Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2393
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Plunschmeister » So 19. Aug 2018, 17:22

Coachi hat geschrieben:Bis jetzt immer noch mit Fremdwasserzugabe, oder wie ist die Frage gemeint?

Alles klar, nur musst du die Rohrtour nachschieben. Wenn du bei dem jetzigen Material bereits unter dem Rohr bist, kann es sein, das du auch in die Breite bohrst.
Sehr feiner Sand ist auch unter Wasser manchmal sehr fest gelagert.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Coachi
Beiträge: 108
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Coachi » So 19. Aug 2018, 17:28

OK, ich geb mein bestes das Rohr auf Grund zu bringen. Morgen zieh ichs nochmal 20cm und stell mich mit nem Kumpel zusammen drauf :D
Ohje, das sind keine guten Aussichten! Naja wir werden sehen wie's weiter geht
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 145
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Moister » So 19. Aug 2018, 17:47

mit nem Kumpel
Wenn du nicht alleine bist ist auch viel besser! :P
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"

Topic author
Coachi
Beiträge: 108
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Coachi » So 19. Aug 2018, 17:52

Hast recht, das ist viel besser aber der hat selber genug zu tun und kommt ab und an wenn ich was hab das nicht allein geht, und seine 80 kg werden gut sein das Rohr nach unten zu bewegen :D

Topic author
Coachi
Beiträge: 108
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Coachi » Sa 25. Aug 2018, 19:50

So, kurzer Zwischenbericht.
Hab heut das Rohr mehrere Male gezogen und wieder Gewicht drauf gelegt. Paar mal 20cm einmal sogar 50cm, leider ging
es nur 10cm nach unten auf 11,30m. Der Bohrer/Kiespumpe ist ca 90cm unter dem Rohr und mittlerweile hab ich nen knappen
Meter Wasser im Loch.
Mein Kumpel war Abends kurz da und wir waren zu all dem Gewicht zu zweit auf dem Rohr gestanden. Ging keinen cm nach unten.

Hab heut das Bohrgut mal von der Schubkarre in Kübel umgefüllt weils zuviel wurde.
Mit der Hand ging da gar nichts, der Sand in der Schubkarre war total hart so das ich ne Schaufel gebraucht hab um es raus zu
bekommen. Durch das bohren/plunschen im Rohr bleibt aussen ein kleiner Rand stehen, scheint aber viel genug zu sein dass das
Rohr drauf aufsitzt!
Wär um nen Rat sehr froh. Das Gewicht erhöhen bringts nicht. Mein Kumpel und ich wiegen zusammen
170kg + ca 600kg Gewicht und das hat nicht gereicht um das Rohr nur 1cm zu bewegen
Das einzige wäre das Rohr nochmal nen Meter ziehen und hoffen das es dann runter geht. Es wäre ja Wasser in Sicht :-)
Könnte es sein das ein Stein drunter liegt den ich die ganze Zeit schon mit nach unten drücke? Wäre das möglich?

Wenigstens funktioniert das Plunschen mittlerweile echt gut, die Kiespumpe ist jedesmal 5-10cm gefüllt und Fremdwasser
hab ich zum Schluss auch nicht mehr gebraucht :-)

aze2000
Beiträge: 8
Registriert: Do 2. Aug 2018, 10:30

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon aze2000 » Sa 25. Aug 2018, 21:04

Hi, ich hab mir mittlerweile einen Bohrer mit 145mm besorgt, der die gleiche Bauweise hat wie deiner. Evtl bringt dir der was und du kriegst damit die kante weg.... Verlängerungen sind auch noch da. Sind 5mm mehr wie deiner..... nur so als Angebot
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1641
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Bohrbrunnen » Sa 25. Aug 2018, 22:47

Vielleicht reicht dein Bohrgestänge bis nach unten.
Du kannst mal einen Winkel an das Gestänge bauen und unter der Rohrkante "fühlen" was das ist.
Eine weitere Möglichkeit ist mit der Auflast auf die Klammer stellen und wippen, so das sich das nach unten überträgt.
Mit dem Gestänge mal den Boden mittig im Rohr überprüfen. Widerstand, oder keiner.
Vielleicht stehst du in Quellton, das kann auch dazu führen das dein Rohr blockiert wird.
Kennst du die Werkzeuge von den Kaminkehrer?
Die haben doch solche runden "Stahlbürsten", so ein Teil das 2 bis 3 cm dicker ist als dein Rohr.
Ans Gestänge und direkt unter dem Rohr dann drehen.
einen Stufenbohrer zu bauen wäre aufwendig, zudem könnte er sich dann unter dem Rohr verklemmen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Coachi
Beiträge: 108
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Coachi » Sa 25. Aug 2018, 23:12

Ja mein Gestänge reicht gerade noch so Manfred
Ich werde deine Tipps mal der Reihe nach versuchen. Im Rohr in der Mitte kann aber nichts sein, der Bohrer mit 140mm geht ja rein und steht 90cm unter dem Rohr.
So nen Kaminbesen werde ich mir besorgen, vllt. hilfts was. Bin nur gespannt wie biegsam die Drähte daran sind und ob ichs überhaupt runter bringe...
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1641
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Bohrbrunnen » So 26. Aug 2018, 00:01

Wenn du keine solche Bürste bekommst du dir mit Stahlseilstücken sowas selbst bauen.
Es muss nur größer sein als das Rohr und Biegsam.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2393
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Plunschmeister » So 26. Aug 2018, 10:34

Wenn du mit dem Bohrer nicht genau mittig im Rohr gebohrt hast und das wird der Fall sein - so wird auf der einen Seite unter dem Rohr ein größerer Absatz stehengeblieben sein ( ca. 20 mm).
Ist das Material, wie von dir beschrieben, sehr fest gelagert, wird sich das Bodenmaterial auch nicht unter Auflast in das Rohr drücken. Das Rohr wird sich wieder verformen.
Eine Verformung, kannst du aber auch mit dem Bohrgestänge feststellen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste