Neues Projekt in OWL

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
reisenba
Beiträge: 32
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 12:04

Re: Neues Projekt in OWL

Beitragvon reisenba » So 15. Jul 2018, 13:32

Hallo Florian,

danke...brillante Idee, habe ein paar Hefe-Weizen kalt gestellt und werde das ein oder andere heute beim Grillen genießen ;)

Gruß
Ralle

Topic author
reisenba
Beiträge: 32
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 12:04

Re: Neues Projekt in OWL

Beitragvon reisenba » Do 19. Jul 2018, 22:40

Aktueller Zwischenstand:
Mit dem 180er Bohrer bin ich durch die Lehmschicht gekommen, dann die Rohrtour abgelassen, ging aber nur bis ca. 3,7m. Wahrscheinlich ist immer wieder Material nachgerutscht, war mir egal, Hauptsache die Lehmschicht ist durchbrochen.
Gestern dann die Baustelle eingerichtet und angefangen zu plunschen und auch den ersten Meter Rohr eingeplunscht. Voller Freude habe ich dann gleich noch einen weiteren Meter Rohr draufgeschraubt, ging leider aber nur 5 cm in einer Stunde runter.
Heute weitergemacht....20 cm in 3 Stunden und ca. 100 Liter Material gefördert (Kies-Sand-Gemisch). Irgendwie wollte es nicht runter gehen. Bei der Menge an geförderten Material müsste es eigentlich abwärts gehen, auch 350 kg Gewicht haben nichts gebracht. Aktuelle Tiefe ist 4,9 m.
Irgendwas muss faul sein...dann mit dem 100er Bohrer im Rohr gebohrt und auch wenig Erfolg gehabt. Nach mehreren Versuchen habe ich dann ein bisschen festen Lehm oder Ton (dunkelgrau) am Bohrer gefunden. Eben noch mit dem Gestänge versucht das Material zu lockern...ist mega hart und kein Wunder dass das Rohr da nicht weiter runter geht. Morgen werde ich einen Plan schmieden, wie ich die Schicht (ist hoffentlich nicht zu dick) überwinden kann.

Topic author
reisenba
Beiträge: 32
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 12:04

Re: Neues Projekt in OWL

Beitragvon reisenba » Fr 20. Jul 2018, 21:20

Der Plan stand heute und das Ergebnis war folgendes Werkzeug:

Bild

Das Resultat von heute (nicht gerade berauschend :( ):

Bild

Bild

Bild

Gibt es evtl. effizientere Methoden durch die Schicht durchzukommen?
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1531
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Neues Projekt in OWL

Beitragvon Bohrbrunnen » Sa 21. Jul 2018, 00:04

Langsam verstehe ich nichts mehr, hatte doch auf den Beitrag geantwortet.
Jetzt überfallen uns nicht nur die Spamer, nu sind auch noch Beitragsmopser on Tour.

Rohr 20 cm Ziehen, mehr belasten, 400 Kg und mehr.
Rohr hat Reibungswiederstand und klebt im Lehm.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
reisenba
Beiträge: 32
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 12:04

Re: Neues Projekt in OWL

Beitragvon reisenba » Sa 21. Jul 2018, 07:05

Hallo Manfred,
das mit dem Beitrag mopsen verstehe ich nicht ganz...habe das Werkzeug natürlich nicht selbst erfunden, sondern hier im Forum entdeckt. Denke, dazu ist das Forum ja da und das sollte ok sein.
Das Rohr hatte ich bereits gezogen und auch eine Auflast von > 350 kg haben nichts gebracht. Das Rohr sitzt immer wieder auf der Lehmschicht, die auch noch mit Steinen versetzt ist, auf. Meine Frage zielte darauf ab, ob es ggf. eine andere/bessere Methode gibt, durch diese Schicht zu kommen? Sorry, falls das nicht ganz rübergekommen ist.

Ich habe hier mal einen Bohrer mit nur einer Wendel und Aufkantung gesehen, wäre das ggf. noch etwas, was man probieren könnte?
Wahrscheinlich bleibt aber nichts anderes übrig als sich mühselig durch die Schicht zu kämpfen...

Gruß
Ralle
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2273
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Neues Projekt in OWL

Beitragvon Plunschmeister » Sa 21. Jul 2018, 08:08

Hallo Ralle,
on reisenba » vor 56 Minuten

Hallo Manfred,
das mit dem Beitrag mopsen verstehe ich nicht ganz...habe das Werkzeug natürlich nicht selbst erfunden, sondern hier im Forum entdeckt. Denke, dazu ist das Forum ja da und das sollte ok sein.

Manfred, meint seinen oberen Beitrag mit dem Rohrziehen und dem Reibungswiderstand, dass dieser wohl in diesem Thread verloren gegangen ist. Nur diesen Beitrag hatte er vorab im Thread von
Coachi verfasst, nicht in deinem. Eure Probleme gleichen sich.
Das mit dem Werkzeug kopieren war also nicht gemeint.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
reisenba
Beiträge: 32
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 12:04

Re: Neues Projekt in OWL

Beitragvon reisenba » Sa 21. Jul 2018, 14:55

Ah ok, der Beitrag von Manfred ist mir wirklich durchgerutscht. Mea culpa.

Topic author
reisenba
Beiträge: 32
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 12:04

Re: Neues Projekt in OWL

Beitragvon reisenba » Di 24. Jul 2018, 07:50

Ich habe gestern Abend endlich Zeit gefunden die Mission "Rohr abwärts" zu starten. Nachdem ich die letzten Tage nur mit Bohren verbracht habe, habe ich gestern die Klammer verstärkt, das Rohr um 15 cm gezogen, die Klammer abgestützt, 450 kg draufgemacht und dann die beiden Stützen weggezogen....und abwärts ging es :D . Neben den gezogenen 15 cm ging es nochmal 40 cm abwärts. Mit weiterem Bohren im Rohr habe ich nochmal 10 cm geschafft. Aktuelle Tiefe also 5,40 m...ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind ;)
Vielen Dank an Manfred und Peter für die entsprechenden Tips und die Geduld ;)

0,5 m Lehm sind nun geschafft, leider wird der Lehm meiner Ansicht nach jetzt auch noch trockener und demnach fester, so dass das Bohren noch schwerer fällt. Naja, ich werde versuchen mich weiter durchzukämpfen...

Topic author
reisenba
Beiträge: 32
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 12:04

Re: Neues Projekt in OWL

Beitragvon reisenba » Di 24. Jul 2018, 21:44

Hier noch mal die Aktion in Bildern:

Vor dem Entfernen der Stützen:
Bild

Und 5 Sekunden später:
Bild

ponG
Beiträge: 43
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 13:20

Re: Neues Projekt in OWL

Beitragvon ponG » Di 24. Jul 2018, 22:24

Hui, mutig :D ganz schön kopflastiger Aufbau. Aber. Ist doch gut, dass es geklappt hat!

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: aze2000 und 4 Gäste