Brunnenprojekt in Paderborn

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » So 16. Okt 2016, 13:13

Hallo zusammen!

Hier ist wenig aus OWL zu lesen...daher will ich mal meinen Senf zugeben und Euch an meinem Projekt teilhaben lassen.

Vom Garten-Vorbesitzer haben wir einen Rammbrunnen übernommen. In 1,50m Tiefe, der sogar funktioniert :mrgreen: - ich weiß bis heute nicht warum. Schichtenwasser?
Nach dem Kartenmaterial soll das Grundwasser bei uns bei etwa 2,50m stehen.
Also habe ich mir erstmal einen 150er Bohrer gekauft und los ging es. Die ersten cm gingen im Sandboden einfach herrlich einfach. Dann kam eine kurze aber sehr harte graue Schicht. Eventuelle einfach Reste vom damaligen Hausbau? Zum Glück nur so 15-20cm.
Anschließend ging es permanent durch eine Schicht aus Sand und sehr groben Kies. War eine Fleißarbeit, weil das Loch leider immer etwas nachrutschte und nun eher 20cm Durchmesser hat. Aber gut...
Nach 2,50m bin ich auf feineren Kies gestoßen: Ca. 1cm, mit Sand versetzt und klatschnass :mrgreen: Da war das Kartenmaterial ja wirklich sehr zuverlässig.

Nun überlege ich, wie ich weiter vorgehe. Die Nachbarn sind irgendwie keine großen Hilfen. Einer hat seinen Brunnen beim Kellerbau vor Jahren so erstellt, dass er in 2-3m Tiefe einfach ein Rohr einstellte. Einer ist auf 4m und einer hat professionell auf 8m bohren lassen. Er ist auch der einzige, der gerade noch Wasser hat. Alle anderen sind trocken. Warum weiß keiner so recht. Entweder auch Schichtenwasser? Hier war es die letzten Wochen sehr trocken und Bäche/Seen trocknen gerade aus. Oder kann eine größere Baustelle in der Nähe Schuld sein? Wobei ja in 2,50m Wasser zu finden ist. Daher schließe ich die Baustelle aus.
Der Nachbar mit dem 8m Brunnen weiß leider nichts zur Filterstrecke bzw. Schlitzweite.

Offene Fragen derzeit:

Durchmesser? DN 100 oder DN 115. Eigentlich will ich erstmal nur einen Saugschlauch reinhängen.Ist ja auch kein Problem bei 2,50m. Oder lieber gleich die 115er, um in Jahren mal eine 4" Pumpe reinzuhängen? Gefühlt ist DN 100 ein guter Kompromiss aus dem, was ich brauche und den Kosten (DN 100 könnte ich günstige Reste bekommen)
Schlitzweite? 0,3mm oder 0,5mm? Leider habe keine Ahnung, was ich so vorfinden werde. Vielleicht doch mit KG Arbeitsrohr arbeiten?

Meine derzeitige Idee von unten nach oben:

0,5m Sumpfrohr
2m Filterrohr 0,5mm
5,5m Vollrohr

Somit würde das Filterrohr knappe 3m unter dem Grundwasserbeginn liegen und ich wäre bei 8m, die ja offenbar hier gut funktionieren?! Bei der Schlitzweite hätte ich 4000l/h zur Verfügung, was für die meisten Saugpumpen mehr als genug ist und auch für meine geplante Rasenbewässerung reichen würde (über 2 Stränge verteilt).

Wem Denkfehler auffallen oder jemand Tipps hat...immer her damit ;)

Viele Grüße
Markus
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 895
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen » So 16. Okt 2016, 18:38

Hallo Markus,
dann versuchen wir dir den Weg zum Bohrbrunnen mal zu erleichtern. :D

[quote=Bohrbrunnen_M]Durchmesser? DN 100 oder DN 115. Eigentlich will ich erstmal nur einen Saugschlauch reinhängen.Ist ja auch kein Problem bei 2,50m. Oder lieber gleich die 115er, um in Jahren mal eine 4" Pumpe reinzuhängen? Gefühlt ist DN 100 ein guter Kompromiss aus dem, was ich brauche und den Kosten (DN 100 könnte ich günstige Reste bekommen)
Schlitzweite? 0,3mm oder 0,5mm? Leider habe keine Ahnung, was ich so vorfinden werde. Vielleicht doch mit KG Arbeitsrohr arbeiten?
[/quote]
Du musst erst mal feststellen wo genau dein Grundwasserspiegel beginnt. Auch ein absinken mit einkalkulieren.
Das ist dann dein Punkt um die Minimale Version des Brunnens festzulegen.
Ab dem GW musst du mindestens 2 bis 3 Meter mit Vollrohr nach unten, plus die Filterstrecke und das Sumpfrohr. ( 4 m bis zum GW + 3 m VR + 2 m Filter + 0,5 m Sumpfrohr = 9,50 m )
Das wäre Minimum, wenn dein Boden mitspielt. Kommst du auf Lehm, oder Feinsand dann geht es weiter nach unten.
Filterschlitzweite solltest du bei 0,3 mm lassen. Du weisst ja nicht was kommt. Zudem wirst du ohne Arbeitsrohr abteufen und hast somit keine Möglichkeit die Filter auf die Umgebung anzupassen.
Reststücke Brunnenrohr? Du hast doch wohl nicht vor mit Kanalrohren zu arbeiten. ( schüttel )
Bei Brunnenrohr weißt du aus was sie sind und das sie nichts schädliches beinhalten. Würdest du die Gesundheit von der Familie gefährden wollen? Zudem halten diese Rohre auch den Druck im Boden stand, auf Dauer! Kanalrohr für Fäkalien, Brunnenrohr für Frischwasser.
Mache deine Arbeit einmal, beim ersten mal richtig und du hast lange deine Freude. Lasse dich nicht durch Geld und falsche Ratschläge beeinflussen, es ist dein Brunnen!
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » So 16. Okt 2016, 18:56

Hallo Manfred!

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Also das wichtigste zuerst: Ich rede nicht von KG Rohr oder ähnlichem. Man versuchte mich wohl mal zu verführen...aber neee ;)
Daher würde ich ja auch ohne KG Arbeitsrohr abteufen. Wenn ich mir vorstelle, dass ich ich da ein paar 100Kg als Gewicht draufhabe und mir dann die alten Abflussrohre anschaue, die mir letztens beim Ausgraben zersplittert sind...

Also halte ich mal fest:
DN 100 ist i.O.
Filter lieber in 0.3mm
Bei 2.5m Grundwasser mindestens 7m. 8m (wie beim Nachbarn) bieten mehr Sicherheit. Wenn es gut läuft gleich noch einen Meter tiefer rein.

Vielen Dank für's Erste!
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 895
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen » So 16. Okt 2016, 19:04

Markus, 8 Meter reichen dir nicht.
Dein Saugschlauch, oder später die Pumpe kommt in das erste Vollrohr über den Filter.
Dann brauchst du noch ein bis 2 Meter darüber, weil beim Pumpen sich ein Wassertrichter bildet, ruck zuck ist die Pumpe trocken.
Sinkt das GW hast du auch keine Reserve.
Würde ich den Brunnen bauen wäre er bei 12 bis 14 Meter und in 125.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Mo 17. Okt 2016, 09:20

Ah ok...das habe ich nicht bedacht! Danke!

Ich habe festgestellt, dass der Forumspartner fontario ja quasi in der Nachbarschaft sitzt. Habe mal angefragt, wie das mit persönlicher Abholung aussieht. Damit könnte ich nach Bedarf immer weiter Rohre kaufen und würde bei einem Scheitern nicht plötzlich auf einem Rohrlager sitzen ;)

Weiter habe ich mir mal die Schichtenprofile in der Umgebung angesehen:

400m westlich: Kies (bis 14m)
500m nordwestlich: Mittelkies bis Grobkies (bis 10m) - tiefer geht die Messbohrung nicht
800m südwestlich: bis 6m Kies, dann bis 7m Ton mit Mergel.

Das erste Profil kommt den Schichten, die ich bisher durchbohrt habe, recht nahe (Schluff mit Sand - obwohl ich auch viele Steine in 6-7cm Dicke dabei hatte).
Dateianhänge
schichtenprofile.jpg
schichtenprofile.jpg (144.92 KiB) 1305 mal betrachtet
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 895
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen » Mo 17. Okt 2016, 12:13

Das ist ja für dich sehr positiv.
Dann solltest du die 14 Meter mal angehen. :D
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

XBuschman
Beiträge: 67
Registriert: Di 18. Aug 2015, 15:10

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon XBuschman » Mo 17. Okt 2016, 13:13

Habe bei Fontario auch angefragt zwecks Abholung. Leider haben die ihr Lager nicht in Pb.

Gruß,
Rainer
Bohrbrunnen in OWL: in Arbeit (Bohrung abgeschlossen)
Grundwasser (aktuell): 3,3 m
Brunnentiefe: 9,25 m
Brunnenrohr: DN115
Rohrtour: 0,5m Sumpfrohr, 2m Filterrohr 0,3mm, Rest Vollrohr
Ergiebigkeit: 3600L/h bei einer Grundwasserabsenkung um 35cm

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Mo 17. Okt 2016, 13:16

Achso...schade :(
Danke aber trotzdem für die Antwort...wäre ja auch zu schön gewesen.

Bzgl. Kies bis 14m:
Ja...könnte auf dem Papier schlimmer aussehen ;)

Hat das Konsequenzen für meinen Filter? Könnte ich somit doch auf 0.5er Schlitzweite gehen?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1372
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Plunschmeister » Mo 17. Okt 2016, 17:33

Hallo,
Hat das Konsequenzen für meinen Filter? Könnte ich somit doch auf 0.5er Schlitzweite gehen?

Wenn du zu 100% weißt, dass du dort in der Tiefe Kies antriffst, dann ja.
Ansonsten 0,3 SW - Filterrohr.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 72
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Brunnenprojekt in Paderborn

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Mo 17. Okt 2016, 18:49

Naja...ich weiß soviel wie Ihr...reine Papierfaktenlage ;)
Dann werde ich wohl 3x 0.3mm nehmen. Das ganze dann in DN 115...dann habe ich später doch mal freie Auswahl an Pumpen.

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste