Bohrbrunnen in 47638

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
brot123
Beiträge: 18
Registriert: So 25. Aug 2019, 19:06

Bohrbrunnen in 47638

Beitrag von brot123 » So 25. Aug 2019, 20:14

Hallo, ich habe in meinem noch Rohgarten mit einem 160mm Erdbohrer mit 8 M Gestänge in die Tiefe gebohrt, bei ca 6,50m bin ich auf Wasser gestoßen. Da stehen ein paar cm Wasser drin was nach ein paar Minuten auch versickert, so dass es trocken scheint.
Nach einem erneuten Hub mit dem Bohrer steht wieder etwas Wasser drin. Nun denke ich ist es an der Zeit mit ner Kies Pumpe zu arbeiten. Nun fehlt mir noch ein passendes Rohr. Ich würde gerne ein Brunnenrohr von 115 er Durchmesser erstellen.
Habe schon viel gelesen, aber es wird ja immer angeraten ein Arbeitsrohr zu setzen, da schwebt mit ein TNA Rohr vor, was meint ihr, bei 115 er Brunnenrohr welche TNA DN sollte ich dann nehmen?


Hier mal 2 Bilder, das eine zeigt welchen Boden ich beim Bohren in 6,50m rausziehe:

Bild

Bild

Topic author
brot123
Beiträge: 18
Registriert: So 25. Aug 2019, 19:06

Re: Bohrbrunnen in 47638

Beitrag von brot123 » Di 27. Aug 2019, 09:02

Kann mir jemand einen gute Kiespumpe empfehlen? Wollte mir eine eigentlich bei dem Erdbohrer bestellen.

Werde dann mit TNA 150 als Arbeitsrohr arbeiten, und als Brunnenrohr ein 100 er Trapez, 115 er wird ja wohl nicht gehen mangels Platz aussenrum zum Arbeitsrohr zur Filterkiesschüttung

Mein Hintergedanke war warum TNA als Arbeitsrohr zu nehmen um dieses einfacher ziehen zu können, oder ist da zur Muffe version gar nicht soviel unterschied!??
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1820
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen in 47638

Beitrag von Bohrbrunnen » Di 27. Aug 2019, 09:19

brot123 hat geschrieben:Kann mir jemand einen gute Kiespumpe empfehlen? Wollte mir eine eigentlich bei dem Erdbohrer bestellen.

Werde dann mit TNA 150 als Arbeitsrohr arbeiten, und als Brunnenrohr ein 100 er Trapez, 115 er wird ja wohl nicht gehen mangels Platz aussenrum zum Arbeitsrohr zur Filterkiesschüttung

Mein Hintergedanke war warum TNA als Arbeitsrohr zu nehmen um dieses einfacher ziehen zu können, oder ist da zur Muffe version gar nicht soviel unterschied!??
Was man so an Kiespumpen zukaufen bekommt ist meist Schrott.
Zu teuer, billiger Aufbau und die Kolbenstange ist nicht zum aushängen.
Suche doch mal in den Kleinanzeigen im Netz.
Rohre mit TNA Gewinde haben halt die Muffe nicht.
Wenn du Rohre mit Muffe abteufst dann bleiben die Muffen im festen Boden hängen.
Warum willst du überhaupt mit Arbeitsrohr arbeiten?
5" Rohr mit Filter abteufen, ist die Sparversion für Selbermacher.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
brot123
Beiträge: 18
Registriert: So 25. Aug 2019, 19:06

Re: Bohrbrunnen in 47638

Beitrag von brot123 » Di 27. Aug 2019, 09:34

Danke für deine Antwort @bohrbrunnen, da lasse ich mich gerne eines besseren Belehren, ich will es einigermaßen im Rahmen meiner Möglichkeiten richtig machen. Gleichwohl weiß ich um die Gefahr falsch eingesetzter Filtergrössen, Schüttung, etc. Nun auch in anderen Foren wird immer meist zu einem Arbeitsrohr geraten daher auch mein Gedanke ebenfalls eines einzusetzen.

Sagen wir so, mein Bohrloch ist im Moment stabil, von dieser Seite wäre das okay. Das wiederrum würde die Sache an sich ja auch verändern, dann würde ich nur das TNA verwenden wollen.

Dann poste ich nachher mal einige die ich finde, muss sagen das mit der Kolbenstange war mir nicht bewusst das es ein gutes Feature ist, ich sag mal so, die Teile sollen hinterher alle verkauft werden, einfach zuviel Material was lange Tod rumliegt. Gleichzeitig lasse ich mich auch nicht auf eine Plunsche ein
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1820
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen in 47638

Beitrag von Bohrbrunnen » Di 27. Aug 2019, 12:34

Der Boden muss halt passen.
Hast du nur Kies und Sand unter dir reicht die Sparversion.
Sind schwere Böden zu erwarten dann sollte es schon mit Arbeitsrohren los gehen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
brot123
Beiträge: 18
Registriert: So 25. Aug 2019, 19:06

Re: Bohrbrunnen in 47638

Beitrag von brot123 » Mi 28. Aug 2019, 08:03

Ich hab mal beim durchforsten der Bohrdatenbank was gefunden, sieht nicht so positiv aus, das Gelände ist gegenüber von unserem Haus, wo da genau der Brunnen gebaut worden ist weiß ich nicht da es eine Lehranstalt ist für Gartenbau ist das Gelände dementsprechend weitläufiger.
Wenn ich jetzt schon auf 6 M bin wird es "interessant" mit der Tonschicht



Bild

Topic author
brot123
Beiträge: 18
Registriert: So 25. Aug 2019, 19:06

Re: Bohrbrunnen in 47638

Beitrag von brot123 » Fr 13. Sep 2019, 17:50

So mal ein kleines Update von mir, ich bin immer noch auf 6,50m.... DN 125 schon drinne gehabt... Gestern mit der Kiespumpe gearbeitet.

Habe mir extra ein Polyamid-Seil gekauft 20mm stark, glaube das war nicht so gut, man hat irgendwie kein Gefühl was mit der Pumpe unten von statten geht...
Nunja das Rohr ist kaum gesunken, dann hat die Kiespumpe sich verklemmt, entweder hat sich die Kolbenstange etwas Quer gesetzt oder was auch immer dazu geführt hat ich konnte die Pumpe samt Rohr herausheben, sie war also definitiv nicht unterm Sumpfrohr. Die Pumpe ist so konstruiert das die am obersten Punkt der Kolben so herausgenommen werden kann.


Nun also das ganze Rohr gezogen, 1m dabei zu bruch gegangen wenn die Schwerkraft anfängt zu wirken :oops:

Alles nicht so schlimm... Heute das Bohrloch inspiziert, dabei aufgefallen das das ganze etwas viel abgedriftet ist. Also aufgeporkelt,nun ist der Zustand so das ich kein Wasser mehr sehe ich aber immer wieder zurückfalle beim neuen ansetzen denke das seitlich Erde nachrutscht.

Ich bin im Moment eigentlich an dem Punkt wo ich hinschmeissen möchte, aber so schnell gebe ich nicht auf.

Beim Bohren spüre ich die nasse Schicht, sehe sie aber nicht mehr von oben. Wie ist eure Meinung, kann ich das Rohr wieder einstellen und mit Fremdwasser versuchen wieder auf die Schicht zu kommen? Ein Arbeitsrohr will ich möglichst vermeiden.

Danke Gruß vom Niederrhein und euch ein schönes Wochenende
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1820
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen in 47638

Beitrag von Bohrbrunnen » Fr 13. Sep 2019, 22:58

So kleine Rückschläge sind doch die Würze vom Leben. :mrgreen:
Mit Fremdwasser plunschen macht Sinn.
Sonst baust du dir eine Höhle im Garten.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
brot123
Beiträge: 18
Registriert: So 25. Aug 2019, 19:06

Re: Bohrbrunnen in 47638

Beitrag von brot123 » Sa 14. Sep 2019, 17:04

So heute war der Tag etwas erfolgreicher, 1m geschafft ehe sich die Holzklammer verabschiedet hat. Nun erstmal eine stabilere Klammer bauen. Zwischendurch viele Schrecksekunden gehabt, Kiespumpe saugt sich fest anscheinend, der Boden wird wohl lehmiger. Hatte heute zum ersten Mal das Gefühl für die Kiespumpe entwickelt heißt man wusste wann wie sie arbeitet. Vorgestern habe ich sie immer wieder mal mit nach oben gezogen,das ist heute selten passiert. Halte euch auf dem laufendem

Topic author
brot123
Beiträge: 18
Registriert: So 25. Aug 2019, 19:06

Re: Bohrbrunnen in 47638

Beitrag von brot123 » Sa 21. Sep 2019, 12:57

So ich hab das Bohrloch aufgegeben, mangels Platz Auswahl habe ich nun 10 Meter weiter entfernt gebohrt. Geht hier irgendwie einfacher,mehr Sandanteil, bin jetzt bei 5 Meter in 3 Stunden.

Das andere Loch gefiel mir nicht, nur Modder drin, ist nun mein letzter Versuch, ansonsten werde ich mit Stadtwasser bewässern müssen.

Das Brunnenrohr hatte genug auflast, leider habe ich ja das böse Muffenrohr denke das es da irgendwie ein Problem mit Lehm gibt.

Ist das erste Mal das ich so ausdauernd bin, ansonsten ändere ich schnell meine Pläne :D
Antworten