt das anhand einer Pumpenkennlinie.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 166
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Brunnenrohr luftdicht verschließen?

Beitragvon Moister » Di 17. Apr 2018, 10:13

(130 Liter pro Stunden) x 19 Stück = 2470 l/h = 41 l/min

Ich habs dir mal in das Diagramm eingezeichnet und ich denke du meinst die 1500er Pumpe.

Bild

rote Markierungen:
Wassermenge hochziehen bis man auf die Kurve der Pumpe kommt.
Rübergehen bis zur Förderhöhe.
Die Förderhöhe-Achse könnte auch beschriftet sein mit: 1 bar pro 10m Förderhöhe
macht: 69m oder 6,9bar (bei 41 l/min)

Für die Verluste habe ich noch 10m (1bar abgezogen).
Man kann also von einem Druck von 5,9bar bei 41 l/min ausgehen.

Oder du willst die maximale Fördermenge wissen:
blaue Markierungen:
2,9bar brauchen die Sprenger (unabhängig wieviele Sprenger du brauchst... die brauchen 2,9bar zum aufsteigen).
Zusätzlich 1bar wegen Verlusten.
macht also 3,9bar, Strich bis zur Kurve der 1500er Pumpe, runter auch die Liter-Achse.
also 78 l/min

Obacht jetzt wirds wild:
Du willst wissen welche Pumpe für die Anwendung geeignet ist!?
orangener Kringel:
Du schaust wo sich die blaue Linie bei 3,9bar und die rote Linie bei 41 l/min kreuzen.
Geeignet sind Pumpen, deren Kennlinie "über" oder "rechts" vom Kreuzungspunkt verläuft.
Hier also 1300 oder 1800. Anhand der Kurven kann sucht man sich dann die Pumpe raus.

Du hast auf der ebay-Seite das Bild gesehen dass die so nicht ohne Druckbehälter verwendet werden soll?
Kauf doch ein Hauswasserwerk mit Druckbehälter. Günstig kriegst auch Einhell, etc. Bei einer namhaften Handelsmarke ist wenigstens der Support und die wesentliche Ersatzteilversorgung gegeben.

Meine 3000 Liter müssen sofort wenn die Beregnung läuft von der Brunnenpumpe aufgefüllt werden.

Der nützt dir einzeln gar nichts.
Zum Nachfüllen brauchst du drei Sachen:
- Füllhöhe minimal (leer)
- Füllhöhe maximal (voll)
- Pumpe an/aus
Ein Ventil in der Nachfüll-Leitung würde zwar das Überlaufen des Tanks verhindern, aber die Pumpe läuft ggfs durch.
Entweder die Pumpe hat einen Druckschalter, der die Pumpe abschaltet wenn sie denmaximal möglichen Druck aufgebaut hat und deshalb kein Wasser mehr fördert (das ist der Fall wenn sie gegen das geschlossene Ventil pumpt).
Das hat aber den Nachteil, dass bis zum Ventil die Leitung voll unter Druck steht und sollte irgendwo ein Leck entsteht schaltet die Pumpe an.
Besser weil einfachste Zwischen-Stecker-Lösung für den Pumpenstrom und ohne mechanische Sensoren und einfach im Tank zu montieren: H-Tronic WPS 3000 plus
Das Teil ist extra für Nachfüll-Steuerung. Die Anleitung findest du z.B. beim Conrad (leider noch nicht beim Hersteller).

Magnetventile:
Keine 9V/DC. Das sind immer impulsgesteuerte Spulen. (z.B. für batteriebetriebene Anwendungen weil bei diesen Ventilen keine dauerhafte Steuerspannung anliegt, allerdings gehen die ohne entsprechenden Impuls auch nicht von alleine zu).
AC oder DC: Nimm AC, die funktionieren auch mit Gleispannung.
Marke: Fast egal... solange es keine Gardena sind!
Ventile: Anschlussgewindegröße nach deinen Rohren raussuchen und wenn möglich Aussengewinde damit die Fittings das Gewinde zusammendrücken (und nicht wie bei Innengewinden auseinander); denn die Ventile sind teurer als ein Fitting und es besteht theoaretisch die Gefahr dass das Gewinde platzt.
Ventile und Spulen werden i.d.R. getrennt bestellt. Oft sind dabei Hersteller kompatibel.
Schau z.B. mal bei KS-Rain um.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"

Topic author
Manolo
Beiträge: 24
Registriert: Mo 9. Apr 2018, 09:00

Re: Brunnenrohr luftdicht verschließen?

Beitragvon Manolo » Di 17. Apr 2018, 10:34

Wow, Super... So hab ich das sogar mit dem Diagramm verstanden :P :mrgreen:

Ich weiß nicht warum, aber irgendwie hab ich bei so einer Pumpe mehr "vertrauen" als in ein Hauswasserwerk :?

Ich hab das Bild gesehen, allerdings haben die gleich im zweiten Bild doch genau das so wie ich es brauch!? Druckschalter an die Pumpe und an die Beregner dran. Daher verstehe ich das letzte Beispiel im Bild nicht, ist doch das selbe wie im zweiten Beispiel?

Ich schau mal im Vergleich nach einem Hauswasserwerk, da gibts dann wieder ein neues Diagramm ;)

Entweder die Pumpe hat einen Druckschalter


Genau so ist es, die Pumpe aus dem Brunnen bedient auch alle Außenwasserhähne und den Pool, es muss also mit extra Magnetventil gearbeitet werden.

Wie sieht es da aus? Zum Magnetventil steuern ist der von mir genannte Schwimmschalter notwendig / ausreichend oder?

Edit/ Was mir gerade einfällt, das Thema Lautstärke der Pumpe ist nicht ganz uninteressant, ich kenn ein Gardena Hauswasserwerk, ist ein normales mit Druckbehälter, das ist schon recht laut.


Vielen Dank für eure Hilfe
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 166
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Brunnenrohr luftdicht verschließen?

Beitragvon Moister » Di 17. Apr 2018, 22:50

Zwischen den Bildern ist schon ein Unterschied.
Bild 2: Presscontrol, d.h. Pumpe schaltet ab wenn in der Leitung kein "Fluss" mehr ist.
Bild 4; mechanischer Druckschalter, d.h. Pumpe schaltet ab wenn die Schaltschwelle des Schalters erreicht wird.

Die Art Pumpe, die du angeschaut hast ist auch nur ein Motor an einer Pumpensektion.
Bei einem Hauswasserwerk ist nur der Druckkessel zusätzlich dabei.
Da kann man nicht sagen dass die eine oder andere Variante leiser ist; das ist dann Hersteller und/oder Modellabhängig.

Wie sieht es da aus? Zum Magnetventil steuern ist der von mir genannte Schwimmschalter notwendig / ausreichend oder?
Einer reicht nicht, du brauchst einen für min und max Pegelstand.
Sonst schaltet die Pumpe nicht ein oder nicht aus.
Und nur mechanische Schalter funktionieren auch nicht, da braucht es noch ein Relais oder ein Schütz dazu "in Selbsthaltung verschaltet" geschaltet.
Unterer Schwimmschalter in unterer Stellung "ZU", d.h. Relais geht an wenn Pegel zu niedrig.
Pumpe läuft und Pegel steigt, unterer Schwimmschalter geht noch oben (Kontakt öffnet aber Relais bleibt angezogen wegen Selbsthaltung).
Pegel steigt bis der obere Schwimmschalter nach oben geht und "Offen" ist. Und dieser Öffner unterbricht die Selbsthaltungsleitung.
Relais fällt ab, Pumpe geht aus.Da funktionsbedingt die Schalter meistens unter Wasser sind wünsche ich beim Einbau gutes Gelingen und viel Spaß mit korrodierenden Kontakten.
Oder willst du den ZwischenTank anbohren damit die Kontakte aussen sind?

Nimm den H-Tronic WPS 3000 plus und steck in die Steckdose ein Stecker-Netzteil für das Magnetventil!
Einfacher gehts nicht. (und kostet auch nicht mehr)
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"

Topic author
Manolo
Beiträge: 24
Registriert: Mo 9. Apr 2018, 09:00

Re: Brunnenrohr luftdicht verschließen?

Beitragvon Manolo » Mi 18. Apr 2018, 09:24

Ich Danke dir, na wenn das so ist dann ist natürlich der H-Tronic WPS 3000 plus mein Gerät und so gut wie bestellt ;)
Aber auch wenn ich diesen verwende muss ich den unteren Sensor irgendwie in den Tank bringen? Ich hab drei IBC Container die verbunden sind. Hat jemand einen Tipp wie ich den unteren Sensor darin befestige?

Das Magentventil ist noch nicht da, aber es wird wohl auch so ein übliches von Hunter werden, kann ich da ein normales 24 Volt Steckernetzteil nehmen oder müssen die angegebenen 475mA genau stimmen?

Danke

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste