Brunnen DN150 bei eventuell Feinsand.

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
ibiza1425
Beiträge: 28
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 12:42

Re: Brunnen DN150 bei eventuell Feinsand.

Beitrag von ibiza1425 » Di 3. Sep 2019, 12:00

kleines Update....

mein Lot war 1m kürzer als es eigentlich sein sollte (bitte nicht fragen warum :? ).
Folglich war ich nie unter dem Rohr sondern immer darüber. So passt auch alles wieder zusammen.
Der Feinsand staut sich im Rohr etwas hoch.

Ich habe das Rohr so weit es geht freigeräumt mit vorsichtigem arbeiten mit der Kiespumpe und nun schwankt der Stand etwa 10 -30 cm ( UK Kiespumpe über UK Rohr).
Kiespumpe wird mit ca 10 mal ziehen etwa halb voll und das Rohr senkt sich etwa 1-2 cm. (Fast schon angenehmes Arbeiten)

Die Steinchen häufen sich und der Feinanteil wird etwas weniger.
Ich mache mal so weiter und hoffe das Beste. Stand aktuell (richtig gemessen) 19,5m bei konstantem Wasserstand 2,5m

Topic author
ibiza1425
Beiträge: 28
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 12:42

Re: Brunnen DN150 bei eventuell Feinsand.

Beitrag von ibiza1425 » Do 5. Sep 2019, 19:00

Kiespumpe stickt fest :shock:
Hatte vor kurzem Lehmbrocken im Sand und war eigentlich schon wieder durch. Dann ist mir beim hochziehen (pumpen) das Seil von der Rolle gesprungen. Ich musste auf das Gerüst und hatte eine Minute gebraucht bis das Seil wieder drauf war. Dann der Schock die Kiespumpe war zu lange ohne Bewegung und stickt fest. Seilzug mit 200Kg Zugkraft hat nicht genug Kraft.
Unterkante Kiespumpe ist etwa auf Höhe Unterkante Rohr.

Folgendes habe ich probiert:
Seilzug unter Spannung und parallel zu 2 am Seil (16mm) gezogen

Locker lassen und nochmal pumpen (Stößel bewegt sich etwa 15 cm) und dann Ruckartig hoch mit der Seilwinde.

Seilzug unter Spannung und
Rohr mit Wagenheber 15cm angehoben

Kein mm Fortschritt.

Ich lasse es jetzt über Nacht auf Spannung.

Gibt es sonst noch Ideen?

Das hat mir gerade noch gefehlt.
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 827
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Brunnen DN150 bei eventuell Feinsand.

Beitrag von Eriberto » Do 5. Sep 2019, 19:14

Ups! Stärkere Seilwinde, meine aus der Bucht 1.000 kg, ca. 120,- € oder Umlenkrollen - Prinzip Flaschenzug, wobei unklar ist, was das Seil aushält.
Auf Spannung halten ist schon mal gut und ordentlich mit Frischwasser spülen - das schwemmt die schluffigen, lehmigen und klebrigen Bestandteile aus.
Gruß
Florian
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2583
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnen DN150 bei eventuell Feinsand.

Beitrag von Plunschmeister » Do 5. Sep 2019, 19:57

Wie Florian bereits geschrieben hat, das hängt vom verwendeten Seil ab.

Das hatte ich auch mal. 1 t Kettenzug aus dem Baumarkt und ein gutes Seil.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
ibiza1425
Beiträge: 28
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 12:42

Re: Brunnen DN150 bei eventuell Feinsand.

Beitrag von ibiza1425 » Do 5. Sep 2019, 20:30

Danke für die Antworten. Das Stahlseil lasse ich mal auf Spannung und würde morgen zusätzlich mit nem stärkeren Seilzug an dem 16mm PP Seil ziehen.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2583
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnen DN150 bei eventuell Feinsand.

Beitrag von Plunschmeister » Fr 6. Sep 2019, 09:27

Berichte mal und ich drücke die Daumen!
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
ibiza1425
Beiträge: 28
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 12:42

Re: Brunnen DN150 bei eventuell Feinsand.

Beitrag von ibiza1425 » Sa 7. Sep 2019, 09:47

Gute Nachricht ist das das Seil den Zug mit dem 1T Seilzug überlebt hat. Es hat sich ca 1m gedehnt. Seilzug hat nicht genug Kraft um weiter zu ziehen.

Schlechte Nachricht ist das das Stahlseil vom kleinen Seilzug noch genau so unter Spannung steht also folglich die Kiespumpe sich kein mm bewegt hat.

Habe es jetzt unter voller Zugkraft stehen lassen.

Ich hätte die Möglichkeit mit Umlenkrolle die Kraft des 1T Seilzug zu verdoppeln.
Oder mit einer Pumpe im Rohr Wasser ab zu pumpen.

Bei Variante1 befürchte ich das das Seil reißt.
Bei Variante2 das ich durch die 0.3er Filterstrecke mehr Material reinziehe und das Teil entgültig begrabe.

Gibt es noch Ideen?

Bronko Kachelhuber
Beiträge: 30
Registriert: Di 27. Aug 2019, 15:21

Re: Brunnen DN150 bei eventuell Feinsand.

Beitrag von Bronko Kachelhuber » Sa 7. Sep 2019, 09:57

Mir ist auch Mal eine Kiespumpe abgerauscht, die ich dann zufälligerweise mit einem hinterhergeworfenen Plunscher angeln könnte. Beides zusammen hochziehen war aber auch völlig unmöglich. Ich hatte dann das Zugseil des Plunschers an der Rohrtour fixiert und diese gezogen. Dabei darauf achten, dass das Seil der Kiespumpe ebenfalls mitkommt. Vielleicht hast du ja Glück und es reicht schon, wenn du die Rohrtour Mal einen halben Meter ziehst.
Benutzeravatar

bypsa
Beiträge: 176
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 13:36

Re: Brunnen DN150 bei eventuell Feinsand.

Beitrag von bypsa » Sa 7. Sep 2019, 10:56

Kettenzug 2t eBay keine 40€ !
geplantes Vorhaben: Bohrbrunnen in der Garage, Deckenhöhe 2,20m, Grundwasserspiegel 9,80m u GOK, Bohrer 180mm, 6" DN150 TNA Glattwandrohr, aktuell 10,3m im Stein mit 200er Bohrkrone

Topic author
ibiza1425
Beiträge: 28
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 12:42

Re: Brunnen DN150 bei eventuell Feinsand.

Beitrag von ibiza1425 » Sa 7. Sep 2019, 11:10

Mit Umlenkrolle zieht der Flaschenzug auch 2 Tonne nur habe ich Angst das das 16mm PP Seil reißt. Dachte 1Tonne müsste doch mal reichen. Kraft erhöhen wollte ich als letzten Ausweg aufheben.

Gartenschlauch mit Düse runterdrückten?
Oder mit langem Gestänge neben der Kiespumpe stochern? Was wäre noch möglich um den Unterdruck aufzuheben?
Antworten