Fragen zum Rammbrunnenbau

Erstellung nur bis zu einem Grundwasseranfang bis zu 6m möglich
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1618
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Fragen zum Rammbrunnenbau

Beitragvon Plunschmeister » Mo 10. Jul 2017, 21:40

Schraube doch die Schwengelpumpe direkt mit einem RV auf das Rohr, also ohne Pumpenstock.
Dann beobachte, wie sich die Pumpe beim Pumpen verhält. Baut sich Unterdruck auf, wie lässt sich der Pumpenschwengel bewegen.

Fördert die Pumpe auch dann kein Wasser, einen Saugschlauch in das Brunnenrohr schieben. Fördert die Pumpe unter diesen Umständen Wasser, dann hat der Brunnen eine undichte Stelle.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
triumph
Beiträge: 27
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:34
Wohnort: 32584 Löhne

Re: Fragen zum Rammbrunnenbau

Beitragvon triumph » Mo 10. Jul 2017, 21:53

Ich hatte erst nur die Schwengelpumpe dran, allerdings die Verschraubungen nicht eingedichtet weil das alles ja nochmal runter musste.
Mal sehen wo ich morgen einen Saugschlauch weg bekomme.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1618
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Fragen zum Rammbrunnenbau

Beitragvon Plunschmeister » Mo 10. Jul 2017, 22:05

triumph hat geschrieben:Ich hatte erst nur die Schwengelpumpe dran, allerdings die Verschraubungen nicht eingedichtet weil das alles ja nochmal runter musste.
Mal sehen wo ich morgen einen Saugschlauch weg bekomme.

Die Verschraubungen musst du schon eindichten!
Den Saugschlauch nur verwenden, wenn du den Brunnen so nicht zum Laufen bekommst.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
triumph
Beiträge: 27
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:34
Wohnort: 32584 Löhne

Re: Fragen zum Rammbrunnenbau

Beitragvon triumph » Di 11. Jul 2017, 21:59

Ich habe jetzt die E-Pumpe (Gardena 4004i) direkt an dem Rohr angeschlossen. Es hat zwar einige Zeit gedauert aber sie pumpt Wasser. Allerdings sind Luftblasen im Schlauch zu sehen. Förderleistung ca 100l/h. Sie ist jetzt ca 1,5std gelaufen und das Wasser ist recht klar. Leider geht sie immer wieder in Störung weil die Luftblasen drin sind. Aber grundsätzlich ist Wasser da.
Ich werde morgen mit meinem Nachbarn von oben das Rohr nachziehen, vieleicht reicht das ja um die Undichtigkeit zu beseitigen.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1618
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Fragen zum Rammbrunnenbau

Beitragvon Plunschmeister » Mi 12. Jul 2017, 10:22

Die Pumpe ist zu leistungsstark. Wenn die Gardena Wasser fördert, dann liegt keine Undichtigkeit am Rammbrunnen selbst vor. Der Wasserspiegel im Brunnen wird bis in den Filterbereich fallen.
Entweder die Pumpe drosseln, funktioniert aber nicht, weil die Mindestfördermenge unterschritten wird - oder mit der Schwengelpumpe pumpen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
triumph
Beiträge: 27
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:34
Wohnort: 32584 Löhne

Re: Fragen zum Rammbrunnenbau

Beitragvon triumph » Mi 12. Jul 2017, 15:55

Hmm.. mit der Schwengel bekomme ich aber die Tanks nicht voll. Schwächere Pumpe wäre mir ja egal, welche wäre dafür passend?
Was mir noch aufgefallen ist. Ich hatte den gesamten Pumpenstock aufgebaut ohne die E-Pumpe anzuschliessen. Das Rückschlagventil war aber (richtig rum) eingebaut. Wenn man dann mit der Schwengel gepumpt hat wurde Luft durch den Schlauch eingezogen. Das geht doch eigentlich gar nicht. Gestern beim befüllen der Pumpe floss das Wasser auch Richtung Rohr ab, trotz Rückschlagventil. Die Dichtung scheint aber in Ordnung zu sein und das Ventil bewegt sich auch normal.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1618
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Fragen zum Rammbrunnenbau

Beitragvon Plunschmeister » Mi 12. Jul 2017, 17:02

Ich kenne den Pumpenstock nicht, Bilder hast du nicht eingestellt.
Mein Rat war auch, die Schwengelpumpe vorläufig ohne Pumpenstock zu installieren, damit eine Wasserentnahme aus dem Brunnen erfolgt und so der Wasserzufluss gesteigert wird.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
triumph
Beiträge: 27
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:34
Wohnort: 32584 Löhne

Re: Fragen zum Rammbrunnenbau

Beitragvon triumph » Mi 12. Jul 2017, 18:58

Ja, richtig. Nur habe ich der Schwengelpumpe nicht getraut. Bei der Gardena wusste ich das sie läuft. Ich hatte Anfangs auch erst eine Durchflussregelung auf der Druckseite verbaut.
Es handelt sich um diese Sachen
https://www.brunnenandi.de/Brunnenbau-S ... umpe-.html
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1618
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Fragen zum Rammbrunnenbau

Beitragvon Plunschmeister » Mi 12. Jul 2017, 20:03

Moin triumpf,
so triumphal ist das nicht. Im RV - kann sich gerade am Anfang, feiner Sand absetzen und es schließt nicht mehr richtig. Daher sollte der Rammbrunnen auch anfangs ohne RV betrieben werden, bis dieser keinen Sand mehr führt. Hast du den grünen Saugschlauch verbaut? Hier kann die E-Pumpe u.U. auch Luft ziehen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
triumph
Beiträge: 27
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:34
Wohnort: 32584 Löhne

Re: Fragen zum Rammbrunnenbau

Beitragvon triumph » Mi 12. Jul 2017, 20:58

Der Effekt mit dem RV war schon bevor ich die Gardena in Betrieb hatte. Danach hatte ich alles demontiert, geprüft und neu eingedichtet montiert.
Der grüne Schlauch ist montiert und da kann man auch die Luft sehen. Die Schlauchschellen sind richtig angezogen.
Ich mache jetzt ein paar Fotos und setze die in GDrive rein. Der Link müsste am Anfang stehen

Zurück zu „Rammbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast