ein neuer Brunnen muss her, mit vielen Fragen...

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
d1979be
Beiträge: 13
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 05:33

Re: ein neuer Brunnen muss her, mit vielen Fragen...

Beitragvon d1979be » Mo 26. Nov 2018, 07:38

Am Sonntag ging es dann weiter.
Leider habe ich nur 12m auf der elektrischen Winde, ich muss also erst ein neues Seil besorgen bevor ich das am Bohrer direkt befestigen kann.

Bei angenehmen 3° und leichtem Regen wieder angefangen und nach 5 Minuten war irgendwas im Weg das sich der Bohrer nicht einem millimeter drehen lassen wollte. Immer wieder probieren und ruckartig andrehen hatt dann irgendwann geholfen. Das Ergnis war dann ~50cm folgendes:

Bild

Bild

Bild

Das habe ich auf dem halben Meter an Steinen rausgeholt:
Bild

Innerlich kam dann die Freude und Hoffnung das die Lehmschicht ein Ende findet und endlich mal Kies anfängt (~8 Meter Lehm sollten ja auch mal genug sein), war aber nicht, danach kam nur noch fester Lehm ohne Steine hoch. Es war wohl doch nur eine dünne Schicht im Lehm.
Nachdem ich gestern auch nur einen Meter am ganzen Tag geschafft habe, hatte ich dann auch erstmal die Schnauze voll; Dienstag geht es dann wieder weiter.
Es wird auch immer schwerer das Arbeitsrohr nach unten zu bekommen.
Mal schauen wie es weiter geht
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1740
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: ein neuer Brunnen muss her, mit vielen Fragen...

Beitragvon Bohrbrunnen » Mo 26. Nov 2018, 09:25

Schöner Felsenkies der dir das bohren da schwer gemacht hat.
Nur besser das es im Lehm war, der klebt die Steine zusammen.
Im Sand, oder mit Sand wäre das noch schwieriger geworden.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
d1979be
Beiträge: 13
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 05:33

Re: ein neuer Brunnen muss her, mit vielen Fragen...

Beitragvon d1979be » Di 4. Dez 2018, 11:16

Die letzten Tage waren eher semi-produktiv...
Das Arbeitsrohr bewegt sich keinen Millimeter nach unten. Anheben und fallen lassen hat auch nichts gebracht. Auflast sind etwas über 800kg.
Unten im Rohr ist ein Stein oder mehrere im Weg. Mit dem Bohrer komme ich da nicht weiter, der verkantet recht schnell und holt leider nichts nach oben.
Mit dem Steinfänger fühle ich etwas, bekomme es aber nicht zu greifen. Also habe ich einen 2,5m langer 120 Stahlträger genommen, Seil dran und versenkt.
Das gute ist, der haut so ziemlich alles an die Seite was im Weg ist; nachteil ist, das ein normales Seil leider reißt wenn der Sträger sind nen halben Meter in den Boden gerammt hat... Zum Glück hatte ich vor dem versenken ein Loch in den Träger geschnitten und ich konnte ihn so herausangeln. Ein paar mal habe ich ihn noch fallen lassen; jedesmal gräbt er sich schön in den Boden. Ein Großer Stein wird also nicht im Weg sein, aber leider so groß das ich ihn nicht mit Bohrer oder Steinfänger (4x Baustahl an ein Rohr geschweißt) herausbekomme.
Ich denke das ich kurz vor der wasserführenden Schicht bin und nicht mehr viel fehlt. Das Wasser steht 6~7m im Rohr (5~4m unter GOK), ist relativ klar und läuft auch nach.
Wenn ich die TBP ablasse kann ich ~200l pumpen, dann ~2h warten und dann wieder 200l. Also ~100l/h nur durch den offenen Boden vom Arbeitsrohr.

Wie kann ich das Arbeitsrohr tiefer bekommen? Wie bekomme ich die Steine aus dem Weg? Hat jemand noch eine kreative Idee?

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste