Versuch einen Brunnen zu bohren

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2433
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Plunschmeister » Mo 3. Okt 2016, 21:31

Wenn du Glück hast, dann bekommst du 1 bis 2 Muffen durch den Lehm. Das Rohr bekommst du dann aber auch schlecht bis gar nicht wieder gezogen. Lehm quillt.
Haben wir hier alles schon gehabt.


Wenn DN 150 als 'Schutzrohr' passen sollte, wäre das die bessere Wahl, dann kannst du auch mit einem Spiralbohrer bohren.
Die Schlitze im Bohrer-Rohr dienen als Schneide. Versuche einmal so ein Rohr in die Erde zu drehen. :lol:
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 49
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Di 4. Okt 2016, 06:40

Wie sieht es denn mit dem Verkauf von gebrauchten Brunnenrohren aus? Mit wieviel Abschlag muss man rechnen?

Schwanke zwischen Arbeitsrohr TNA 150 oder TNA 115/TNA125 direkt abteufen.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2433
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Plunschmeister » Di 4. Okt 2016, 09:22

Wie sieht es denn mit dem Verkauf von gebrauchten Brunnenrohren aus? Mit wieviel Abschlag muss man rechnen?

viewforum.php?f=74

Schwanke zwischen Arbeitsrohr TNA 150 oder TNA 115/TNA125 direkt abteufen.

Mache das man so, wie Manfred bereits vorgeschlagen hat. Eine bessere Variante fällt mir auch nicht ein. Mit Arbeitsrohr, welches dann als Sperrrohr fungiert, bis auf die Lehmschicht gehen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 49
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Di 4. Okt 2016, 11:40

So, habe den Durchmesser des Bohrloches gemessen, es sind 170mm, hoffe das sieht weiter unten ähnlich aus.

Wieviel TNA-Rohr DN150 soll ich denn bestellen? Den einzigen Shop, den ich gefunden habe, verkauft in der
Größe ab 10x1m.

Das alte Rohr an der Klammer rausziehen und dann mit einer zweiten Klammer auseinanderschrauben, ist
das so richtig.

Da braucht man wohl ein Flaschenzug oder eine Winde?!
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1669
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Bohrbrunnen » Di 4. Okt 2016, 12:17

Also 125 ist wohl ausreichend für ein direktes abteufen.
Als Arbeitsrohr sind es 150.
Weiß ja nicht wo der Brunnen gebaut wird, meine Rohre hole ich nur bei http://www.fwu-gmbh.de/
Kann sie dort problemlos selbst abholen und spare die Versandkosten.
Alles andere hast du wohl richtig verstanden.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 49
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Di 4. Okt 2016, 13:12

Die Brunnenbaustelle liegt in 24558 Henstedt-Ulzburg, also nördlich von Hamburg.
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1669
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Bohrbrunnen » Di 4. Okt 2016, 13:20

Rufe mal bei http://www.stuewa.de/ an.
Frage dort nach wo der für dich nächstliegende Vertriebspartner ist.
Dort wirst du dann bestimmt gut beraten, die Rohre werden auch extra angefertigt und du hast gute Qualität.
Auch in der Hinsicht das die Rohre nach DIN gefertigt sind und es kein nachgemachter Billigschrott ist.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 49
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Di 4. Okt 2016, 15:54

Habe meine Rohre von hydesco24.de, die haben aber keine Rohre mit TNA.

Die habe ich nur bei erdbohrer.de gesehen.

Ich frage mal an, ob stuewa was in meiner Nähe hat.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2433
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon Plunschmeister » Di 4. Okt 2016, 18:08

Nördlich von Hamburg hast du dann Ton. Inwieweit der Lauenburger Ton oberhalb von HH anzutreffen ist, keine Ahnung. Auf alle Fälle könnte es sich um Holstein-Ton handeln, wenn sich im Bohrgut Muschel- und Schneckengehäuse befinden. 8-)
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
gkbrunnen76
Beiträge: 49
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 02:57

Re: Versuch einen Brunnen zu bohren

Beitragvon gkbrunnen76 » Di 4. Okt 2016, 18:36

Bisher keine Muscheln gesichtet. Ton, Lehm- dachte das wäre das gleiche. Was ist der Unterschied? Ist das jetzt besser für mich als Lehm? Machen heute die "Bohrkanone" fertig. Wenn ich es schaffe ziehe ich morgen eine Lehm-Ton-Probe.

Etwa 50m von hier ist ein kleiner Teich. Daher auch das frühe Grundwasser bei 2,50m.

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste