Versuch einen Brunnen zu bohren

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 932
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Eriberto » Sa 16. Dez 2017, 09:18

Manfred, bei welcher Baustelle hast Du denn in 2 Metern Tiefe Frau Merkel gefunden ? :lol:
Gruß
Florian
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1672
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Bohrbrunnen » Sa 16. Dez 2017, 10:19

Florian das war bei den Sondierungen.
Holzauge sei wachsam, auch ein Schulze kann ab und an nicht bis 10 zählen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 49
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Di 17. Apr 2018, 11:30

So der Frühling ist gekommen, die Arbeiten können weitergehen.
Bin am Planen für die Bestellung.

6-7m Sandfilter Brunnenfilter LOTZE 4" Trapezgewinde 1m lang
8-9m Brunnenrohr Vollrohr PVC DN 100 - 4" 1m Trapezgewinde

Passen die zusammen? Das ist beides mit Muffe, oder?
Gibt es bei Lotze Verschlusskappen für das Sumpfrohr?

Ich wollte die Pumpe unter dem Filter montieren, reichen da 1m Sumpfrohr aus?

Der Filter hat 130mm Aussendurchmesser. Mein Bohrrohr hat innen 150mm. Wie ist denn
das Materieal des Filters beschaffen? Muss man da beim durchschieben vorsichtig sein?

Das Innenrohr muss ich sicher beim ziehen des Aussenrohres stabil halten. Soll ich also lieber
1m Innenrohr oben rausgucken lassen, um zu drücken?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2440
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Plunschmeister » Mi 18. Apr 2018, 09:40

Moin,
die Trapez-Gewinde passen zusammen und Verschlusskappen sollten auch zu bekommen sein.
Das Filtermaterial ist eigentlich robust in der Handhabung.
Ich wollte die Pumpe unter dem Filter montieren, reichen da 1m Sumpfrohr aus?

Wenn die Pumpe von unten ansaugt ja. Solltest du keine bekommen, dann könnte man notfalls in die Filterstrecke ein Blindrohr (Vollwandrohr) setzen und dementsprechend nur einen 1/2 m Sumpfrohr verwenden.

Das Innenrohr muss ich sicher beim ziehen des Aussenrohres stabil halten. Soll ich also lieber
1m Innenrohr oben rausgucken lassen, um zu drücken?

Das kann man so machen.

Da nimmst du eine Menge Geld in die Hand, hoffentlich funktioniert alles.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 49
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Mi 18. Apr 2018, 16:29

Wollte erstmal mit der Schwengelpumpe schauen, wieviel der Brunnen hergibt, bevor ich eine elektrische Pumpe kaufe.
Habe auch keine Übersicht was da am Markt so rumläuft. Bei 4" Rohr, kann man da noch die 4" Pumpen nehmen, oder ist das zu
eng?

Kostet natürlich alles mehr als ich ursprünglich gedacht hatte, aber deutlich weniger was eine Firma nehmen würde.
Die wollten DN80 bis 20m spülen, wenn ich mir den Boden jetzt so ansehe, hätten sie wahrscheinlich bis auf 40m runtergemusst.

Da fällt mir was ein. Ich brauche dann ja auch einen Brunnenkopf der zwei Durchgänge hat. Einen für die Schwengelpumpe und einen
für die Brunnepumpe. Reichen da 1"-Durchgänge oder soll es ein wenig mehr sein. Wollte als Steigrohr 32mm-PE nehmen. Reicht das?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2440
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Plunschmeister » Do 19. Apr 2018, 08:53

Moin,
Bei 4" Rohr, kann man da noch die 4" Pumpen nehmen, oder ist das zu
eng?

Wenn die Pumpen einen Durchmesser von 94 mm bis 98 mm haben, dann ist das zu eng. Hat die Rohrtour beispielsweise einen Knick, dann hängt die Pumpe fest. Gleiches gilt bei Verockerungen. Unter Umständen ist auch eine ausreichende Kühlung nicht mehr gewährleistet.

Bei den 3 Zoll Pumpen ist die Auswahl etwas eingeschränkt:
3 Zoll TB

Von daher konfiguriere die Filterstrecke um, da diese Pumpen überwiegend mittig ansaugen.
Ich brauche dann ja auch einen Brunnenkopf der zwei Durchgänge hat. Einen für die Schwengelpumpe und einen
für die Brunnepumpe. Reichen da 1"-Durchgänge oder soll es ein wenig mehr sein. Wollte als Steigrohr 32mm-PE nehmen. Reicht das?

Die Steigleitung sollte immer im Durchmesser vom Pumpenausgang gewählt werden, aber nicht kleiner als 1 Zoll.
Die Schwengelpumpen mit 75er Kolben, besitzen i.d.R. einen 5/4 Zoll Anschluss. Hier kannst du gleich an der Pumpe auf 1 Zoll reduzieren. Das reicht aus. Die Schwengelpumpe muss auch nicht zwingend am Brunnen stehen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 49
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Do 19. Apr 2018, 11:43

Moin,
Wenn die Pumpen einen Durchmesser von 94 mm bis 98 mm haben, dann ist das zu eng. Hat die Rohrtour beispielsweise einen Knick, dann hängt die Pumpe fest. Gleiches gilt bei Verockerungen. Unter Umständen ist auch eine ausreichende Kühlung nicht mehr gewährleistet.

Bei den 3 Zoll Pumpen ist die Auswahl etwas eingeschränkt:
3 Zoll TB

Alles klar dann schaue ich mich wenn es soweit ist und ich weiss was der Brunnen hergibt nach einer 3"-Pumpe um.

Von daher konfiguriere die Filterstrecke um, da diese Pumpen überwiegend mittig ansaugen.

Habe ich in meinem Plan geändert.

Die Schwengelpumpen mit 75er Kolben, besitzen i.d.R. einen 5/4 Zoll Anschluss. Hier kannst du gleich an der Pumpe auf 1 Zoll reduzieren. Das reicht aus. Die Schwengelpumpe muss auch nicht zwingend am Brunnen stehen.

Der Brunnen wird nachher mit Betonringen DN1000 umrahmt werden und wahrscheinlich mit zwei Betonhalbschalen abgedeckt werden.
Auf einer Halbschale steht dann die Schwengelpumpe. Die andere ist der Einstieg.

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 49
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Do 17. Mai 2018, 13:42

Die Lieferung mit Filter- und Vollwandrohren ist angekommen. Möchte also bald mit dem Einbringen des Rohres beginnen.

Muss ich auf etwas achten? Für eine Ringraumschüttung ist der Spalt zwischen Arbeitsrohr und Brunnenrohr sicher zu
schmal!?

Also Rohr ablassen und Arbeitsrohr "einfach" hochziehen! :o
Brunnenkopf rauf und dann 10min gegenspülen und dann mit der Schwengelpumpe langsam anpumpen.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2440
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Plunschmeister » Fr 18. Mai 2018, 09:30

Hallo,
...Muss ich auf etwas achten? Für eine Ringraumschüttung ist der Spalt zwischen Arbeitsrohr und Brunnenrohr sicher zu
schmal!?
Also Rohr ablassen und Arbeitsrohr "einfach" hochziehen! :o

Eine Filterkiesschüttung musst du nicht einbringen, weil das eh nichts bringt. Im Prinzip musst du die Rohrtour einstellen (mit Bodenkappe) und das Arbeitsrohr ziehen. Dabei natürlich darauf achten, dass sich beim Ziehen - die innere Rohrtour nicht mit anhebt. Bei den ersten Metern immer stückweise ziehen, damit das Bodenmaterial auch genügend Zeit hat sich um die Rohrtour zu legen. Nachher lastet ja genug Bodendruck auf die innere Rohrtour. Probleme können natürlich in der Tonschicht auftreten, eventuell hat sich hier das Arbeitsrohr festgesaugt.

Wie hast du nun eigentlich die Filterstrecke konfiguriert?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 49
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Mi 13. Jun 2018, 09:29

Entschuldigt die späte Meldung. Bin wieder Vater geworden, da musste ich erstmal anderen Pflichten nachkommen.

Plunschmeister hat geschrieben:Wie hast du nun eigentlich die Filterstrecke konfiguriert?

So wie vorgeschlagen:

Vollrohr
5m Filterrohr
1m Vollrohr für die Pumpe
1m Filterrohr
1m Sumpfrohr mit Verschluss

Will spätestens nächste Woche anfangen, bekomme dann auch noch Hilfe.

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste