Brunnenprojekt in Paderborn

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Mi 23. Nov 2016, 14:31

So...kurzer Zwischenstand:

Inzwischen habe ich alle Materialien zusammen.
Kiespumpe gebraucht von Erdbohrer, 3 Meter Filterrohr in 0.3mm, Holzzange, Seil und was halt so benötigt wird.
Erste Kiespumpversuche waren erfolgreich. War aber ein Kampf dahinzukommen. Der Kies war zu flüssig für's Bohren und zugegebenes Wasser sickerte zu schnell weg für's plunschen.
Naja...nun geht's. Wenn man mal die Zeit findet. :roll:

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » So 27. Nov 2016, 11:54

So...gerade mal ein Meter drin...schon nervt es :roll: ;)
Zu Beginn kam schön mittelgrober Kies.
Dann ging es los mit Sand. Beim nächsten Plunschen nur noch Wasser mit ein paar Sandkörnern und nun tut sich gar nichts mehr :?

Brauche ich wohl mehr Gewicht als Auflast?
Mehr Geduld? :mrgreen:
Oder ist wohl was im Weg?

Viele Grüße
Markus
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 898
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen » So 27. Nov 2016, 13:55

Hi Markus,
du wohnst leider weit weg von mir, sonst hätte ich mal vorbei geschaut.
Im Boden hast du nur die Hände und das Bohrgestänge als "Augen".
Was du nicht sehen kannst musst du fühlen, viel Übung klar und Erfahrung, aber es ist möglich.
Gewicht, ja das kann helfen, aber was ist da unten los? Steht das Rohr auf einem Stein?
Du brauchst Geduld und du musst dir was einfallen lassen, geht mir genau so.
Hatte mal an einem Brunnen 18 Tage, je 12 Stunden rumgemurgst, neue Bohrer gebaut und was noch alles sonst.
Aber es hat geklappt, für andere Brunnen in gleicher Tiefe hatte ich nur 2 Tage gebraucht.
Also neuen Mut besorgen und weiter machen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » So 27. Nov 2016, 14:36

Tja...gute Frage.
Ich glaube ich versuche das die Tage mal ein paar cm zu ziehen um dann nochmal neu anzusetzen. Häufig klappte das bei anderen ja.
Wenn ich mir aber so die Videos ansehen, die es vom Plunschen so gibt, muss ich eh noch gewaltig üben. Wenn es gut lief, hatte ich einen kleinen Kochtopf voll Kies ausgeschüttet. Manche haben die ganze Kiespumpe voll...

2. Sache: Das Rohr schwankt recht ordentlich - das Bohrloch ist auch recht groß. Ich überlege 2-3m KG Rohr drüberzustülpen und dann drumherum wieder zu verfüllen?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1382
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Plunschmeister » So 27. Nov 2016, 16:31

Hallo zusammen,

den Bodengrund auflockern. Dabei kannst du dann auch feststellen, ob ein Stein im Weg ist, oder eine Lehm-/Tonschicht anfängt.
Das Auflage-Gewicht erhöhen.
Kein KG-Rohr einstellen, sondern das BR oben fixieren. Eine Palette aufsägen oder ein sonstiges Gegenlager bauen, welches das BR zentriert.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » So 27. Nov 2016, 17:35

So...war gerade nochmal dran :roll:

Lehm oder Ton kann ich ausschließen.
Habe mal mit dem Gestänge vom Bohrer rumgeprokelt. Könnte ein Stein sein...fühlte sich jedenfalls sehr hart an - das Wasser im Rohr ist zu trüb, um was zu sehen.
Habe das Rohr etwas gezogen und wieder etwas geplunscht. Es war wieder mehr Kies drin. Kann natürlich sein, dass nur etwas von der Seite reinrutschte, was ich rausgeholt habe.
Muss ich die Tage mal weiter probieren.
Und mit der Befestigung des Rohres muss ich mir auch was einfallen lassen. Hatte bereits eine Holzkonstruktion zur Fixierierung...habe aber gerade mit Schrecken festgestellt, dass das im Loch einen Bogen gemacht hat :shock:
Nunja...Gewichte runter...alles ausgerichtet. Weiter gehts. Das Bohrloch ist halt sehr weit geworden :roll:
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1382
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Plunschmeister » So 27. Nov 2016, 19:53

Klappt es einmal nicht mit dem Plunschen, das Gestänge einsetzen.
Wieviel Gewicht hast du denn im Moment auf dem BR?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » So 27. Nov 2016, 20:18

Ungefähr 100kg...denke, da muss noch mehr rauf.
Mal die Nachbarn fragen, ob die noch was runfliegen haben. Sonst kaufe ich mir Kantensteine. 1,50€ für 28kg.

Vielen Dank mal grundsätzlich für diese tolle Unterstützung hier :!:

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Mo 28. Nov 2016, 11:24

Wahnsinn...habe es heute vor der Arbeit nochmal versucht.
Punkt 1: Bei Frost ist das kein Spaß für die Finger :twisted:
Punkt 2: Es ging 2-3 mal deutlich sichtbar runter und es war wieder schöner, münzgroßer Kies drin. :mrgreen:

Also entweder lag da wirklich ein Stein im Weg, den ich durch Rumstochern und/oder Rohrziehen lösen konnte. Oder das Übel war das krumme Rohr, so dass die Kraft nicht senkrecht in den Boden abgeleitet werden konnte.
Bei dem jetzigen Versuch hatte ich sogar nur 2 Pflanzringe zu je 17kg drauf.

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Sa 3. Dez 2016, 13:27

Also, dass das so eine Plackerei wird, hätte ich mir nicht träumen lassen :shock:

Der erste Meter ist knapp drin.
Ich plunsche und plunsche...wenn es gut läuft, habe ich 2-3 Hände Kies in der Pumpe. Sonst auch gerne mal nur etwas matschige dunkelgrauer feiner Sand.
Ich habe noch ein altes Rohr eines Rammbrunnens gefunden. Das habe ich an ein Seil gebunden und locker damit etwas den Boden auf. Dann klappt es etwas besser.
Leider rutscht beim Plunschen das Rohr kaum nach - habe 150kg drauf. Heute habe ich es mal mit Herumhüpfen auf der Holzklammer (ohne weiteres Gewicht) versucht...da rutschte es direkt ein paar Centimeter runter...immerhin.

Soweit der aktuelle Zwischenstand.
Bis März wäre ich gerne fertig :lol:

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste