Brunnenaufbau anhand Bodenanalyse

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
Seeforelle
Beiträge: 2
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:15

Brunnenaufbau anhand Bodenanalyse

Beitragvon Seeforelle » Do 29. Mär 2018, 10:42

Hallo zusammen
Ich möchte einen Bohrbrunnen erstellen.
Der Aufbau soll klassich sein. Sprich als erstes ein Arbeitsrohr DN150 vorbohren und einplunschen. Anschliessend Filter- und Vollrohre als DN125 (genauer D noch offen) einbauen.
Ich habe eine Bodenanalyse aus meiner Nachbarschaft.
Bild
Wir befinden uns in Seenähe. Zirka 800 m davon entfernt. Das Gelände verläuft flach.
Das Grundwasser soll bei -2.35m beginnen.
Bei der Probebohrung wurde eine Wasserprobe entnommen. Sie wurde als:
leicht trüb, Farbe gelblich/grau in Folge hohem Siltanteil deklariert.

Kann mir jemand erläutern wie tief ich bohren und in welchem Bereich wie lange Filter eingesetzt werden sollen? Bzw. welchen Rohraufbau mein Brunnen aufgrund der Bodenanlyse aufweisen soll?
Bekomme ich irgendwann klares Wasser?
Ich bin um jeden Tip dankbar.
Danke.
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1532
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brunnenaufbau anhand Bodenanalyse

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 29. Mär 2018, 11:22

Silt kann man auch als Schlick bezeichnen.
So ein feines Material ist im Brunnenbau mehr als unerwünscht.
Im Silt findest du keine direkte Wasser führende Schicht.
Du müsstest so tief runter bis du durch den Schlick durch bist.
Ein Abenteuer mit nach unten offenem Ende.
Sehe da so gut wie keine Möglichkeit einen Brunnen zu bauen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Seeforelle
Beiträge: 2
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:15

Re: Brunnenaufbau anhand Bodenanalyse

Beitragvon Seeforelle » Do 29. Mär 2018, 11:45

Hallo Bohrbrunnen
Das ging ja fix!
Wasser ist nach der Analyse vorhanden. Die -2.35 m entsprechen auch zirka dem 800 m entfernten Seewasserspiegel. Gibt es eine Möglichkeit einen Filter zum Beispiel mit feinem Quarzsand zwischen Arbeitsrohr und Brunnenrohr einzubringen?
Ist das überhaupt Grundwasser welches grau/gelblich gefördert wurde?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2275
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnenaufbau anhand Bodenanalyse

Beitragvon Plunschmeister » Do 29. Mär 2018, 15:32

Hallo,
bei einer Entfernung von 800 m zum See, kann es sich um Uferfiltrat handeln.
Silt oder auch Schluff, durchdringen jeden Filter.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1532
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brunnenaufbau anhand Bodenanalyse

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 29. Mär 2018, 18:50

Vielleicht habe ich mich zu freundlich in meiner Antwort ausgedrückt. :D
In dem Boden klappt es mit keinem Brunnen!
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste