Probleme mit Gardena 6000/5 INOX

Einsatz bei einem Grundwasseranfang bis zu 6m ab GOK (Geländeoberkante) möglich,
Kreiselpumpen selbstansaugend: HWW, HWA
Antworten

Topic author
UrlauberPB
Beiträge: 1
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 11:37

Probleme mit Gardena 6000/5 INOX

Beitrag von UrlauberPB » Mo 12. Aug 2019, 16:13

Servus in die Runde,

ich bin neu hier im Forum und hoffe es gibt hier jemanden der mir helfen kann?

Zur Vorgeschichte: Ich habe in meinem Garten einen alten Brunnen (35m). Leider wurde dieser mit Stahlrohren gemacht und es hat sich oberhalb des Wasserspiegels eine Rostblume gebildet.
Somit bekomme ich keine Tauchpumpe mehr in den Brunnen. Aus diesem Grund ist der Vorbesitzer dem Grundwasser entgegen gegangen und hat einen ca. 3,5m tiefen Brunnenschacht mit
Brunnenringen gebaut. Das Grundwasser ist von dort noch ca. 6m entfernt. Wir haben die letzten 5 Jahre eine Gardena 3500 Classic betrieben, diese läuft auch einwandfrei.

Leider schafft die kleine Pumpe nicht meine Beregner mit genügend Wasser zu bedienen. Aus diesem Grund habe ich mir von meinem Vater die Gardena 6000/5 INOX (Gartenpumpe) ausgeliehen.
Bei dieser Pumpe ist es so, dass bei gleichem Aufbau kein Wasser in den Vorfilter nachfließt. Der Aufbau ist der gleiche wie bei der 3500. Unten am Saugschlauch ein Saugkorb mit Rückschlagventil.
Als Saugleitung ein 32er PE Rohr. Anschlüsse alle sauber abgedichtet.

Um einen Defekt auszuschließen, habe ich dann die 6000/5 an unseren Wasserspeicher angeschlossen (Ansaughöhe 2,5m über einen normalen Saugschlauch) und musste folgendes feststellen:

Wenn ich an der Gardena 6000/5 einen kleinen Regner mit einer Wasserabnahme von 250l/h anschließe, geht dieser kurze Zeit hoch und dann wieder runter. Der Vorfilter läuft nicht voll, also kein Wassernachfluss.
Es wird lediglich das Wasser aus der Pumpe zum Regner geleitet. Wenn ich jetzt aber den kleinen Regner abmache und als Abnehmer einfach dein 25mm PE Rohr nehme, pustet er mir das Wasser 12-15m in die Luft
und der Vorfilter ist bis zum Rand mit Wasser voll. Dann arbeitet die Pumpe einwandfrei.

So jetzt zur eigentlichen Frage. Mir fehlt das Verständnis warum das so ist und was ich dagegen machen kann? Ich kann ja schlecht immer 2-3 Abnehmer öffnen um die Pumpe zum laufen zu bekommen.
Kann mir jemand helfen? Oder mir sagen wie ich das Problem lösen kann?

Mit freundlichen

Daniel
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2592
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Probleme mit Gardena 6000/5 INOX

Beitrag von Plunschmeister » Di 13. Aug 2019, 09:27

Willkommen im Forum,
welche PE-Verschraubungen hast du denn verwendet?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 342
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Probleme mit Gardena 6000/5 INOX

Beitrag von Moister » Di 13. Aug 2019, 15:24

Hallo Daniel.

Wenn die Pumpe läuft, kannst du dann den Regner dranmachen und dann funktioniert es?
Geht die Pumpe wenn es nicht funktioniert irgendwann auf Störung?

Schließ doch mal statt des Regners einen Schlauch an, an dem irgendwas zum Wasser abdrehen ist, eine Spritze zum zudrehen oder ein Gardena-Absperr-Zwischenstück.
So wie es ausschaut läuft es ja bei höherer Wasserentnahme.
Du kannst dann erst ganz aufdrehen und dann die Wassermenge durch zudrehen verringern. Oder bei fast zugedrehtem Hahn anlaufen lassen, etc.
Vielleicht kannst du den Fehler reproduzieren?
Oder vor dem Regner ein Y-Stück, an einem Ausgang den Regner das andere mit Absperrhahn offen. Dann hast du die Wassermenge auch variabel.

Ich würde vermuten dass das Problem mit der relativ geringen Abnahmemenge zusammenhängt.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
:arrow: Meine Brunnenbau-Story.
Antworten