Brunnen fördert plötzlich kein Wasser mehr

Erstellung nur bis zu einem Grundwasseranfang bis zu 6m möglich

Topic author
Indirah
Beiträge: 18
Registriert: Mi 20. Jul 2016, 21:34

Re: Brunnen fördert plötzlich kein Wasser mehr

Beitragvon Indirah » Mo 5. Sep 2016, 21:38

Huhu,

vielen Dank für deine Erklärung. Hab ich das so richtig verstanden?:

Loch graben. Ganz unten kommen jedenfalls 2 normale Ringe rein. Dort am Boden des Schachts Kies einfüllen ca. 20-30cm hoch.
Dann weiter Ringe setzen bis nach oben. Davon sollen 2 perforierte Ringe an der Stelle sitzen, wo der Wassereintritt stattfindet.

Was meinst du mit Ringraum? Außen rum? Also dort bis 1m über Wasserstand mit Kies füllen? Weil innen im Schacht macht das ja keinen Sinn, oder?? Und dort drüber dann rundherum mit dem Aushub verfüllen und verdichten.

LG
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2443
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnen fördert plötzlich kein Wasser mehr

Beitragvon Plunschmeister » Mo 5. Sep 2016, 22:37

Ja, genau.

Wobei, bei 10 cm Wasserstand eigentlich 1 perforierter Schachtring reicht. Dieser wird praktisch am Anfang der Kiesschicht (von unten gesehen) gesetzt.
Das Wasser läuft ja auf der Tonschicht - aber in der Kiesschicht dem Hang folgend ab. (Schwerkraft) :lol:

Der Ringraum ist praktisch der entstandene Raum zwischen der äußeren Wandung der Schachtringe und der Baggerloch-Wandung von Bodo mit dem Bagger:lol: .
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Indirah
Beiträge: 18
Registriert: Mi 20. Jul 2016, 21:34

Re: Brunnen fördert plötzlich kein Wasser mehr

Beitragvon Indirah » Di 6. Sep 2016, 21:01

:D :D Jetzt kommen hier auch noch die Witzchen ... Bodo und der Bagger! Das erzähl ich meinem Kleinen lieber nicht, sonst kriegt er sich gar nicht mehr ein. :lol: :lol:

Darf ich noch fragen?: Wozu dient eigentlich die Kiesschicht im Boden? Dass auch von unten Wasser eintreten kann, aber eine Abgrenzung zum Lehm da ist?

Und was ich mir noch nicht so ganz vorstellen kann: Wir werden ja - schätze ich - relativ schnell auf Wasser stoßen. Wie weit runter sollen wir da noch gehen dann? Kann man im Wasser weiter ausbaggern?
Was meinst du mit 10 cm Wasserstand?

Leider finde ich kein Video oder so im Internet über so eine Brunnenherstellung. Auch keine Anleitung ode sowas. Vielleicht habt ihr da auch noch was für mich? :mrgreen:

VLG
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2443
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnen fördert plötzlich kein Wasser mehr

Beitragvon Plunschmeister » Mi 7. Sep 2016, 09:43

Moin,
Darf ich noch fragen?: Wozu dient eigentlich die Kiesschicht im Boden? Dass auch von unten Wasser eintreten kann, aber eine Abgrenzung zum Lehm da ist?

Damit die Brunnenringe von unten nicht schmutzig werden :lol: . ( ja ist ein Filter)
Und was ich mir noch nicht so ganz vorstellen kann: Wir werden ja - schätze ich - relativ schnell auf Wasser stoßen. Wie weit runter sollen wir da noch gehen dann? Kann man im Wasser weiter ausbaggern?
Was meinst du mit 10 cm Wasserstand?


Baggern wird man hier sicherlich noch können, Du sollst ja "nur" 50 - 100cm in die Tonschicht.
Wie hoch steht denn das ablaufende Wasser im Profilschnitt S 2_ z.B. auf der Tonschicht?

Da der Profilschnitt ja nicht von deinem Grundstück ist, können die Bodenverhältnisse natürlich völlig anders sein.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

peer100
Beiträge: 104
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:28

Re: Brunnen fördert plötzlich kein Wasser mehr

Beitragvon peer100 » Mi 7. Sep 2016, 18:56

Hallo Indirah,

Ich bin jetzt nicht der ganz vorsichtige Brunnenbauer, aber ich sehe die ganze Sache nicht so entspannt !!!!!
In Deutschland bestimmt auch in Österreich ,
wird von den Genossenschaften vorgeschrieben ,
Gräben , tiefer als 1,40 m , sind auszusteifen.....
Das nicht ohne Grund ! Da alle , einschließlich
dir nicht wissen was für ein Boden erschlossen
wird ! Wie verhält sich dein Boden xy über dem
Ton ??? Kommt da viel Bewegung rein ? Ihr steht
mit dem Bagger direkt an der Grube !! Mit
einem normalen Bagger 3 Meter in die Tiefe ,
heißt oben mindestens 5 Meter Durchmesser !
Und ja , es muss jemand unten in die Grube !!!
Ring anschlagen....
Wer hängt den Ring aus ??????
Ist nicht böse , möchte nur verhindern das unser
Forum nicht vor Gefahren gewarnt hat !!!
Gruß
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2443
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnen fördert plötzlich kein Wasser mehr

Beitragvon Plunschmeister » Mi 7. Sep 2016, 20:01

Schachtbrunnenbau war in der Vergangenheit und ist auch heute noch mit vielen Gefahren verbunden.
Hier einmal ein Bagger mit Schachtgreifer:

https://m.youtube.com/watch?v=yef5EZZ8tjI
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 933
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Brunnen fördert plötzlich kein Wasser mehr

Beitragvon Eriberto » Mi 7. Sep 2016, 20:08

Hallo PM,
das ist ja mal 'wirklich' anschaulich!
Also, Indirah, mehr geht ja wohl nicht :=).
Gruß
Florian

peer100
Beiträge: 104
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:28

Re: Brunnen fördert plötzlich kein Wasser mehr

Beitragvon peer100 » Mi 7. Sep 2016, 20:14

Hallo ,

Ja Plunschmeister , tolles Video , in den Ringen ...
so , noch nicht mal annähernd wird es bei
Indirah laufen .
Da muss wenigstens 1 Profi bei ! Sonst sehe
ich dunkelgrau !

Lass uns mal den Manfred da hin schicken ! :mrgreen:
Gruß
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2443
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnen fördert plötzlich kein Wasser mehr

Beitragvon Plunschmeister » Mi 7. Sep 2016, 21:08

@Peer,

stimmt, Indirah hatte eine Wasserader- das wird in etwa so aussehen : :oops:

http://www.teich-filter.eu/teichfilter- ... ber-bauen/

Nein ernsthaft, bin da schon deiner Meinung. Zumal alleine schon das Baggerfahren gefährlich ist.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Indirah
Beiträge: 18
Registriert: Mi 20. Jul 2016, 21:34

Re: Brunnen fördert plötzlich kein Wasser mehr

Beitragvon Indirah » Mi 7. Sep 2016, 21:35

Guten Abend zusammen,

hui, hier kommt ja richtig Leben rein... :lol:
Vielen Dank euch allen für eure Anregungen usw.

So wie in dem Bericht hätte ich mir das vorgestellt. Ich hab noch nicht mit meinem Bekannten gesprochen. Der hat meiner Meinung nach eigentlich die nötige Erfahrung beim Baggern. Aber ich werde ihn nochmal explizit drauf ansprechen.

Ein bisschen nehmt ihr mir jetzt schon die Hoffnung... Ich hatte gedacht, wir würden da einfach auf ca. 3m runter baggern und fertig.

Bei einer Firma hab ich angefragt... das kostet locker 2.000€ :cry: :cry:

LG

Zurück zu „Rammbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste