Zisterne oder Brunnen oder Leitung

Einsatz bei einem Grundwasseranfang bis zu 6m ab GOK (Geländeoberkante) möglich,
Kreiselpumpen selbstansaugend: HWW, HWA

Topic author
TommyM
Beiträge: 11
Registriert: Do 20. Sep 2018, 12:57

Zisterne oder Brunnen oder Leitung

Beitragvon TommyM » Fr 21. Sep 2018, 21:15

Liebe Brunnengemeinde,

Als Laie beim Thema Wasserförderung bin ich auf dieses Forum gestoßen, und nach einiger Zeit an Beiträge lesen, bin ich überzeugt genau richtig hier zu sein.
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Wir sind gerade dabei Restaurant/Haus zu bauen und bekommen eine Zisterne (2*6.500 Liter) und einen Brunnen.
Jetzt ist mir prinzipiell die Wasserentnahme bei der Zisterne klar, hätte auch eine Pumpe gefunden, die bei geringem Wasserstand automatisch auf Leitungswasser umschaltet.

Jetzt habe ich folgenden Plan:
Prio 1: Zisternenwasser (drucklos)
bei geringem Wasserstand umschalten auf
Prio 2: Brunnenwasser (drucklos)
bei trockenem Brunnen (Notfall, wird eher nicht passieren) umschalten auf
Prio 3: Leitungswasser (unter Druck)

Versorgt wird mit dem Wasser der Garten (Außenbewässerung) und die Gästetoiletten.

Da ich vermute, dass es keine Pumpe mit 3 Ausgängen und den entsprechenden Schaltern gibt, dachte ich Prio 1 und Prio 2 an eine Pumpe zu hängen und Prio 3 manuell zu aktivieren, da dieser Fall wahrscheinlich nie eintreten wird.

Also die Frage ist: Gibt es eine Möglichkeit alle 3 Varianten mit einer Pumpe abzudecken?
Und die weitere Frage wäre: Gibt es eine Pumpe, die mir von Zisterne auf Brunnen umschaltet, oder benötige ich da für den Brunnen nochmal eine extra Pumpe?

Vielen Dank für eure Ideen, tut mir leid, falls ich mich nicht so professionell ausdrücke, wie gesagt, meine erste Berührung mit Regen- und Grundwasser ;)
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2799
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Zisterne oder Brunnen oder Leitung

Beitragvon Plunschmeister » Fr 21. Sep 2018, 23:05

Hallo Tommy und willkommen im Forum.

Aus dem Bereich der Regenwassernutzung gibt es die ESPA - Pumpen. Es kommt jedoch darauf an, welche Art von Brunnen ihr bauen wollt (Tiefe, Anfang GW-Spiegel, Wasserqualität, usw.).
Für die finanziellen Ausgaben beider Zisternen, hätte ich mir einen vernünftigen Bohrbrunnen erstellen lassen. Regenwasser steht im Jahr über, nur für einen gewissen Zeitraum zur Verfügung.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2799
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Zisterne oder Brunnen oder Leitung

Beitragvon Plunschmeister » Sa 22. Sep 2018, 09:51

Bild

Katalog 2017
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
TommyM
Beiträge: 11
Registriert: Do 20. Sep 2018, 12:57

Re: Zisterne oder Brunnen oder Leitung

Beitragvon TommyM » Sa 22. Sep 2018, 18:48

Dankeschön, werde ich mal durchforsten.

In der Slowakei (dort wo wir bauen) ist eine Gebühr fällig, wenn Du Regenwasser in das Kanalnetz einspeist.
Und diese Gebühr wäre bei uns so hoch, dass wir in drei Jahren die Zisternen wieder verdient haben.
Daher waren die Zisternen keine Frage, auf Dauer gesehen ist natürlich der Brunnen zu bevorzugen, die Zisternen als Backup.

Der Grundwasserspiegel ist bei uns recht hoch (Marchgebiet), also werde ich auch mal da nachforschen, welcher Typ Brunnen am besten geeignet ist.

Danke!
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 242
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Zisterne oder Brunnen oder Leitung

Beitragvon Moister » Sa 22. Sep 2018, 21:55

Vielleicht nur mein Senf als Input (ansonsten einfach ignorieren).
Wenn ich das richtig verstanden habe möchtest du den Garten bewässern und die Toiletten versorgen und nur eine Pumpe verwenden.
Ich glaube das klappt nicht.
Zuerst brauchst du eine Pumpe die sowohl den Druck für die Toilettenspüler liefert und den Druck und die Menge für eine Beregnung.
Bei der Beregnung kommt es letztlich auf die Fläche an.
Bei den Toiletten muss der Druck stimmen sonst funktionieren die Druck- oder Kastenspüler nicht oder es gibt eine Sauerei.

Wenn das klappt willst du die leere Zisterne auffüllen.

Aus dem Brunnen:
Kommt auf die Bauart des Brunnen an aber da gibts schon günstige Pumpen weil man beim Nachfüllen keinen hohen Druck braucht, da schaut man auf die Fördermenge bei der nötigen Förderhöhe.
Und einen Pegelschalter mit einem Min- und Maxwasserstandssensor, der schaltet die Brunnenpumpe automatisch an und aus. Dabei muss nicht die ganze Zisterne befüllt werden, sondern nur die Menge für einen Tag (oder noch weniger denn es würde ja stetig nachgefüllt wird) weil es ja auch regnen könnte und Regenwasser kostet keinen Pumpenstrom.

Sollte der Brunnen trocken werden...
Aus der Wasserleitung:
Da baust du einen Trockenlaufschutz ein. Den Wassersenor platziert man knapp über den Pumpenansaugbereich.
Optimal wäre ein Trockenlaufschutz, der zwischen zwei Steckdosen hin- und herschalten könnte.
Eine Dose für die Brunnenpumpe. Eine Steckdose für ein Magnetventil, das das Wasser aus der Leitung freigibt.
Der Trockenlaufschutz steckt im (hinter dem Pegelschalter).

D.h.: Pegel in der Zisterne unter Minimum, Pegelschalter schaltet ein und je nachdem ob der Wassersensor im Wasser oder Trocken ist wird die Brunnenpumpe eingeschaltet oder das Magnetventil geöffnet.
Es wird solange aufgefüllt bis in der Zisterne der Max-Sensor erreicht wird und das Pegelmodul den Strom zum Trockenlaufschutz abschaltet. Damit läuft weder die Brunnenpumpe, noch ist das Magnetventil geöffnet.

Und bei Stromausfall ist das Magnetventil auch zu, d.h. es gibt keine Überschwemmung.

Sollte es keinen Trockenlaufschutz mit Umschaltfunktion geben: An den Sensor einfach zwei Trockenlaufschutz-Module hängen, eins schaltet bei Trocken aus (Pumpe), eins schaltet dann ein (Magnetventil). Ggfs beim Hersteller nachfragen ob zwei Module an einem Sensor funktionieren.
Meistens haben die Module ab Werk Relais mit Umschaltrelais aber gerade im gewerblichen Bereich würde ich von "Modifikationen" abraten.

Damit kostet das 3x60€ für die Wasserstandsschalter und eine weitere (zur Zisternenpumpe) nötige Brunnenpumpe und ein Magnetventil samt Montage.
Über die Leds der Module hat man auch eine gute Statuskontrolle.
Die Kosten halten sich damit eigentlich in Grenzen.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"

Topic author
TommyM
Beiträge: 11
Registriert: Do 20. Sep 2018, 12:57

Re: Zisterne oder Brunnen oder Leitung

Beitragvon TommyM » So 23. Sep 2018, 12:13

Vielen, vielen Dank Moister!
Das hilft mir sehr und ich werde mal einen Plan zeichnen und mich nach den Sensoren umsehen.

Hast Du da vielleicht empfehlenswerte Hersteller für die Sensoren/Module?

Schönen Sonntag noch!
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 242
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Zisterne oder Brunnen oder Leitung

Beitragvon Moister » So 23. Sep 2018, 19:53

Zum Überwachen und ggfs Einschalen der "Nachfüllung":
Der WPS3000plus mit zwei elektronischen Sensoren.

Als Trockenlaufschutz d.h. um von Pumpenbetrieb auf Wasserleitung (per Magnetventil) umzuschalten würde der WPS1000-V2 reichen.
Dieser hat sogar ein Relais mit Umschaltkontakt eingebaut.
Ab Werk schaltet das Relais bei trockenem Sensor die eingebaute Steckdose aus. Wenn man das ändern will muss das Gehäuse geöffnet werden und eine Leitung der Steckdose in eine andere Klemme geschraubt werden.
D.h. man könnte auch noch eine Schraubklemme ins Gehäuse bauen und ein Kabel mit Schukobuchse dranschrauben (z.B. für das Magnetventil).
Dann wäre z.B. bei nassem Sensor die eingebaute Buchse eingeschaltet (für die Pumpe) und bei trockenem Sensor die zusätzliche Leitung (Magnetventil).
Diese zusätzliche Leitung sollte aber von einer Elektrofachkraft eingebaut werden... Schutzleiter, etc.
Oder: Für die Pumpe und für das Magnetventil jeweils einen Kasten, dann einen öffnen und die Leitung umklemmen. (könnte/sollte auch an einem Sensor funktionieren)
Alternativ der WPS3000, hier braucht man zum Umklemmen nicht das Gehäuse öffnen, der hat einen Schalter.

Auf der H-Tronic Seite kann man zu den Geräten auch die Anleitungen runterladen (auch wenn die von Fach"idioten" nicht unbedingt für den Laien geschrieben wurden.

... oder eben etwas ähnliches von einem anderen Anbieter.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"

Topic author
TommyM
Beiträge: 11
Registriert: Do 20. Sep 2018, 12:57

Re: Zisterne oder Brunnen oder Leitung

Beitragvon TommyM » So 23. Sep 2018, 20:53

Nochmals herzlichen Dank!
Ich bin Techniker und mit Elektrik prinzipiell gut vertraut, nur mit Wasser hab ich noch meine Anlaufschwierigkeiten.

Dann werde ich mir das mal alles zur Burst nehmen!
Schönen Abend

Topic author
TommyM
Beiträge: 11
Registriert: Do 20. Sep 2018, 12:57

Re: Zisterne oder Brunnen oder Leitung

Beitragvon TommyM » Mi 26. Sep 2018, 18:29

Hallo wieder mal,

Ich bin fleißig am Recherchieren, hab auch schon viel zusammengesucht.

Trotzdem eine kurze Zwischenfrage:
Brauche ich einen Membrankessel mit Druckschalter als Zwischenspeicher?
Kann irgendwie den Sinn dafür nicht erkennen...

Vielen lieben Dank
Thomas
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2799
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Zisterne oder Brunnen oder Leitung

Beitragvon Plunschmeister » Do 27. Sep 2018, 09:52

Hallo,
gerade bei geringen Entnahmemengen, wie die Toilettenspülung, solltest du einen DB einplanen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Saugpumpen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bamberg100 und 5 Gäste