Gewinde mit Loctite 55 werden nicht dicht

Installation im Brunnenbau
Antworten

Topic author
hampti
Beiträge: 40
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 10:55

Gewinde mit Loctite 55 werden nicht dicht

Beitrag von hampti » Sa 23. Mai 2020, 18:06

Hallo, ich bin am verzweifeln. Ich hab heute den ganzen Tag versucht, meinen Verteilerbalken aus 1" Edelstahl-Gewindefittings zusammenzubauen. Zum abdichten hab ich Loctite 55 verwendet. Dazu zuvor ein paar Youtube-Videos angeschaut und dann losgelegt. Alles zusammengebaut, mit dem Kompressor ca. 7 bar draufgegeben, Hahn zu und ab in die Regentonne damit. Ernüchterndes Ergebnis: Fast jede zweite Verbindung hat fröhlich vor sich hin gebubbelt...

Also alles undichte wieder geöffnet und neu gemacht usw usw. Nach einigen Stunden hatte ich dann keine Lust mehr.

Hier ein paar Dinge, die mir aufgefallen sind:
- Gewinde aufrauhen bei Edelstahl geht nicht so richtig... Mit der Rohrzange hab ich es ein wenig versucht, aber richtig aufgerauht hat das nicht ausgeschaut
- mir hat es den Dichtfaden oft vor dem Fitting hergeschoben und dann am Ende stand alles am Gewindeanfang raus - man könnte da alles rausziehen bei zusammengedrehtem Gewinde...
- Ich hab das wie in den Anleitungen erklärt, das Loctite immer kreuz und quer aufs Gewinde aufgedreht, das ist schon richtig so? Was passiert, wenn ich es wie Teflonband immer mit dem Gewinde laufend aufdrehe? Wirds dann nicht dicht?
- Auch wenn ich die Gewinde fast vollständig zusammengedreht habe, kann man die Kugelhähne teilweise noch relativ leicht verdrehen. Wird das mit Loctite nicht ganz fest, so dass man die Gewinde nur noch mit Zange verdrehen kann?

Hat jemand noch ein paar Tipps für mich, wie ich das anständig dicht bekomme? Sonst bleibt mir nur der Weg zum nächsten Heizungsbauer, dass mir der das mit Hanf/Fermit macht.
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 466
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Gewinde mit Loctite 55 werden nicht dicht

Beitrag von Moister » Sa 23. Mai 2020, 20:10

Ich habs auch nicht so mit dem Abdichten aber Loctite 55 war für mich die Offenbahrung.

Wenn du nur im Gewindegang wickelst wird es dir immer die Dichtung vor dem Außengewinde herschieben, wo soll es auch fest sein?
Mit Hanf oder Faden, du mußt Zacken aufs Außengewinde bringen, du kannst schon im Gewindegang einmal rumwickeln aber dann brauchst du einen Haken um zu verhindern dass sich der Faden mitdreht. Einmal rum leicht schräg über den Hügel, kreuz und Quer und mit zunehmender Gewindegröße brauchst du schon etwas Faden!
Zwecks Zacken: Organisiere dir einen Dremel oder Proxxon Handschleifer, nimm ein dünnes Korundblatt und eine Schutzbrille (weil die dünnen Korundblätter schnell brechen) und schneide die benötigten Zacken einfach quer übers Gewinde rein. Das klappt auch bei Edelstahl, du brauchst ja nur eine kleine Rille in der der Faden hängen bleibt.
Ringrum quer drüber.

Beim Verschrauben brauchst du aber einen Schraubstock und schon die etwas größere Zange, so 50cm wären durchaus ein brauchbarer Hebel. Du mußt es ja anziehen und ggfs in die gewünschte Position.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
:arrow: Meine Brunnenbau-Story.

Topic author
hampti
Beiträge: 40
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 10:55

Re: Gewinde mit Loctite 55 werden nicht dicht

Beitrag von hampti » Sa 23. Mai 2020, 20:25

Hm, dann liegts wohl an den fehlenden Riefen auf dem Gewinde... Ich hab das am Anfang ein paarmal mit der Rohrzange und Eisensäge probiert, so wie man es eben bei Messing macht, aber das hat dem Gewinde keinen nennenswerten Schaden zugefügt... Dann hab ich den Rest ohne zu bearbeiten eingedreht...

Also Gewinde drehen und alle halbe cm mal quer übers Gewinde mit dem Korundblatt? So 10 mal bei einem 1 Zoll Gewinde? Oder wie hast du das gemeint?

Und dann das aufwickeln des Fadens komplett nur schräg? also nur die erste Umdrehhung im Gewindegang und dann nur noch schräg?

Hab bemerkt, dass ich beim schräg aufwickeln auf der mir abgewandten Seite des Gewindes irgendwie teilweise alles an einer Stelle hatte, dann werd ich das nochmal lösen und versuchen, neu abzudichten...

Ganz schön lustig, wenn man 7 T-Stücke und 7 Kugelhähne hat und die auch teilweise in L-Form angeordnet sind... Da wirds lustig am Schraubstock, dass man das noch irgendwie passend eingespannt bekommt. Aber ging dann letztendlich doch immer irgendwie.


Muss man Kunststoff-Gewinde eigentlich auch aufrauhen? Hab ein paar PP-Gewindefittings da.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3049
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Gewinde mit Loctite 55 werden nicht dicht

Beitrag von Plunschmeister » Sa 23. Mai 2020, 21:03

Locite 55 ist zum Dichten von konischen Metall- und Kunststoffverbindungen geeignet.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Forum Admin
Beiträge: 2027
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Gewinde mit Loctite 55 werden nicht dicht

Beitrag von Bohrbrunnen » Sa 23. Mai 2020, 23:32

Man sollte da nicht zu viel Dichtfaden aufwickeln.
Bei 1" Metallrohren reichen 8 bis 12 Wicklungen, bei 5/4" sind es 9 bis 14 Wicklungen.
Auch bei Edelstahl.
Gewinde immer aufrauen, mit einer groben Feile, Metallsägeblatt oder einer Flex.
Die Wicklungen sollten erst ab dem 2. Gewindegang anfangen und sie müssen nicht in den Rillen liegen.
Habe schon mehrfach Edelstahlrohr mit V Fittings verschraubt. Bislang war noch keine Verschraubung undicht.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Antworten