Rammbrunnen im Bohrbrunnen

Erstellung nur bis zu einem Grundwasseranfang bis zu 6m möglich
Antworten

Topic author
ElivH
Beiträge: 10
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 14:02

Rammbrunnen im Bohrbrunnen

Beitrag von ElivH » Sa 12. Okt 2019, 17:55

Hallo,

ich habe in ein ehemaliges - verschlossenes - Bohrloch ein 2“ Brunnenrohr mit minimalen Aufwand reintreiben können. Ich bin jetzt bei einer Tiefe von 10m angelangt. Ich habe klargespült und es kommt kein Sand mehr. Eigentlich gut aber die Leistung des Brunnens ist nicht so gut. Er hat eine Literleistung von 350 l pro Stunde. Das Wasser steht von oben gemessen bei 3,5m. Das Rohr hat 4m Filterstrecke und ich frage mich jetzt, was mehr Erfolg bringt:
1. Das Rohr auf Verdacht 1m weiter reinschlagen und schauen, ob mehr Wasser kommt.
2. Rohr ziehen und die Filterstrecke um 2m verlängern. Danach das Rohr auf 12 m einbringen.
3. Filterstrecke mit grösserer Schlitzbreite nehmen. Jetzt habe ich 0,3, ich habe aber auch noch 0,5 hier liegen.

Das die Pumpe max. 8m Saugstrecke schafft ist mir bekannt. Ich habe mich gefragt, was von den Optinen ggf. mehr Erfolg verspricht. Ich hatte gehofft, dass tiefer mehr Wasser ins Brunnenrohr eindringt bei gleichbleibender Höhe des Wassers im Rohr.

In der direkten Nachbarschaft sind die Brunnen zwischen 7 und 12m tief.

Grüsse ... Elisabeth

Topic author
ElivH
Beiträge: 10
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 14:02

Re: Rammbrunnen im Bohrbrunnen

Beitrag von ElivH » So 20. Okt 2019, 15:17

Update - ich habe am Freitag das Rohr mit 3,5 bar Luft mehrmals unter Druck gesetzt. Danach kam wieder viel Sand aber jetzt habe ich wieder klares Wasser ohne irgendwelche Sandbestandteile. Der Brunnen liefert jetzt 500l pro Stunde. Das ist besser aber noch nicht viel. Hat irgendjemand eine Sicht auf die Fragen aus meinem vorherigen Post ?

Grüße ... Eli

Brunnenfan
Beiträge: 26
Registriert: So 15. Sep 2019, 09:35

Re: Rammbrunnen im Bohrbrunnen

Beitrag von Brunnenfan » So 20. Okt 2019, 18:35

Hallo,
ich würde mit einer Schwengelpumpe versuchen, das Wasser herzuziehen.
Gruß
Brunnenfan

Topic author
ElivH
Beiträge: 10
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 14:02

Re: Rammbrunnen im Bohrbrunnen

Beitrag von ElivH » Mo 21. Okt 2019, 19:14

Hi ...

danke für den Tipp hilft aber nur bedingt bei meiner Frage.

Grüße Eli

Bronko Kachelhuber
Beiträge: 30
Registriert: Di 27. Aug 2019, 15:21

Re: Rammbrunnen im Bohrbrunnen

Beitrag von Bronko Kachelhuber » Mo 21. Okt 2019, 19:51

Wie ermittelst du denn die Förderleistung? Ich nehme an, du hast eine Saugpumpe an das 2" Rohr angeschlossen. Läuft die Pumpe durchgehend und es plätschert nur so leicht vorne raus oder fällt der Wasserstand im Brunnenrohr ab und sie fördert zwischenzeitlich gar nicht mehr?

Topic author
ElivH
Beiträge: 10
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 14:02

Re: Rammbrunnen im Bohrbrunnen

Beitrag von ElivH » Di 22. Okt 2019, 18:03

Hallo,

ich befülle einen Eimer und schaue, was innerhalb 1 Minute drin ist. Bei mir laufen innerhalb 1 Minute 8,5 Liter rein. Dabei kontrolliere ich aber schon den Wasserdurchfluss am Gartenschlauch. D.h die 8,5 Liter sind die Menge die ich entnehmen kann ohne das die Pumpe Luft zieht. Die Menge schafft der Brunnen dann aber auch 2 Stunden am Stück.

Wenn ich ungebremst Wasser entnehme - also nicht drossle - dann läuft es ca. 20 Sekunden bis die Pumpe kein Wasser mehr fördert. Nach ca. 10 Sekunden ohne Wasser kommt wieder für ca. 20 Sekunden Wasser usw.

Grüße Eli

Topic author
ElivH
Beiträge: 10
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 14:02

Re: Rammbrunnen im Bohrbrunnen

Beitrag von ElivH » Do 24. Okt 2019, 18:23

Hallo,

mein Problem ist gelöst. Ich habe jetzt eine Leistung von ca. 1300l pro Stunde. Das ist mehr als ausreichend für meinen Bedarf.

Ich hatte mir eine USB Kamera gekauft und den Brunnen inspiziert. Dabei hatte ich gesehen, dass in den oberen 1,5m der Filterstrecke nahezu kein Wasser einfloss. Daraufhin habe ich das Brunnenrohr insgesamt um weitere 1,5 m reingeschlagen. Pumpe angemacht und nur eine geringfügige Verbesserung - aber merkbar - festgestellt. Also wieder die Kamera reingesteckt und geschaut. Da ist mir dann aufgefallen, dass die Pumpe schlichtweg irgendwann die Strecke nicht mehr pumpen konnte. Ich habe an meinen Brunnenkopf dann einen kleinen Elektrokompressor per Schlauch montiert und den Druck im Brunnenrohr leicht erhöht. Ich habe noch ein Ventil gehabt, wo ich den Druck regulieren konnte. Jetzt habe ich folgendes Szenario. Wenn die Pumpe anspringt, bekommt der Kompressor Strom und erhöht den Druck im Brunnenrohr. Wenn der Druck erreicht ist, schaltet er ab. Er springt natürlich regelmässig wieder an, weil das Rohr nicht ganz dicht zu sein scheint. Mein Brunnenkopf hat noch einen kleinen Wartungszugang und darüber habe ich die Kamera wieder runtergelassen und man sieht, dass der Pegel im Rohr auf ca. 10 m abfällt und dort konstant stehen bleibt auch wenn ich oben maximal entnehme. Helfen konnte mir hier leider keiner aber eventuell hilft meine Lösung ja anderen mit ähnlichen Problemen.

Grüße Eli
Antworten