Versuch einen Brunnen zu bohren

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich
Benutzeravatar

Wassermann
Beiträge: 222
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 17:30

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Wassermann » Do 13. Okt 2016, 16:42

Wichtig ist, dass das Rohr gerade angeschlagen wird, sonst reißt das Gewinde aus! Gezogen habe ich mit einem 1 t Kettenzug. Spannung drauf geben und am Rohr wackeln, dann wieder ziehen.
Grüße vom Wassermann

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 47
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Do 13. Okt 2016, 16:43

gkbrunnen76 hat geschrieben:Versuche gerade an der Holzklammer mit einer Handwinde zu ziehen, das bewegt sich keinen cm. Wieviel Zug halten die Rohre aus? Rohr in Uhrzeigerrichtung zu drehen klappt auch nicht. Tips?


Es geht doch, habe mit viel Gefühl um 180 Grad gedreht. Dann nochmal angezogen, es ist jetzt frei. Rest hole ich raus, wenn ich mehr Zeit habe und dann gleichzeitig das dicke Rohr versenken kann.
Benutzeravatar

Wassermann
Beiträge: 222
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 17:30

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Wassermann » Do 13. Okt 2016, 16:44

:lol: :lol: :lol:
Grüße vom Wassermann

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 47
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Sa 15. Okt 2016, 19:06

So, das Brunnenrohr 150 ist bis 4,20m abgeteuft.

Bild

Bild

Den Rohrbohrer habe ich modifiziert, werde morgen mal testen, ob er funktioniert.

Soll ich vorher das Wasser abpumpen? Das Brunnenrohr sollte ja jetzt im Ton stehen.

Was passiert eigentlich wenn ich durch die Tonschicht durch bin? Drückt dann das Wasser wieder auf 2,50m Tiefe hoch?
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1531
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Bohrbrunnen » Sa 15. Okt 2016, 19:22

gkbrunnen76 hat geschrieben:So, das Brunnenrohr 150 ist bis 4,20m abgeteuft.

Den Rohrbohrer habe ich modifiziert, werde morgen mal testen, ob er funktioniert.

Soll ich vorher das Wasser abpumpen? Das Brunnenrohr sollte ja jetzt im Ton stehen.

Was passiert eigentlich wenn ich durch die Tonschicht durch bin? Drückt dann das Wasser wieder auf 2,50m Tiefe hoch?


Das kommt auf deinen Untergrund an. Hat das Wasser, welches jetzt über dem Lehm steht eine Verbindung zum Boden unter dem Lehm dann steigt es wieder an.
Der Grundwasserleiter unter dem Lehm kann vom oberen getrennt sein, kann auch gespannt sein ( also unter Druck stehen ) dann kann es steigen, auch höher als der jetzige Stand.
Du wirst es merken wie es kommt. :mrgreen:
Wasser im Rohr solltest du abpumpen, erleichtert die Arbeit.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2273
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Plunschmeister » Mo 17. Okt 2016, 17:41

Hallo,

Den Rohrbohrer habe ich modifiziert, werde morgen mal testen, ob er funktioniert.

Wenn der Bohrer nicht im anstehenden Ton bohrt, dann kannst du auch deinen Spiral- oder Schneckenbohrer verwenden.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 47
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Sa 26. Aug 2017, 19:31

Liebe Freunde, das Brunnenprojekt musste pausieren.
Aber jetzt geht es weiter. :)

Bin durch die Tonschicht durch, was sehr schwierig war, da ab und zu auch wieder sandige Abschnitte dabei waren.
Kiespumpe und selbstgebauter Rohrbohrer waren im Wechsel im Einsatz.
Ab 6,50m kam Sand mit hohe Tonanteil, der war schwer zu pumpen, aber es ging.
von 7-8,50m kam feiner Sand, da ging es ruckartig nach unten.
Ab 8,50-10,50m wurde der Feinsand wieder tonhaltiger. Jetzt ist mein DN150 verbraucht.
habe gerade noch 5m bestellt und hoffe dann endlich eine Kiesschicht zu erreichen.
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1531
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Bohrbrunnen » Sa 26. Aug 2017, 23:05

Drücke dir die Daumen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 47
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Mo 28. Aug 2017, 11:13

Bohrbrunnen hat geschrieben:Drücke dir die Daumen.

Danke!

Schonmal eine Frage im voraus:
Ich bohre ja in DN150, habe aber noch das DN115 (Muffenrohr) inklusive 0,3mm-Filterrohr(3m) mit dem ich angefangen hatte.

Da wahrscheinlich nur Feinsande anzutreffen sind. Wie verfahre ich weiter?
Überziehstrumpf oder andere Filterrohre?
Bei 2,30-2,50m steht der Grundwasserspiegel. Wenn ich jetzt bis 15 oder 16m abteufe und hoffentlich keine Tonschicht mehr kommt,
dann könnte man doch auch die Filterstrecke noch verlängern!?
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1531
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Bohrbrunnen » Mo 28. Aug 2017, 11:46

Wenn du in 5" bohrst kann man später noch viel machen.
Wichtig für dich ist das du jeden Meter genau dokumentierst, was da im Boden ist.
In der Hauptsache für dich. Vielleicht sogar noch Fotos machen vom Bohrgut.
Bist du dann auf Endteufe reden wir über die Filter und was du machen kannst.
Vielleicht hilft dir ja wer aus einer anderen Dimension und kommst auf Kies.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste