Brunnenprojekt in Paderborn

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich
Benutzeravatar

XBuschman
Beiträge: 67
Registriert: Di 18. Aug 2015, 15:10

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon XBuschman » Di 28. Mär 2017, 09:30

Und wenn es dann an das Verschließen des Brunnenrohrs geht -> Ich habe noch Quellton im Angebot :D :D
Bohrbrunnen in OWL: in Arbeit (Bohrung abgeschlossen)
Grundwasser (aktuell): 3,3 m
Brunnentiefe: 9,25 m
Brunnenrohr: DN115
Rohrtour: 0,5m Sumpfrohr, 2m Filterrohr 0,3mm, Rest Vollrohr
Ergiebigkeit: 3600L/h bei einer Grundwasserabsenkung um 35cm

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Di 28. Mär 2017, 13:35

Ja...da komme ich gerne drauf zurück!

Derzeit bin ich bei 56cm zzgl. Sumpfrohrreststück.
Leider musste ich feststellen, dass ich irgendwo ein Stück Rohr abgebrochen habe.
Ich hoffe, dass es damit zusammenhängt, dass das Rohr kürzlich richtig fest saß. Konnte es nicht ziehen und kaum drehen. Das Geräusch beim sehr festen Drehen klang zwar nicht bedrohlich oder auch nicht gut :?
Am besten und auch nicht unwahrscheinlich wäre es, wenn ich unten am Sumpfrohr etwas abgeschert hätte.

Bild
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1738
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Plunschmeister » Di 28. Mär 2017, 14:12

So kannst du nicht weitermachen. Ich würde den Brunnenbau beenden.
Das Rohr bekommst du unter diesen Umständen nicht tiefer!!!
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Di 28. Mär 2017, 14:15

Hmmm...derzeit läuft es aber überraschend gut :roll: Manchmal lupfe ich etwas mit dem Wagenheber an und es geht wieder.
Weitermachen solange es läuft? Oder mache ich mehr kaputt und riskiere alles?
Was denkst Du, wo das Stück herkommt?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1738
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Plunschmeister » Di 28. Mär 2017, 14:23

Ich sage es einmal so:

Haben die Rohre einen Riss, dann brechen die schnell weiter. Unter Auflast spreizt sich das Rohr wie ein Dübel.
Wenn es im Moment noch läuft - ok. Kommt die Rohrtour beim Absenken ins stoppen, auf keinen Fall das Rohr drehen. Den Brunnenbau würde ich dann auch beenden.Ich vermute, dass das Stück vom Sumpfrohr ist.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Di 28. Mär 2017, 14:28

Super! Danke für die Erklärung. Dann mache ich weiter, so lange es gut läuft...nicht zu viel Gewicht und nicht mehr drehen.
Im Zweifel muss ich langfristig auf ein Filterrohr verzichten (habe ja 3 Meter), falls sich der Spiegel doch mal absenkt.

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Di 28. Mär 2017, 19:06

Seltsamerweise läuft es gerade für meine Verhältnisse richtig gut...knapp einen Meter heute Nachmittag versenkt. Der Rest ist aufgeschraubt und schaut nur noch gute 70cm raus - bin also 7.30 Meter drin.
Habe mir das auch nochmal angeschaut: So wie das Stück aussieht (leichte Kratzer von der Kiespumpe innen) scheint es in etwa so abgeplatzt bzw. abgedreht zu sein, wie auf dem Bild zu sehen ist. Könnte also mit einem blauen Auge davongekommen sein. Plunsche derzeit auch nur mit meinem Körpergewicht. Mühsam aber es funktioniert.

Bild
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1738
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Plunschmeister » Di 28. Mär 2017, 19:29

Das hört sich gut an - ich gönne es dir :!:
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1119
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen » Di 28. Mär 2017, 23:48

Jetzt kann ich das ausgebrochene Teil besser zuordnen.
Bei den Brocken die du da gefördert hast ist es kein Wunder das da mal was absplittert.
Solltest du nun an einen Punkt kommen wo es nicht mehr weiter geht dann mache den Abschluss.
Wasser wirst du genug bekommen.
Freue mich für dich das es so läuft. Auch dein Einsatz zeigt das du was erreichen kannst.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Do 30. Mär 2017, 17:37

Um mal zu testen, wie sich das da unten überhaupt verhält, habe ich heute mal probegepumpt.
Interessanterweise kam es direkt klar aus dem Schlauch?!
Habe einen 1/2" Gartenschlauch etwas geknickt und zwischendurch mal kurz 3 Gießkannen gefüllt.
Der Wasserstand sank um 2-3cm - waren aber direkt nach Pumpenstop wieder da. Aussagekräftig wird das natürlich erst sein, wenn ich mal ne Stunde durchlaufen lasse.
Ist das wohl problemlos möglich, wenn das Wasser so schon klar ist? Oder sollte ich trotzdem erst normal eine Stunde klarpumpen/entwickeln?

Dank XBuschman liegt der Quellton seit heute bei mir und möchte bald versenkt werden. Vielen Dank!

Ziel war mal im.März fertig zu werden...wird eng... :lol:

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste