Schachtbrunnen braucht Hilfe bei Wiederbelebung


Topic author
froschkönigin2015
Beiträge: 25
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 11:39
Wohnort: niederbayer / oberbayern

Re: Schachtbrunnen braucht Hilfe bei Wiederbelebung

Beitragvon froschkönigin2015 » So 22. Mai 2016, 19:36

Hallo, was gibt es beim Einschalten zu beachten ?
Ich weiß gerne vorher was der Handwerker machen sollte :D
Hähne vernünftig anschließen ist klar, füllt man erst die Leitung mit Wasser ?
Was gibt es bei einem Druckkessel zu beachten, die Einstellungen wurden ja nicht verändert bezüglich Druck ? Jetzt will ich erstmal nur eine der 3 Verteilerleitungen im Garten nutzen muß der Druck dafür verändert werden?
Sicherung ist klar.
Ich hoffe es klappt vielleicht schon nächste Woche mit dem Installateur.
Danke schon mal für euere Hilfe. Wenn der Brunnendeckel mal wieder auf ist, werde ich meine 18€ Kamera nochmals tauchen lassen.

peer100
Beiträge: 100
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:28

Re: Schachtbrunnen braucht Hilfe bei Wiederbelebung

Beitragvon peer100 » So 22. Mai 2016, 20:03

Die Pumpe wir wohl eine Kraftpumpe sein,
da ist die Laufrichtung zu kontrollieren .
Rechts- und Linkslauf .
Ist aber ein deutlicher Leistungsunterschied
den du gut am Wasserstandsröhrchen erkennen
kannst.
Am Kessel ?
Luftpolster wird sich selbstständig regeln , wenn
dort auch ein Entlüftungsventil sitzt. Müsste
aber .
Kontrolliere eventuell noch , ob Druckseitig
, dh. Dort wo das Wasser in den Kessel strömt
, ein verschlossener Schieber ist .

Achso , die Laufrichtung der Pumpe änderst
Du indem du im Druckschalter oder Motorschutz-
schalter 2 Phasen vertauschst.

Gruß
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1218
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Schachtbrunnen braucht Hilfe bei Wiederbelebung

Beitragvon Bohrbrunnen » So 22. Mai 2016, 22:42

peer100 hat geschrieben:Die Pumpe wir wohl eine Kraftpumpe sein,
da ist die Laufrichtung zu kontrollieren .
Rechts- und Linkslauf .

Achso , die Laufrichtung der Pumpe änderst
Du indem du im Druckschalter oder Motorschutz-
schalter 2 Phasen vertauschst.

Gruß


An dem elektrischen Anschluss wurde ja nicht gebastelt.
Nur Schraubsicherungen entfernt.
Als ist das zu vernachlässigen, oder komplett zu vergessen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

peer100
Beiträge: 100
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:28

Re: Schachtbrunnen braucht Hilfe bei Wiederbelebung

Beitragvon peer100 » Mo 23. Mai 2016, 06:32

Hallo ,

Also ich habe schon erlebt das Pumpen
über Jahre Linkslauf hatten ! Keiner hat
es gemerkt , da nicht kontrolliert wurde.

Aber sei es drum. Erst mal gucken ob die
Pumpe überhaupt noch läuft und ob eine
ausreichende Förderung aufgrund des
geringen Wasserstandes überhaupt möglich
ist.

Gruß

Topic author
froschkönigin2015
Beiträge: 25
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 11:39
Wohnort: niederbayer / oberbayern

Re: Schachtbrunnen braucht Hilfe bei Wiederbelebung

Beitragvon froschkönigin2015 » Mo 23. Mai 2016, 18:11

So hier nun noch die Technik die schon bessere Tage hatte.
Sicherungskasten darunter Kasten mit Druckschalter.
Zulauf des Brunnenwassers in den Richter und Frenzel Druckkessel von 1967. ( Ob da wohl noch Garantie drauf ist :lol: )
Oben auf dem Kessel die Einstellmöglichkeit unter einer Glaskuppel
Wasser ausgang Verteilerleitung die sich dann in 3 Stränge teilt.
Druckanzeiger und andere Bauteile?

Schaltet sich die Pumpe automatisch ab falls zu wenig Wasser unten ist??? :?:
Wie stellt man so einen Kessel richtig ein? Befürchte das so ein "Jung Handwerker" keine Ahnung davon hat, und leider ist keine Gebrauchsanweisung mehr vorhanden. :?:

https://youtu.be/Ef-2jUzfqZQ

peer100
Beiträge: 100
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:28

Re: Schachtbrunnen braucht Hilfe bei Wiederbelebung

Beitragvon peer100 » Mo 23. Mai 2016, 18:24

Hallo ,

Der Kessel sieht noch gut aus ! Hätte ich
keine Sorge !
Wasserstandsarmatur fehlt , Entlüftungsventil
ist da.
Den Druckschalter würde ich eventuell erneuern
wenn der Brunnen nutzbar ist.
Überdruckventil fehlt , würde ich empfehlen.

Die Pumpe merkt nicht wenn Wasser alle ist.

Gruss

Topic author
froschkönigin2015
Beiträge: 25
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 11:39
Wohnort: niederbayer / oberbayern

Re: Schachtbrunnen braucht Hilfe bei Wiederbelebung

Beitragvon froschkönigin2015 » Mo 23. Mai 2016, 18:34

Dann gehe ich also das Risiko ein falls die Pumpe noch funktioniert, das ich sie schrotte wenn sie nicht genügend Wasser hat. Gab es damals keinen Trockenlaufschutz?
Wasserstandsarmatur und Überdruckventil war anscheinend nie verbaut. Zwingend nötig ?

peer100
Beiträge: 100
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:28

Re: Schachtbrunnen braucht Hilfe bei Wiederbelebung

Beitragvon peer100 » Mo 23. Mai 2016, 18:38

Einstellung :

Das notwendige Luftpolster baut sich nach
einigen Schaltungen bei dir selbstständig auf.

4 bar Kessel / 300 Liter

4 bar oder etwas weniger Pumpe aus , bei
Ca. 2,5 bar wieder ein !?
Kannst du selbst entscheiden , nur die Differenz
nicht zu gering, Schalthäufigkeit der Pumpe.

Brauchst du aber auch erst einstellen , wenn
du den Druckschalter wechselst. Dann ist
auch eine Beschreibung dabei. Standarddruck-
Schalter Condor MDR 5/5

Gruß

peer100
Beiträge: 100
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:28

Re: Schachtbrunnen braucht Hilfe bei Wiederbelebung

Beitragvon peer100 » Mo 23. Mai 2016, 18:45

Wasserstandsarmatur ist schön , aber da du
eine Be- und Entlüftung hast nicht zwingend.
Merkst eben erst spät wenn es diese nicht
mehr macht. Flatterschaltung oder Luft aus
dem Wasserhahn.

Trockenlaufschutz bei Kraftstrompumpen
wird mit Elektroden praktiziert , in deinem
großvolumigen Brunnen, ist das wohl schwierig,
Da die Wasserstände zu gering schwanken

Topic author
froschkönigin2015
Beiträge: 25
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 11:39
Wohnort: niederbayer / oberbayern

Re: Schachtbrunnen braucht Hilfe bei Wiederbelebung

Beitragvon froschkönigin2015 » So 10. Jul 2016, 20:52

Hallo , mal wieder Neuigkeiten.
Also gestern war der " Fachmann" (Installateur) da, hatte extra einen Ü50 ausgewählt in der Hoffnung das er solch alte Teile evtl. noch kennt. Laut seiner Aussage kennt er sich mit Brunnen und Pumpen etc. gut aus.
Na ja was soll ich sagen, ich war froh das er schnell wieder weg war............! :evil:
Ahnung hatte er meiner Meinung nach nicht viel, gut die Absperrhähne gangbar gemacht durch neue Einsätze hat geklappt. Von dem Druckschalter auf dem Druckkessel mit Quecksilber hatte er null plan, hat aber fleißig an den 2 Rädchen hin und hergedreht und es mal links und mal rechts gekippt. Also die alte Einstellung ist nun futsch. Werde ich wohl selber experimentieren müssen, bzw. einen Neuen Standart Druckschalter wie bereits empfohlen verbauen.
Spannend wurde es bei den Sicherungen aber alle 3 Schraubsicherungen sind drinnen geblieben, die Pumpe im Brunnen hörte man deutlich summen . 1 oder 2x ein kurzes gluckern im Druckkessel aber das war es schon.!!!! nach abschalten der Pumpe hörte man ein leises zischen wie wenn Luft gezogen wird im Brunnen.
Kein Wasser :evil:
Meine Frage war ob man nicht die Leitung erst mit Wasser befüllen sollte um evtl. Luft zu entfernen. Verneinte er, das hätte er noch nie gemacht. :?:
Sein Vorschlag altes massives Rohr ziehen und schauen was das überhaupt für eine Pumpe ist und dann eine Neue.
Na toll, aber so schnell gebe ich nicht auf, und bevor ich die 25 meter massive Rohrleitung im Brunnen demontieren lasse ,hänge ich lieber einfach eine Neue Kunstoff Rohrleitung runter. Oder ist das eine schlechte Idee :?:

Habt Ihr noch Tipps bezüglich wiederstart der Pumpe ?? Soll man nun die Leitung vorher befüllen oder ist das egal.
Bei meinen Aquarienpumpen startete es viel Leichter mit gefülltem Saugrohr.

Einen Trost gab es wenigstens noch, die Kosten für das Hähne tauschen und der gesammte Einsatz war mit 35€ abgetan. Warscheinlich wird hier schon mit einer Neuen Anlage kalkuliert. :lol:
Wünsche noch einen schönen Sonntag.

Zurück zu „Schachtbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast