Tropfer an Schlauch - max Länge?

Antworten

Topic author
Sebastian
Beiträge: 16
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 10:12

Tropfer an Schlauch - max Länge?

Beitrag von Sebastian » Mo 23. Mär 2020, 11:18

Ich habe 4Bar Fliessdruck am Druckschalter.

Es soll ein 17mm SChlauch angeschlossen werden, wo die Tropfer eingesteckt werden, bzw. Verteiler für 7/4mm Schlauch und dann wieder Tropfer. Mein längster Schlauch könnte etwa 60m lang werden, mit 100-150 Tropfern. Diese kann ich stufenlos von ZU bis 70L/h eingstelen (Druckbereich bis 4Bar). Bewässert werden eine lange Hecke, und ein paar solitär Pflanzen. Ich brauche also keine 70l durchjagen...

Dazu 3 Beete insgesamt 150 Tropfer

Ich habe bei 1,2m³ 1,3Bar Druckverlust auf 60m.

Nebenrechnung: 300 Tropfer a 4L gleich 1,2m³/h.


Das sollte ich soweit versorgt bekommen?

Sollte ich einen Druckminderer verbauen? Wenn ja, auf wieviel Bar?
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 405
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Tropfer an Schlauch - max Länge?

Beitrag von Moister » Mo 23. Mär 2020, 12:38

Sebastian hat geschrieben:
Mo 23. Mär 2020, 11:18
Ich habe 4Bar Fliessdruck am Druckschalter.
Es soll ein 17mm SChlauch angeschlossen werden, wo die Tropfer eingesteckt werden, bzw. Verteiler für 7/4mm Schlauch und dann wieder Tropfer. Mein längster Schlauch könnte etwa 60m lang werden, mit 100-150 Tropfern. Diese kann ich stufenlos von ZU bis 70L/h eingstelen (Druckbereich bis 4Bar). Bewässert werden eine lange Hecke, und ein paar solitär Pflanzen. Ich brauche also keine 70l durchjagen...
Dazu 3 Beete insgesamt 150 Tropfer
Ich habe bei 1,2m³ 1,3Bar Druckverlust auf 60m.
Nebenrechnung: 300 Tropfer a 4L gleich 1,2m³/h.
Das sollte ich soweit versorgt bekommen?
Sollte ich einen Druckminderer verbauen? Wenn ja, auf wieviel Bar?
Praxiserfahrung: Gegen Null!
Da ich auch eine Beetbewässerung plane schaue ich mir viel an und lese viel.

Der Fließdruck sagt erstmal nicht viel aus.
Hecke und Einzeltropfer ist aus meiner Sicht eine ungewöhnliche Kombination. Da wird eigentlich immer ein druckabfallkompensierender Tropfschlauch genommen (Tropfschlauch, kein Perlschlauch). Noch dazu einstellbare: Stell mal 150 Tropfer ein. Tropfer mögen auch nicht so sehr wenn sie im Dreck liegen. Spezielle Tropfschläuche sind oft dafür ausgelegt (da sollte man dann denken dass das zuverlässiger funktioniert).
4bar an einem 17mm und dann auf 4mm Microdripschlauch habe ich auch noch nicht gesehen (außer bei China-Billigsets). Alle Hersteller verbauen da Druckabschwächer mit ca 1,5 bis 1,8bar, teilweise kombiniert mit Filtern. (Du kannst auch einfach einen Absperrhahn verbauen und den Druck beim Einrichten des Systems einmal einstellen. Du hast ja keine schwankende Wassermenge).
Ob es grundsätzlich geht? Du brauchst eben den Mindestdruck bei der Wassermenge, die du abnimmst. (Wenn der Wasserdruck im Betrieb nicht höher als der Maximaldruck ist den die Komponenten aushalten, dann brauchst du auch keinen Druckregler).

Aber wehe du liegst mit dem Druck zu hoch: Die Microdrip Systeme sprengt es an den Schlauchverbindern recht schnell auseinander und Einzeltropfer hauts dir aus der Versorgungsleitung. Das Loch im Rohr ist die Schwachstelle und gibt bei zu hohem Druck etwas nach und der Tropfer hat dann keinen Halt mehr.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
:arrow: Meine Brunnenbau-Story.

Topic author
Sebastian
Beiträge: 16
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 10:12

Re: Tropfer an Schlauch - max Länge?

Beitrag von Sebastian » Mo 23. Mär 2020, 14:07

Auf Pflanzringe passt kein fertiger Schlauch, daher bringt das nichts.

Fliessdruck sagt schon was aus, wichtiger als der Statische. Weil das der Druck ist, der anliegt wenn ein großer Verbraucher genutzt wird.

Der 17mm Schlauch wird auch mit 4 Bar angeben.
Aber ich denke, ich werde wohl doch einen DM verbauen.

Die Tropfer haben natürlich auch nen Dorn zum aufstellen. Das ist aber hier für die Geschichte nicht wichtig. Ebenso das einstellen. Es ist Freizeit, es ist Garten. Da verbringt man immer Zeit.
Antworten