Bohrbrunnen in Eschborn nähe Frankfurt/Main

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
Stormy
Beiträge: 7
Registriert: Mi 11. Sep 2019, 14:59

Bohrbrunnen in Eschborn nähe Frankfurt/Main

Beitragvon Stormy » Mi 18. Sep 2019, 09:57

Hallo zusammen,

auch ich haben den Weg in dieses geniales Forum gefunden :) Zu meinem Problem / Frage:

Ich Bohre zur Zeit einen Brunnen in meinem Garten. Laut hlnug.de gibt es eine Grundwassermessstelle im Ort, welche allerdings ca. 20 Höhenmeter tiefer liegt als mein Grundstück. An dieser Messtelle liegt der Grundwasserspiegel ca. 4,5m unter GOK.

Bei meinem Bohrungen bin ich in Ähnlicher Tiefe auf Wasser gestoßen. Allerdings habe ich keine Sand/Kies Schicht gefunden. Ich bohre mehr oder weniger die ganze Zeit im Lehm :( Im Moment bin ich bis auf -8m ... Es steht also ca. 3,5m Wasser im Loch, welches auch immer nachließt - Allerdings sehr langsam. Das Loch pumpe innerhalb ich kürzester Zeit leer, und es dauert Stunden bis es wieder voll ist.

Nun zu meiner Frage: Ich gehe davon aus das ich "nur" Schichtenwasser gefunden habe und kein richtiges Grundwasser ..... sprich weiter bohren bis ich Sand/Kies finde.

Mir ist schon bewusst das das alles mehr oder minder Kaffeesatz lesen ist ohne Schichtenverzeichniss und Bilder vom Bohrgut ..... aber wie würdet ihr das einschätzen mit dem bissi Informationen die ich geben konnte?

Vielen Dank und viele Grüße

Stefan
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1785
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen in Eschborn nähe Frankfurt/Main

Beitragvon Bohrbrunnen » Mi 18. Sep 2019, 10:48

Willkommen bei uns im Forum.

Nun da wir alle nicht in den Boden schauen können ist es immer einzig was unten zu finden ist.
Im Lehm wirst du keine ergiebigen Wasservorkommen finden.
Du musst durch den Lehm hindurch und hoffen das darunter eine Wasserführende Schicht ist,
Grober Sand und Kies wären wünschenswert.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Stormy
Beiträge: 7
Registriert: Mi 11. Sep 2019, 14:59

Re: Bohrbrunnen in Eschborn nähe Frankfurt/Main

Beitragvon Stormy » Mi 25. Sep 2019, 10:13

Hallo Manfred,

zuerst mal sorry, das ich mich nicht zurück gemeldet habe. Bin Krankheitsbedingt ausgefallen :/

Vielen Dank für Deine Rückmeldung, ich hoffe am Wochenende weiter Bohren zu können. Drückt mir die Daumen, das ich noch eine Grundwasserleiter finde.

Viele Grüße
Stefan
Viele Grüße
Stefan

Topic author
Stormy
Beiträge: 7
Registriert: Mi 11. Sep 2019, 14:59

Re: Bohrbrunnen in Eschborn nähe Frankfurt/Main

Beitragvon Stormy » Do 3. Okt 2019, 16:21

Hallo zusammen,

Habe weiter gebohrt .... habe ein neues Loch an der anderen Seite vom Garten angefangen da Ich ich ersten Loch nicht weiter kam.... und bin nun Steinreich :)

Ich bin auf recht große Steine und Kies gestossen, so 10cm im Durchmesser. Ich bekomme den Bohrer so gut wie gar nicht gedreht, verhakt sich sofort in den Steinen :( mit einem steinfänger bekomme ich leider auch nix hoch.
Jetzt stehe ich vor der Frage eine kiespumpe kaufen oder nicht. Wenn ja, wie groß? Gebohrt habe ich bisher mit 190mm und bin nun ca. 1m unter Grundwasserspiegel.

Eigentlich sieht es aus meine Laiensicht schon recht gut aus, aber bekomme ich solche großen Steine mit der kiespumpe hoch? Hab keine Lust so viel Geld auszugeben um dann doch noch aufgeben zu müssen :(

Vielen Dank schon mal für eure Meinung und helfe.

Viele Grüße
Stefan
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1785
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen in Eschborn nähe Frankfurt/Main

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 3. Okt 2019, 19:33

Hinkelsteine sind wohl eher was für Obelix. :mrgreen:
Um die Steine mit einer Kiespumpe zu fördern muss diese mindestens einen so großen Einlass haben wie die Steine dick sind.
Nur das bekommst du nicht von der Stange.
Unter Wasser ist es zudem noch problematisch weil das Erdreich von der Seite her ins Bohrloch gedrückt wird.
Da musst du mit einem Arbeitsrohr, Steinfänger und Kiespumpe ans Werk gehen.
Wird Fummelei, aber der Einsatz und Ehrgeiz sind hier gefragt.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Stormy
Beiträge: 7
Registriert: Mi 11. Sep 2019, 14:59

Re: Bohrbrunnen in Eschborn nähe Frankfurt/Main

Beitragvon Stormy » Sa 5. Okt 2019, 19:04

Juhuuuu :)

Hab zwei faustgroße Steine geborgen. Nun fühlt es sich an als wenn ich in groben Kies bohre ohne Tiefengewinn.

Der Bohrer ist leer beim Raufholen... und beim nächste Bohrvorgang bin ich 5 - 10 cm höher als beim vorhergehende mal.

Mein Laienverständnis sagt mir es ist Zeit Brunnenrohr und Kiespumpe zu besorgen.

Als gebohrt habe ich mit 190mm und plane nun DN150 Blaues Brunnenrohr TNA einzusetzen. Wie groß sollte ich die Kiespumpe kaufen? 140mm könnte eng werden, oder ? Nicht das sie sich im Rohr verklemmt.... oder mache ich mir da zu viele Gedanken ?

1000 Dank für eure Hilfe :D
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1785
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen in Eschborn nähe Frankfurt/Main

Beitragvon Bohrbrunnen » Sa 5. Okt 2019, 19:50

Mit deiner Vermutung liegst wohl richtig.
Kiespumpe ist so eine Sache, je größer um so größere Steine kann man fördern.
Bei einer kleineren sind die Arme am Abend nicht so schwer. :mrgreen:
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Stormy
Beiträge: 7
Registriert: Mi 11. Sep 2019, 14:59

Re: Bohrbrunnen in Eschborn nähe Frankfurt/Main

Beitragvon Stormy » Do 10. Okt 2019, 17:05

Ich könnte kot*** :(

Habe nen Haufen Geld für kiespumpe und DN150 glattwandrohr ausgegeben und stehe jetzt schon wieder auf einem Stein :evil:

Fühlt sich wieder mindestens Faustgroß an wenn ich mit dem Steinefänger stochere. Der letzte Stein war irgendwann lose und ich konnte ihn Bergen. Diesmal sitzt der so bombenfest das ich ihn nicht los bekomme :evil:

Sorry. So genug aufgeregt :mrgreen:

Hat jemand eine Idee für mich was ich noch tun kann?
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2547
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Bohrbrunnen in Eschborn nähe Frankfurt/Main

Beitragvon Plunschmeister » Do 10. Okt 2019, 21:59

Den Stein zertrümmern oder das BR ziehen und versuchen, den Stein abzulenken.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

bypsa
Beiträge: 166
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 13:36

Re: Bohrbrunnen in Eschborn nähe Frankfurt/Main

Beitragvon bypsa » Fr 11. Okt 2019, 10:40

Servus,
in welcher Größe hast du denn deine Kiespumpe gekauft?
Und wie sieht dein Steinefänger aus?
Bilder?

Gruß
geplantes Vorhaben: Bohrbrunnen in der Garage, Deckenhöhe 2,20m, Grundwasserspiegel 9,80m u GOK, Bohrer 180mm, 6" DN150 TNA Glattwandrohr, aktuell 10,3m im Stein mit 200er Bohrkrone

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste