Brunnen bohren lassen 35m tief

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 222
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Brunnen bohren lassen 35m tief

Beitragvon Moister » Do 16. Mai 2019, 01:03

Da gibts einige.
Z.B. (für dich eher nebensächlich) die Anschlußweite.
Brunnenbauer: 1 1/4, "deine 1".
Und die Fördermenge: Brunnenbauer 2m³/h
Aber immer die komplette Beschreibung lesen! Da steht maximale Einbautiefe 15m weil das Netzkabel 15m lang ist.
Wennst magst mach ich dir mal Screenshots wie man das Diagramm liest und vergleicht. Das ist wirklich einfach und du tust dir leicht bei der Suche.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"

Topic author
ronnystritzke
Beiträge: 25
Registriert: Fr 26. Apr 2019, 21:24
Wohnort: 15898 Neuzelle

Re: Brunnen bohren lassen 35m tief

Beitragvon ronnystritzke » Do 16. Mai 2019, 05:53

ok ja gern, danke. Kabel verlängern ist für mich als Elektriker kein Problem. Oder sind die Pumpen mit 15m Kabel auch nur für diese Tiefe gedacht?

Mit freundlichen Grüßen

Ronny
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1940
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brunnen bohren lassen 35m tief

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 16. Mai 2019, 10:04

Pumpen mit 15 Meter Kabel sind nur bis 1,5 Bar Wasserdruck dicht.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
ronnystritzke
Beiträge: 25
Registriert: Fr 26. Apr 2019, 21:24
Wohnort: 15898 Neuzelle

Re: Brunnen bohren lassen 35m tief

Beitragvon ronnystritzke » Do 16. Mai 2019, 14:14

so nach Rücksprache mit der Firma Agora Tec und Klärung des Sachverhaltes was ich mit der Pumpe betreiben will, habe ich nun diese hier bestellt:

Agora Tec 370W

mal schauen ob sie mich glücklich macht... und der Brunnen noch besser wird. Werde die Pumpe dann in verschiedenen Filterhöhen montieren und über freien Auslauf versuchen, die Bentonite Pampe, sofern die da noch ist rauszubekommen....

eine Frage, wie macht ihr das Pumpenseil unten fest, nur über Knoten? Soll das PP Seil 2mal hochnehmen, aber wie unten befestigen? und wie macht ihr das oben am Brunnenkopf fest?

mfg Ronny
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 222
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Brunnen bohren lassen 35m tief

Beitragvon Moister » Do 16. Mai 2019, 15:59

Um die ganze Sache etwas anschaulich zu machen:

I I===== Gelände-Oberkante ===
I I
I I
I I
I I
I I
I I
I I
I~I ~~~~ Pegel-Leerlauf ~~~~ Tiefe 21,5m ~~~~
I I
" "
I~I ~~~~ Pegel-Betrieb ~~~~~ Tiefe 24,0m ~~~~
" "
" " 4m Filterstrecke
" "
I I 1m Sumpfrohr
--- Tiefe 28,0m

Da die keine 30m hochpumpen muss und praktisch im Leerlauf, habe ich 3bar (30m) angenommen.

Hier mal das Diagramm der Brunnenbauer-Leihpumpe (auch wenns eine 4" ist).
Strich horizontal bei 30m, am Schnittpunkt mit der Kennlinie der gewählten Pumpe runter zur Menge: 3,8m³
Was auffällt: Der Schnittpunkt liegt ausserhalb des günstigen Arbeitsbereichs (gekennzeichnet durch die blauen Striche); d.h. der Wirkungsgrad ist im Betrieb nicht gut. Stromverschwendung.
3,8m³, da wäre deine 9m³ in 2,5h voll... wenn dein Brunnen die Menge hergibt (die theoretische Wassermenge, die im Datenblatt angegeben sind erreichst du nur bei optimalen Bodenbedingungen, d.h. das Grundwasser fließt ungehindert durch die Filterstrecke).

Bild

Jetzt eine 3" Agora-Tec mit 370W.
1,9m³ und im Arbeitsbereich.
Wenn man 1bar Verluste hätte... wären es noch 1,4m³.
Logisch dauert es dann länger um die Zisterne komplett zu befüllen... könnte aber schonender für den Brunnen sein und die Gefahr dass die Pumpe trockenläuft ist geringer.

Wenn man 1bar Verluste befürchtet, kommt die 550W Version ins Arbeitsfenster (wäre 30m+1bar(10m) d.h. auf der 40m Linie schauen). Die liefert bei 30m + 1bar Verlust 2m³. Bei 30m wären es 2,25m³.

Bild

Jetzt hast du mal eine Vorstellung wie man die Diagramme liest und du kannst unterschiedliche Pumpen vergleichen (auch aus Kostensicht).

Wenn ich mich entscheiden müßte wäre es vielleicht doch die 550W. Aber nur mit einem Trockenlaufschutz (habe ich an meiner auch, auch wenn ich den noch nie benötigt habe).

Schau einfach mal ein bisserl rum und ggfs fragst du nochmal.
Hier sind sicher Leute, die wesentlich mehr Praxiserfahrung wie ich haben... eine Vorauswahl sollte man aber selber machen.

Noch was zum Kabel:
Eintauchtiefe max 15m: Die Pumpe hängt bei dir ja nur 30m tief... aber nur 5 bis 7m im Wasser. Von daher wird die Pumpe keinen "Druckschaden" bekommen.
Allerdings hast du halt immer ein "geflicktes" Stromkabel im Brunnenrohr. Bin selber Elektroniker... muß man bei fachlicher Qualifikation eben richtig machen.
In jedem Fall würde ich einen FI nur für den Wasserkrempel vorschlagen (nicht dass der Haus-FI im Urlaub deine Kühltruhe ausschaltet).
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"

Topic author
ronnystritzke
Beiträge: 25
Registriert: Fr 26. Apr 2019, 21:24
Wohnort: 15898 Neuzelle

Re: Brunnen bohren lassen 35m tief

Beitragvon ronnystritzke » Do 16. Mai 2019, 17:46

Super erklärt, danke dir. Mal sehen was die 370W leistet und wie gesagt hoffe das sich der Brunnen noch entwickelt... Wie kann ich das von oben eigentlich einschätzen. Theoretisch müsste der Wasserstand bei Abnahme ja dann nicht mehr auf die 24m fallen.... gibt es für den "Heimwerker" eine kostengünstige Messmethode?


mfg Ronny

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste