Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
Coachi
Beiträge: 125
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Coachi » Di 3. Jul 2018, 23:23

Hallo und guten Abend,

Ich komme aus Oberbayern in der Nähe von Schrobenhausen.
Nachdem mein Projekt Rammbrunnen auf euer Anraten hin eingestellt ist nehme ich jetzt den Bohrbrunnen in Angriff.

Bohrtiefe wird zw. 12 und 14 Meter sein, die Genehmigung vom LRA habe ich heute bekommen und morgen solls los gehen, Bilder folgen...
Will meinen Urlaub ja nicht auf der Terasse verbringen :-)
Ich gehe von sandigem Boden bis Endtiefe aus, ganz unten soll ne Tonschicht kommen. Die darf ich unter keinen Umständen durchbohren sagt das LRA bzw Wasserwirtschaftsamt.

Mein Plan ist mit nem 180mm Bohrer so tief zu bohren wies geht, dann 150mm Arbeitsrohr einstellen wg. Feinsandfilter im Brunnenrohr, den ich vermutlich brauchen werde falls der Boden so ist wie ich vermute. Anschliessend kommt der Plunscher bis Endtiefe zum Einsatz.

Das Brunnenrohr wird dann 115 oder 125mm haben und eine Tiefbrunnenpumpe mit 4 Zoll. Unten noch eine Filterstrecke mit 2m und Feinsandfilter.

Ich hab mir überlegt das Arbeitsrohr (falls benötigt) im Boden zu lassen. Hätte den Vorteil das ich die Rohrtour jederzeit ziehen könnte falls mal was ist, z.B. wenn sich der Filter zusetzt... Das Arbeitsrohr müsste halt gleich Schlitze haben damit Wasser rein kommt. Was haltet ihr davon bzw ist das so überhaupt möglich?

Der Brunnen soll zur Gartenbewässerung u.a. für meine Rasenbewässerungsanlage verwendet werden. Diese läuft alle paar Tage für 2,5 Std. Was sie verbraucht hab ich ehrlich gesagt noch nie geschaut aber ich gehe von 0,5 - 1 m3 pro Std aus.

Was sagt ihr zu meinem Vorhaben?
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1677
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Bohrbrunnen » Mi 4. Jul 2018, 00:13

Nun dann auf zum eigenen Brunnen.

Coachi hat geschrieben:
Bohrtiefe wird zw. 12 und 14 Meter sein, die Genehmigung vom LRA habe ich heute bekommen und morgen solls los gehen, Bilder folgen...
Will meinen Urlaub ja nicht auf der Terasse verbringen :-)
Ich gehe von sandigem Boden bis Endtiefe aus, ganz unten soll ne Tonschicht kommen. Die darf ich unter keinen Umständen durchbohren sagt das LRA bzw Wasserwirtschaftsamt.

Mein Plan ist mit nem 180mm Bohrer so tief zu bohren wies geht, dann 150mm Arbeitsrohr einstellen wg. Feinsandfilter im Brunnenrohr, den ich vermutlich brauchen werde falls der Boden so ist wie ich vermute. Anschliessend kommt der Plunscher bis Endtiefe zum Einsatz.

Das Brunnenrohr wird dann 115 oder 125mm haben und eine Tiefbrunnenpumpe mit 4 Zoll. Unten noch eine Filterstrecke mit 2m und Feinsandfilter.

Ich hab mir überlegt das Arbeitsrohr (falls benötigt) im Boden zu lassen. Hätte den Vorteil das ich die Rohrtour jederzeit ziehen könnte falls mal was ist, z.B. wenn sich der Filter zusetzt... Das Arbeitsrohr müsste halt gleich Schlitze haben damit Wasser rein kommt. Was haltet ihr davon bzw ist das so überhaupt möglich?

Der Brunnen soll zur Gartenbewässerung u.a. für meine Rasenbewässerungsanlage verwendet werden. Diese läuft alle paar Tage für 2,5 Std. Was sie verbraucht hab ich ehrlich gesagt noch nie geschaut aber ich gehe von 0,5 - 1 m3 pro Std aus.

Was sagt ihr zu meinem Vorhaben?


Bei deinem Plan ist oberflächlich schon erkennbar das du was machen möchtest.
Nur so wirklich hast du dich da noch nicht mit allem befasst, denke ich mal wenn ich deinen Post lese.
Einen Bauplan wie du arbeiten sollst kannst du wohl hier von keinem Bekommen.
Hilfestellung ja, Anregungen auch, so wie Tipps.
Die Vorstellung vom Brunnen ihn so zu machen wie man will läuft meist nicht.
Dein Brunnen und der Boden gibt an wie du arbeiten musst und wie später deine endgültige Rohrtour / Brunnen ausschaut.
Ist erst mal die Frage was du als Arbeitsrohr verwenden möchtest.
Dann der Gedanke das Arbeitsrohr zu -schlitzen und im Boden zu lassen ist ein NO GO!
Der Raum zwischen Brunnenrohr und Arbeitsrohr setzt sich mit Feinsand zu und verstopft den Brunnen, aus die Maus kein Wasser mehr.
Das Brunnenrohr dann wieder ziehen geht nicht, hat sich alles fest zugesetzt, aus der Gedanke.
Dann die Rohrstärke, Innendurchmesser vom Arbeitsrohr und Außendurchmesser von den Filtern anpassen.
Du hast noch viel gedankliche Arbeit vor dir.
Zudem solltest du dir mal hier durchlesen was andere machen und vor allem wie.
Aktuell sind da einige Projekte am laufen von denen du lernen kannst.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Coachi
Beiträge: 125
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Coachi » Mi 4. Jul 2018, 11:46

Hallo Manfred,

hab hier die letzten Wochen einige Brunnenprojekte mitgelesen und mir deswegen im Kopf mal diesen Plan zurecht gelegt. Mom geh ich halt "noch" von diesen Bodenverhältnissen aus. Mal sehen wie es dann wirklich kommt...

Hab gelesen das man ein Glattwandrohr benutzen soll, unter keinen Umständen ein KG Rohr, falls du das ansprichst :-) Das werd ich auch so machen, sollte es dazu kommen

Das Arbeitsrohr im Boden zu lassen würde das Gegenteil bewirken von dem was ich eig wollte. Heisst es kommt auf alle Fälle wieder raus.

"Dann die Rohrstärke, Innendurchmesser vom Arbeitsrohr und Außendurchmesser von den Filtern anpassen" - Hab noch nicht konkret geplant was ich genau nehme, erstmal sehen ob ich überhaupt soweit komme. Bei anderen Projekten gibts da viele "Steine" im Weg :-)

So jetzt zu meinem Anfang. Hab heut Vormittag knapp vier Meter gebohrt. Bis jetzt gings ganz gut, bis auf den obern Meter, hier wurde viel aufgefüllt. Dementsprechend gabs ein paar Steine die mir das Leben nicht einfach gemacht haben.

Hier mal mein Bohrer
Bild

So hats dann nach ca 2 Meter ausgeschaut
Bild

Hier das Bohrmaterial zw 2 und 4 Meter
Bild

Das ist meine Bohrloch
Bild

Und hier die Freunde auf dem ersten Meter
Bild

Bis jetzt sehr sandig, leicht feucht. Hab allerdings die letzten Tage viel Garten gegossen, mal sehen wies weitergeht. Heut Nachmittag muss ich leider wohin, vllt schaff ich heut Abend noch ne Std. ansonsten dann morgen wieder
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1677
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Bohrbrunnen » Mi 4. Jul 2018, 12:02

Nun dann ist ja momentan alles im Plan.
Die Entscheidung wie es weiter geht trifft eh der Boden.
Also abwarten wie es weiter nach unten ausschaut.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Coachi
Beiträge: 125
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Coachi » Mi 4. Jul 2018, 19:40

So, ich konnte nochmal ne gute Stunde bohren und bin bei knapp 6 Meter angekommen, paar Zentimeter fehlen noch :-)

Hier das Bohrgut zw 4 und 6 Meter

Bild

Und nochmal von nah

Bild


Das Material wird weisser bzw heller, Feuchtigkeit ist unverändert meine ich. Allgemein merkt man schon das es jetzt etwas langsamer voran geht und kraftraubender ist, naja die Wege werden weiter :-)
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1677
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 5. Jul 2018, 00:02

Dann hoffe mal das es bis zum GW so weiter geht.
Drücke die Daumen dass dann im GW Bereich eine Kiesschicht von 2 Meter kommt.
Hoffen darf man ja. :D
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

nicor
Beiträge: 44
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 07:47

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon nicor » Do 5. Jul 2018, 10:45

Wenn ich deine Lebenslinien sehe hast du Glück. Bis jetzt sieht es nach einem Traum aus. Nun noch groben Kies mit Wasser und Brunnenrohr + Filter rein, fertig. Solch ein Schönen Boden hätte ich gerne gehabt.

Topic author
Coachi
Beiträge: 125
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Coachi » Do 5. Jul 2018, 12:04

Hallo Leute,

ihr werdets mir nicht glauben aber ich bin auf Wasser gestossen :-) Hab mich gefreut wie ein kleines Kind!
Neun Meter und paar zerquetschte, mit dem Bohrer gehts nicht mehr weiter. Hab ihn grad nochmal runter gelassen, er steht ca 25cm im Wasser :-)
Ging perfekt auf, hatte 10m Bohrstangen bestellt natürlich mit der Option weitere hinzuzukaufen. Brauch ich aber wohl jetzt nicht *g
Boahh, is echt ein total geiles Gefühl...

So jetzt mal paar Bilder

Das war bei 7 Metern, es wird etwas feuchter, hatte ich zumindest das Gefühl :-)
Bild

8 Meter, so grob zumindest
Bild
Bild

kurz vor 9 Meter
Bild

9,30 Meter ca, weiter gehts nicht mit bohren
Bild
Bild


Ja nicor, das wär natürlich das Sahnehäubchen :-) Aber ich glaub soviel Glück hab ich dann doch wieder nicht. Allerdings wie Manfred sagt, hoffen darf man ja :-)


Kurz zum Arbeitsrohr, hätte ein Brunnenrohr DN 150 5,5 mm Wandstärke genommen. Das von Lotze auf der Seite, die Profis wissen wahrscheinlich eh welches ich meine. Ist die Rohrstärke zu dünn für ein Arbeitsrohr, das gibts auch dicker.
Problem was ich sehe, bring ich das überhaupt ins Loch hinein, hat nen Aussendurchmesser von 165mm, mein Loch wurde mit 180mm gebohrt.
Auf ein dünneres zu gehen weiss ich nicht obs sinnvoll ist, die Feinsandfilter von Lotze gehen bis max 4 Zoll und haben nen Aussendurchmesser von 130mm. Eig wollt ich das Brunnenroh in 125 oder 115mm machen. Wie funktioniert das denn, kann ich oberhalb des Feinsandfilters breiter werden, also von 4 Zoll auf 125mm?

Topic author
Coachi
Beiträge: 125
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon Coachi » Do 5. Jul 2018, 20:18

Hallo nochmal,

hab gerade diesen Beitrag von Plunschmeister gesehen, er ist erst heut Nachmittag geschrieben worden und trifft meine Fragen sehr gut.
viewtopic.php?f=24&t=971

Offen bleibt für mich:

- bekomme ich ein DN150 (Aussendurchmesser 165mm) als Arbeitsrohr überhaupt ins Loch? Gebohrt hab ich mit 180mm Bohrer. Hat das schonmal jemand gemacht?
- bekommt das Arbeitsrohr ne Filterstrecke? Hab in nem anderen Beitrag gelesen das eig keine dran soll, in dem Beitrag scheint es fast so als wäre eine dran
- ja und die Wandstärke des Arbeitsrohres? 5,5 oder eher mehr? Denk mir das muss schon bisschen was aushalten, gezogen werden muss es auch wieder! Wie sind die Erfahrungen?

ponG
Beiträge: 99
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 13:20

Re: Projekt Bohrbrunnen 12-14m

Beitragvon ponG » Do 5. Jul 2018, 20:48

Würde mal vermuten, dass das geht. Oben ist das Loch sicher durch das auf und ab schon größer als 180, unten auch weil eingefallen... und dazwischen kannst du es ja mit dem Bohrer noch ein bisschen größer „raspeln“.

Die Filterstrecke verpasst du dem Arbeitsrohr, falls du dann doch auf günstige Bodenverhältnisse triffst und auf eine eingeschobene Rohrtour verzichten kannst. Dann wird das arbeitsrohr zum Brunnenrohr. Wenn du aber ohnehin weißt, dass du einen Feinsandfilter verbauen werden musst, kannst du auch Vollwandrohre nehmen.

Gibts bei den Wandstärken ne Auswahl?

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste