Sehr alter Brunnen


Topic author
Kaspar
Beiträge: 1
Registriert: Do 15. Mär 2018, 09:47

Sehr alter Brunnen

Beitragvon Kaspar » Do 15. Mär 2018, 10:35

Hallo liebe Brunnenfreunde,

ich beschäftige mich gerade mit der Sanierung unseres alten Bauernhofes. Dabei kam mir die Idee, dass wir vielleicht unseren alten Brunnen wieder nutzen könnten. Nur stelle ich mir die Frage, ob das überhaupt sinnvoll ist, da er wahrscheinlich sehr alt ist. Der Hof wurde erstmals 1290 als altes Rittergut erwähnt und steht im Bergischen Land. Die Tiefe liegt zwischen 12 und 15 Metern, hier muss ich nochmal nachmessen. Könnt ihr anhand der Fotos einen Zeitraum eingrenzen, in dem der Brunnen gebaut worden ist? Den gepinnten Thread habe ich entdeckt, jedoch fällt es mir schwer hier eine Einschätzung zu treffen. Daher nochmal die Frage hier in die Runde.

Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

Viele Grüße,

Kaspar

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 941
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Sehr alter Brunnen

Beitragvon Eriberto » Do 15. Mär 2018, 10:47

Hallo Kaspar und willkommen im Forum!

Ein schönes Schmuckstück hast Du da! Zum Alter kann ich leider nichts beitragen, aber warte mal bis Plunschmeister sich meldet, vielleicht hat er eine Idee.
Sieht aber für mich als Laien noch sehr gut aus, glaube kaum, dass der Original so alt ist... Vielleicht schon mal saniert / restauriert...
Gruß
Florian
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1701
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Sehr alter Brunnen

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 15. Mär 2018, 12:34

Hallo Kaspar,
willkommen bei uns im Forum.

Das der Brunnen schon älter ist kann man sehen.
Auch wurde da in jüngster Zeit schon einiges getan.
Die Zuleitungen von Strom und auch die Wasserleitung / Steigleitung, ein vorhandener Kugelhahn.
Die nicht mehr so vertrauenswürdige Leiter.
Auch das die Bruchsteine verfugt sind spricht für eine Sanierung.
Wäre mal interessant wie das Mauerwerk weiter unten ausschaut.
Auch wichtig, wie hoch steht Wasser im Brunnen. Ist der Brunnen unten Sauber, oder wurde da vielleicht Unrat hinein geworfen. Solche Funde sind oft eher zuzuordnen.
Wenn nirgends ein Stein zu finden ist auf dem etwas hinterlassen wurde, Datum Wappen, ........... ist es recht schwer das alter genau zu bestimmen. Auch müsste man den "Boden" vom Brunnen genauer untersuchen und feststellen wie dieser aufgebaut ist. Das kann auch Hinweise geben auf das Alter. Vielleicht gibt es alte Dokumente, Zeichnungen auf dem der Brunnen zu sehen ist, oder erwähnt wurde.
Wenn das Rad an der Hauswand über dem Brunnen angebracht ist scheint es so als wäre es dazu dagewesen Eimer ab und auf zu holen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Sehr alter Brunnen

Beitragvon Plunschmeister » Do 15. Mär 2018, 16:25

Hallo Kaspar, willkommen im Forum.

Ein Foto, auf dem man die gemauerten Steine des Kessels genau erkennt, wäre nicht schlecht. Für mich sehen die Steine bereits bearbeitet aus. Könnte es sich hierbei um eine Art Sandstein handeln?
Interessant ist auch, wie von Manfred bereits hinterfragt, der Brunnenabschluss - also die Brunnensohle und wie der Wassereintritt in den Brunnen erfolgt.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Schachtbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste