Verzweflung pur: Kein Wasser

Antworten

Topic author
kriggi
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 11:11

Verzweflung pur: Kein Wasser

Beitrag von kriggi » Sa 23. Mai 2020, 09:39

Vielen Dank für die Aufnahme hier. Ich habe ein Problem - oder eher gesagt viele! :-(
Ich bin Besitzer zweier kleiner Teiche und habe das Problem, dass immer sehr viel Wasser verdunstet und der Wasserstand zu tief ist. Daher wäre ein Brunnen ideal. Gesagt, getan: Habe mir zwei Wünschelrutengänger "bestellt", die tatsächlich auch an der gleichen Stelle Wasser ausgemacht haben. Einer war sogar in der Lage, eine ungefähre Tiefe zu ermitteln: 9m. Dann kam ein Mensch, der schon häufiger Brunnen gebaggert hat. Der konnte aber mit seinem Bagger auch nicht tiefer als 8,5. Erde: Tonig und sehr viel Stein. Aber: Kein Wasser. Es war zum Davonlaufen. In meiner Verzweiflung habe ich mir dann Brunnenringe setzen lassen. Sonst hätte ich das (teure) Loch ja einfach wieder zumachen müssen.
Ein halbes Jahr später war der Schacht voll - allerdings mit stinkendem Wasser. Das habe ich abgepumpt und festgestellt, dass pro Tag ca. 15cm nachlaufen - allerdings eher an den Rändern. Stinken tut es auch nicht mehr. Aber es ist definitiv zu wenig Wasser. Was soll ich tun? Kein Brunnenbauer ist bereit, weiterzumachen und ich hätte soooo gerne Wasser.
Ich bin für Tipps dankbar!!!
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3049
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Verzweflung pur: Kein Wasser

Beitrag von Plunschmeister » Sa 23. Mai 2020, 09:45

Keine Ahnung!
Wenn die Leute Vorort nicht in der Lage sind, wir sollen wir das aus der Ferne beurteilen? Wir sehen nichts :oops: .
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 910
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Verzweflung pur: Kein Wasser

Beitrag von Eriberto » Sa 23. Mai 2020, 10:06

Genau wie PM schon anmerkte... Wo ist der geplante Brunnen? Bundesland, Umgebungsverhältnisse etc..
Gruß
Florian

Topic author
kriggi
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 11:11

Re: Verzweflung pur: Kein Wasser

Beitrag von kriggi » Sa 23. Mai 2020, 12:37

Aber gerne beschreibe ich das Projekt etwas mehr: Das Bundesland ist Hessen, die Gegend ist sehr basaltsteinhaltig. Auffällig ist, dass sehr viel Ton vorhanden ist.
Was soll ich noch beschreiben?
Interessant wäre zu erfahren, wie man bei einem gegrabenen (nicht gebohrten) Brunnen weiter vorgeht. Die Ringe sitzen allem Anschein nach fest und rutschen nicht nach.
Außerdem interessant wäre eine Meinung hinsichtlich der Pumpenwahl. Wie gesagt: Wasser ist ab und an da. Aber bei ca. 8-9m kommt ein Hauswasserwerk ja durchaus an seine Grenzen. Ich brauchte halt etwas, was auch robust genug ist und sich nicht an Dreck stört.....
Hat jemand eine Idee?

Yomogi
Beiträge: 15
Registriert: Mi 20. Mai 2020, 12:24

Re: Verzweflung pur: Kein Wasser

Beitrag von Yomogi » Sa 23. Mai 2020, 20:22

kriggi hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 12:37
Außerdem interessant wäre eine Meinung hinsichtlich der Pumpenwahl. Wie gesagt: Wasser ist ab und an da. Aber bei ca. 8-9m kommt ein Hauswasserwerk ja durchaus an seine Grenzen.
Mit welcher Pumpe hast du denn das 'stinkende' Wasser hoch und rausgepumpt?

Topic author
kriggi
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 11:11

Re: Verzweflung pur: Kein Wasser

Beitrag von kriggi » Mo 25. Mai 2020, 07:17

Guten Morgen!
Ich pumpe das mit einer gewaltig schweren Schmutzwasserpumpe / Baustellenpumpe raus. Aber die kann ja nicht die Lösung sein für den alltäglichen Betrieb oder?

Yomogi
Beiträge: 15
Registriert: Mi 20. Mai 2020, 12:24

Re: Verzweflung pur: Kein Wasser

Beitrag von Yomogi » Mo 25. Mai 2020, 08:15

Das einzige, was mir dazu einfällt, wäre eine Tauchdruckpumpe - aber inwieweit die mit Schmutz (Körnung) zurechtkommt, müsstest du erkunden.
Zuletzt geändert von Yomogi am Mo 25. Mai 2020, 10:07, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 910
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Verzweflung pur: Kein Wasser

Beitrag von Eriberto » Mo 25. Mai 2020, 08:38

Moin,

ich habe für einen ähnlichen Zweck - abpumpen von drückendem Grundwasser - mehrfach folgende Pumpe angeschafft:

Wilo Drain Twister TMW 32/8 4048413

Diese habe ich gewählt, da diese eine hohe Schalthäufigkeit (bis zu 50 Mal/Stunde) verträgt und Korngrößen bis 10mm verkraftet.
Allerdings wäre diese bei deiner Förderhöhe wohl überfordert.
Schau dir doch mal die anderen Modelle von WILO (z.B. Drain Twister TMW 32/11 Wilo 4048414) an...

Ich bin sehr zufrieden und habe insgesamt 3 Stück im Einsatz (2 im Keller wegen Redundanz, 1 im Garten, um die Teichgrube wasserarm zu halten).
Gruß
Florian
Antworten