EMAS e.V.

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich
Benutzeravatar

Topic author
Plunschmeister
Beiträge: 1717
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

EMAS e.V.

Beitragvon Plunschmeister » Fr 27. Mär 2015, 17:49

EMAS-International e.V.
Escuela móvil aguas y saneamiento básico
Mobile Schule für Wasser und Sanitarwesen

water for all - agua para todos - Wasser für alle - de l´eau pour tous

Die Idee:

Ausgehend von den Konzepten und Technologien, die der Entwicklungshelfer Wolfgang Buchner in den 80er-Jahren erstmals eingesetzt und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt hat, ist es Ziel der Aktionsgemeinschaft EMAS e. V., weltweit möglichst vielen Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verschaffen.

BildBild
Canzee Pumpe - Malda Pumpe

Dabei ist der Gedanke der "Hilfe zur Selbsthilfe" - seit Jahren ein gängiges und manchmal strapaziertes Schlagwort in der Entwicklungszusammenarbeit - der entscheidende Punkt. Das Trinkwasserprojekt zeigt, wie nachhaltige und effektive Hilfe zur Selbsthilfe in der Praxis aussehen kann:
Es geht um die Ausbildung von Menschen, die mit simplen Methoden und geringem materiellem Aufwand in ihren Heimatländern als selbständige Brunnenbauer bzw. Wasserfachleute tätig werden. Sie können dann vor Ort eine einfache, aber effiziente Wasserversorgung aufbauen, unter Schonung von Umwelt und natürlichen Ressourcen die Bevölkerung mit sauberem Wasser versorgen und mit dieser Tätigkeit sogar ihren eigenen Lebensunterhalt bestreiten.



Ziel des Vereins ist es, das Konzept und die Technologien bekannt zu machen, sowie Kontakte zu interessierten Einzelpersonen, Gruppierungen und Hilfsorganisationen herzustellen und zu pflegen.
Da die Aktionsgemeinschaft EMAS keine wirtschaftlichen Eigeninteressen verfolgt, ehrenamtlich arbeitet und anfallende Unkosten durch Mitgliedsbeiträge deckt, können Spendengelder zu 100% für die Projekte eingesetzt werden.[1]



Auf der Homepage werden alle Prinzipien und Technologien von EMAS in Wort und Bild erklärt.

Mit Hilfe dieser - frei und kostenlos abrufbaren - Medien kann man prinzipiell eine eigene Trinkwasser- und Sanitärinstallation aufbauen.

Akvopedia


Brunnen-Forum.de möchte hier eine Technologie der EMAS etwas genauer vorstellen:

Die Standard Bohrmethode EMAS:

Diese Handbohrmethode ist dazu geeignet, Bohrbrunnen mit kleinem Durchmesser herzustellen. Das Bohrverfahren selbst ist eine Kombination aus Spül-, Schlag- und Drehbohren und kommt in lockeren Böden zum Einsatz.
Mit dieser Bohrmethode ist es möglich Tiefen bis zu 100m zu erreichen, sofern keine Steine vorhanden sind. Die durchschnittliche Tiefe beträgt um die 30m.

https://www.youtube.com/watch?v=B9zXHIrsdiw

https://www.youtube.com/watch?v=T8SivxJ8LWg


Wir empfehlen bei Nutzung der einzelnen Bohrmethoden in unseren Regionen, Brunnenrohr zu verwenden.

PM 03-2015
Quellennachweis:
[1] EMAS-Website
Bilder:
Winona; License: CC BY-SA 3.0
Videos: YT - EMAS
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste