Rückschlagventil undicht wegen Sandkerne

Erstellung nur bis zu einem Grundwasseranfang bis zu 6m möglich

Topic author
Thomas1976
Beiträge: 2
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 21:05

Rückschlagventil undicht wegen Sandkerne

Beitragvon Thomas1976 » Do 8. Mär 2018, 12:03

Hallo zusammen,
mein Rammbrunnen (Rohrlänge ca. 8m) liefert (was er ja auch soll) zu meiner Zufriedenheit ausreichend Wasser. Leider dürfte beim Rammfilter in der Erde ein kleines Loch entstanden sein, da meine Pumpe kleine Sandkerne mitzieht. Die Pumpe selber habe ich durch einen Filter zwischen T-Stück und Pumpe geschützt.
Nun zum eigentlichen Problem. Wenn meine elektrische Pumpe den Tank voll mit Wasser gefüllt hat, schaltet die Pumpe automatisch ab. Das Rückschlagventil soll die Wassersäule halten. Tut es aber oft nicht, da sich kleine Sandkerne (bis 4mm groß) im Rückschlagventil verhängen und dieses somit nicht schließt. Dadurch fließt das Wasser zurück vom Tank, ist dieser fast leer beginnt die Pumpe erneut zu saugen, und das ganze Spiel beginnt wieder von vorne.
Hat jemand eine Idee wie ich dieses Problem lösen könnte?
Ich kenne keinen Filter den ich vor dem Rückschlagventil einbauen könnte.

Aufbau:
Rammfilter, verzinktes Rohr (ca. 8m), Rückschlagventil aus Messing, T-Stück –> 1x zur Schwengelpumpe, 1x zum Filter mittels Panzerschlauch und weiter zur elektrischen Pumpe.

Danke schon Vorab für Eure Antworten.

Thomas
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1164
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Rückschlagventil undicht wegen Sandkerne

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 8. Mär 2018, 14:02

Hallo Thomas,

erst mal willkommen bei uns im Forum.

Zu deinem Problem.
Eine Lösung ist aus meiner Sicht nur den Rammfilter zu tauschen.
Dann aber nur einen Verwenden der eine innen liegende Gaze hat.
Dieser Typ sollte aber immer eine Stufe größer sein als das Rohr.
Also bei 5/4" den Rammfilter dann 1,5".
Das wäre die fachlich richtige Lösung.
Du kannst jedoch versuchen direkt am E - Pumpen Eingang ein 2. RV zu montieren.
Wenn dort kein Sand ist kann es klappen, nur für wie lange?
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Thomas1976
Beiträge: 2
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 21:05

Re: Rückschlagventil undicht wegen Sandkerne

Beitragvon Thomas1976 » Do 8. Mär 2018, 15:31

Hallo, danke für deine rasche Antwort.
Zu meinem Verständnis folgende Frage(n).
Den Rammfilter zu tauschen würde heißen den Brunnen neu zu schlagen, verstehe ich das richtig?

Ein Rückschlagventil vor der E-Pumpe,...
Die Verbindung vom T-Stück bis zum Filter und Filter zur E-Pumpe ist mittels Druckschlauch.
Pumpe und T-Stück befinden sich auf ähnlicher Höhe, was ich damit sagen will ist, dass die Schlauchverbindung nahezu waagrecht ist, bzw. ob es technisch überhaupt möglich ist,
ein Rückschlagventil bei einem Druckschlauch zu montieren? Wenn ja ersuche um kurze Erklärung.

Danke nochmals
Thomas
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1790
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Rückschlagventil undicht wegen Sandkerne

Beitragvon Plunschmeister » Do 8. Mär 2018, 18:14

Hallo Thomas,
dem RV ist es egal, in welcher Leitung es verbaut ist. Wichtig, ist vielmehr, dass der Panzerschlauch auf der Saugseite - auch für Unterdruck geeignet ist.
Stelle doch einfach mal ein Bild von der Anlage ein.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Rammbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast