Bohrbunnen Bericht

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
florianf
Beiträge: 31
Registriert: Do 2. Aug 2018, 20:15

Re: Bohrbunnen Bericht

Beitrag von florianf » Mo 8. Apr 2019, 19:36

Moin,
um "Unwahrheiten" oder Fehlinterpretationen zu vermeiden unten stehend mein Bohrprofil.
Bild
Die Filter sind heute gekommen, Rohrtour schonmal grob vorgeschraubt und sobald der Deckel da ist gehts los.

Topic author
florianf
Beiträge: 31
Registriert: Do 2. Aug 2018, 20:15

Re: Bohrbunnen Bericht

Beitrag von florianf » Fr 12. Apr 2019, 20:37

Moin,
alle Brunnenrohre heute restlos gezogen. Das Arbeitsrohr war unten gut eingedellt. Wohl ein Stein zum Schluss im Weg gewesen.
Filterkies mit 4mm 100kg als Schüttung um das DN 100 Rohr angebracht. Unten stehen 4m Lotze Feinsandfilter.
Die heute auch mit dem Hauswasseranschluss 10 Minuten gespült.
Mit 200 Liter pro Stunde für 2 Stunden angefangen. Wassersäule sinkt dabei auf 7m unter GOK von 4m Ausgangswert.
Nun läuft seit 2 Stunden die Pumpe auf 300 Liter pro Stunde. Spiegel sinkt hierbei auf 8m unter GOK. Mehr traue ich mich nicht im Moment.
Anfangs war das Wasser trübe nun ist es weitestgehend klar. Gepumpt wird mit der alten Saugpumpe. Frage mich ernsthaft warum das Ding die Ansaughöhe schafft.
Was passiert eigentlich wenn ein Filter trocken fällt?
Wie lange sollte der Brunnen angelernt werden? Wieviele Stunden bzw. wie sollte ich ihn weiter entwickeln?
Danke mal wieder für Eure Antworten.
Bild
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2583
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Bohrbunnen Bericht

Beitrag von Plunschmeister » Sa 13. Apr 2019, 17:47

Moin,
wie kommst du auf eine Körnung von 4 mm bei der Kiesschüttung? Warum wurde die Kiesschüttung bis in die Mergelschicht vollzogen? Hast du unter dem Sumpfrohr auch eine Kiesschüttung gemacht? Die Kiesschüttung ist im Prinzip wirkungslos!
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
florianf
Beiträge: 31
Registriert: Do 2. Aug 2018, 20:15

Re: Bohrbunnen Bericht

Beitrag von florianf » So 14. Apr 2019, 22:42

Das mit der Körnung und dem 1 Meter über den Filter hatte ich aus einem anderem Forum. Nun ist es so. Ändern kann niemand es mehr. Der Brunnen steht und bringt rund 600 Liter die Stunde. Mit einer Zeitschaltuhr kann ich einen Rasensprenger betreiben 15 Minuten Betrieb, 15 Minuten Pause. 2 Rasensprenger paralell ohne Pause war das Ziel. Also 25% erreicht.
Ich danke Euch für die Unterstützung und wünsche Euch weiterhin viel Erfolg.

Hage123
Beiträge: 9
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 18:33

Re: Bohrbunnen Bericht

Beitrag von Hage123 » Di 3. Sep 2019, 18:35

Darf ich fragen wie du durch die 3m Mergelschicht durch bist? :D
Ich verzweifel grad bei meinem Loch :roll:

Topic author
florianf
Beiträge: 31
Registriert: Do 2. Aug 2018, 20:15

Re: Bohrbunnen Bericht

Beitrag von florianf » Di 3. Sep 2019, 20:00

Hi,
ich habe mit einem 7cm Bohrer vorgebohrt, meistens ging er 10 cm rein. Dann mit einem 120er Bohrer und dann kam der 150er Bohrer.
Der Bohrer saß aber immer so fest, dass ich ihn mit dem Kettenzug hochheben musste.
Unbedingt mit dem 150er Bohrer nicht zu tief unter das Arbeitsrohr bohren. Wenn sich dann ein Stein verkantet kannst du das ganze Rohr wieder ziehen.
Nachdem ich ca. 10 cm unter dem Rohr freigebohrt hatte, habe ich das Rohr einmal gedreht. Das brachte meist Erfolg.
Aber ich war auch lange dran an der Thematik. Mergel ist echt fies.
Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Hage123
Beiträge: 9
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 18:33

Re: Bohrbunnen Bericht

Beitrag von Hage123 » Di 3. Sep 2019, 22:03

Arbeite noch ohne Arbeitsrohr, da das Loch sehr stabil ist.
Oder hat das Arbeitsrohr beim Mergel irgendwelche Vorteile?
Wäre für jeden Hinweis dankbar :)

Habe auch keine Ahnung wie Dick die Mergelschicht ist :/

Topic author
florianf
Beiträge: 31
Registriert: Do 2. Aug 2018, 20:15

Re: Bohrbunnen Bericht

Beitrag von florianf » Mi 4. Sep 2019, 07:39

Hallo,
das Arbeitsrohr war eher hinderlich aus besagten Gründen.
Um tief in den Mergel bohren zu können habe ich den Griff am Bohrer auf tlw. 2 Meter verlängert um mehr Kraft zum einbohren zu erhalten. Wenn der Bohrer in dem harten Zeug nicht gegriffen hat aus 2 Meter runtersausen lassen, dann bekommt die Spitze Grip im Material. Und vor allem mit dem Kettenzug das Bohrgut am Gestänge herauslösen.
Das funktioniert aber alles nicht mit Baumarkt Produkten. Da muss etwas höhrwertiges her.
Viel Erfolg.
Antworten