Problemfall Rammbrunnen nahe Karlsruhe

Erstellung nur bis zu einem Grundwasseranfang bis zu 6m möglich

peer100
Beiträge: 89
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:28

Re: Problemfall Rammbrunnen nahe Karlsruhe

Beitragvon peer100 » Mo 5. Sep 2016, 19:51

Hallo ,

Idee aus der Ferne ! Bezogen auf die Angaben
zu deinem Nachbarn . Eventuell bist du schon
zu tief !? Die erreichte Tiefe ist eines, beim
Rammfilter besteht die Kunst darin , den Filter
in der wasserführenden Schicht blind zu platzieren.

Wasserstände misst man , wenn man kein
Lichtlot oder Brunnenpfeife hat , generell
mit einem Stück Dachlatte/Holz , und Schnur.
Schraube u.s.w. die Endtiefe. :?

Weiß ja , der Kollege wieder :geek:

Gruss

Topic author
turmberg123
Beiträge: 6
Registriert: So 4. Sep 2016, 13:55

Re: Problemfall Rammbrunnen nahe Karlsruhe

Beitragvon turmberg123 » So 11. Sep 2016, 17:11

Hallo Gartenfreunde,

ich komme gerade von meinem Rammbrunnen und kann folgendes berichten:

-Den Wasserstand habe ich gestern und heute mir einem Stück Schnur und einer großen Schraube gemessen: Wie vermutet befindet sich im Rohr auf 4,5m Tiefe Wasser.

-Ich habe mir eine Schwengelpumpe organisiert und angefangen zu Pumpen(20 min): Es baut sich zwar Druck auf, nur leider bekomme ich kein Wasser.

-Wenn ich aktuelle allerdings Wasser einfülle, sickert das Wasser deutlich langsamer ab wie noch vor einer Woche(vor einer Woche ~0,5 -1 m/s, heute 1cm/s): Der Filter hat sich vermutlich durch den Druck der Schwengelpumpe zugesetzt?

Ich tendiere aktuell eher dazu den Filter erneut zu ziehen und ggfs. auf 5 m nocheinmal zu pumpen, als dass ich noch einen Meter tiefer schlage. Oder was meint ihr?

Wünsche noch einen schönen Sonntag
Benutzeravatar

Wassermann
Beiträge: 198
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 17:30

Re: Problemfall Rammbrunnen nahe Karlsruhe

Beitragvon Wassermann » So 11. Sep 2016, 18:06

Hallo,
den Brunnen stückweise ziehen (1m), dann gegenspülen und einen Pumpversuch durchführen.
Bringt alles nichts, dann musst du vorbohren.
Grüße vom Wassermann

peer100
Beiträge: 89
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:28

Re: Problemfall Rammbrunnen nahe Karlsruhe

Beitragvon peer100 » Mo 12. Sep 2016, 17:56

Hallo ,
Mache das so wie Wassermann sagt !
Denke auch zu tief ! Es ist im eigentlichen
Sinne , noch keine Tiefe erreicht , aber es geht
um die Schichten.
Der Versuch mit der Schwengelpumpe lässt eindeutig darauf schließen das der Filter zugezogen ist !
Erst mal ein Meter hoch , gegenspülen in der Hoffnung den Filter von Feinteilen befreien zu können , dann Pumpen !

peer100
Beiträge: 89
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:28

Re: Problemfall Rammbrunnen nahe Karlsruhe

Beitragvon peer100 » Mo 12. Sep 2016, 18:06

Wenn das nicht funktioniert , denke mal über
das Spülbohren nach !
Rammfilter ziehen , mit Hochdruckteiniger
säubern .
Kleines Loch schachten , Volumen , 4 - 500 Liter ,
Benzinpumpe mit Spüllanze , Lanze Ca 100 =
4 Zoll !
5 Sack Filterkies , Spülungskreislauf , fertig !
Vorteil ! Beim einfachen Lanzenspülen kommst
du in Ton/Schluff kaum rein , du merkst es eindeutig .
Gruß

Topic author
turmberg123
Beiträge: 6
Registriert: So 4. Sep 2016, 13:55

Re: Problemfall Rammbrunnen nahe Karlsruhe

Beitragvon turmberg123 » Mo 3. Okt 2016, 20:09

Hallo Brunnen-Freunde,

ich habe aktuell Probleme den Brunnen mit meiner altbekannten Technik zu ziehen (2 Wagenheber und Sechskantschlüssel). Scheinbar sitzt der Brunnen nun fester als je zuvor. Ich war auch schon bei einem großen Maschinenverleih, aber 100 €/Tag für einen Dreibock habe ich dann nicht ausgegeben.

Hat jemand einen Tipp für mich wie ich kostengünstig den Brunnen ziehen kann ?

Viele Grüße

Clemens
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1063
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Problemfall Rammbrunnen nahe Karlsruhe

Beitragvon Bohrbrunnen » Di 4. Okt 2016, 00:19

Ohne Dreibock, vielleicht mit einem Wagenheber.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1649
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Problemfall Rammbrunnen nahe Karlsruhe

Beitragvon Plunschmeister » Di 4. Okt 2016, 09:16

Mit dem Hebelgesetz wirst du dann hier auch nicht weiter kommen. Optimal wäre natürlich ein Kettenzug. Eventuell die Wagenheber ein paar h auf Druck lassen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Rammbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast