auflast

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
matzemary
Beiträge: 7
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:29

auflast

Beitragvon matzemary » So 21. Okt 2018, 18:28

hallo habe ein paar fragen an die Profis.
wieviel kg auflast auf ein glattwandrohr dn.115 haltet ihr noch für machbar. zurzeit 12 betonplatten 50/50/5+8betonplatten 40/40/5 um die rohrtur nach unten zu bewegen stehe ich 80kg zusätzlich drauf .momentan kies lehm und schotter . mein nächtes Problem ist meine rohrtur macht einen bogen.läuft Ca 20cm aus dem senkel momentan tiefe 9.5m. den tiefenfortschritt rechne ich schon in mm statt in cm .tagesziel wenn überhaupt max 20 cm bei 6 bis 8 stunden arbeit an der kiespumpe.
über ein paar Meinungen und ein paar aufmunternde tips wäre ich sehr dankbar
gruß matze
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1709
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: auflast

Beitragvon Bohrbrunnen » So 21. Okt 2018, 18:45

Bei einem gebogenen Rohr besteht erhöhte Bruchgefahr.
Bei der Auflast kann jederzeit die Rohrtour brechen und somit ist alles, was unter den Bruch steht, verloren.
Sehe da nur eine Möglichkeit, Rohre ziehen und mit geeignetem Werkzeug eine neue Bohrung beginnen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
matzemary
Beiträge: 7
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:29

Re: auflast

Beitragvon matzemary » So 21. Okt 2018, 18:53

das hört sich nicht sehr positiv an das haut mich jetzt fast um wenn ich an den vergeuteten schweiß und zeit denke
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1709
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: auflast

Beitragvon Bohrbrunnen » So 21. Okt 2018, 18:59

Will dir ja nichts vorgaukeln.
Hast bestimmt einen Erdbohrer mit zu kurzer Wendel.
Die Bohrungen müssen unbedingt lotrecht sein.
Sonst liegt auch später die Pumpe am Rohr an.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
matzemary
Beiträge: 7
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:29

Re: auflast

Beitragvon matzemary » So 21. Okt 2018, 19:22

weiss nicht was ich dazu sagen soll. nach dem 3 loch war mir die Abweichung egal an die weiteren Probleme habe ich nicht gedacht.fakt ist die Durchmesser 90mm kiespumpe geht ohne Probleme nach unten, mein Eigenbau Durchmesser 108mm bleibt stecken .nun stellt sich die frage augen zu und durch oder nochmals neu anfangen
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 941
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: auflast

Beitragvon Eriberto » So 21. Okt 2018, 19:35

Ganz ehrlich!?
Wie Manfred schon sagte und Du ja auch schon festgestellt hast (Kiespumpe 108 klemmt und so würde auch z.B. eine 4 Zoll TBP klemmen), ist das Rohr 'krumm'. Kannst Du sagen, ab welcher Tiefe das Rohr aus dem Lot läuft? Ich würde nicht neu anfangen, sondern neu und größer bohren. Die Rohrtour ist ja per se gerade, außer die Bohrtour gibt etwas anderes vor. Ggf. mit größerem Durchmesser 'nachbohren',
Ach übrigens: meine Rohrtour ist auch nich lotrecht, aber in sich gerade. Insofern kein Problem für die Pumpe.
Gruß
Florian

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast