Bohrbrunnen in Bochum

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
helix0712
Beiträge: 17
Registriert: So 19. Aug 2018, 12:10

Bohrbrunnen in Bochum

Beitragvon helix0712 » Mi 22. Aug 2018, 11:43

Hallo Brunnenbohrgemeinde,

wir haben beschlossen unser Brunnenbauprojekt nun endlich in Tat umzusetzen.
Nach einiger Recherche muesste im Bereich 5-8 Meter mit Grundwasser zu rechnen sein.
Die geplante Rohrtour ist ein DN115 Glattwandrohr im Aufbau von unten: 0,5m Sumpfrohr, 2m Filter, Rest Vollrohr. Den Filter nach Moeglichkeit dann natuerlich 3-4m unter Grundwasserspiegel bringen.
Geplant ist der Bohrbrunnen fuer die Bewaesserung einer Rasenflaeche von ca. 800qm und ggf. des Gemuesebeetes.
Da der Schichtaufbau unbekannt ist habe ich mir kurzerhand einen Bohrer ausgeliehen (160mm mit Aufkantungen an den Seiten und am unteren Ende der Schnecke) und einen ersten Versuch zur Erkundung der Bodenverhaeltnisse gewagt.
Nach ca. 50cm stiess ich auf Reste alter Ziegelsteine, danach auf harten, trockenen Lehm. Dass der geliehene Bohrer ungeeignet ist habe ich gemerkt. Trotz mehrer Stunden Bohrarbeit bin ich durch reines Bohren nicht wesentlich tiefer als 50cm gekommen.
Schliesslich habe ich den Leihbohrer zurueckgegeben und plane nun die Sache anders anzugehen.

Nachdem ich mich hier im Forum umgesehen habe, bin auf den Riversidebohrer gestossen, finde aber keine Moeglichkeit mir einen solchen zu Leihen und meine Metallbearbeitungsausruestung ist gegen Null um mir so etwas selbst zu bauen (evtl. ergibt sich hier auch die Gelegenheit meine ersten Schweisserfahrungen zu machen :D ).

Mein Plan ist es nun mir einen "normalen" Brunnenbohrer zuzulegen (gerne gebraucht), den man evtl. nach durchstossen der Lehmschicht auch noch benutzen kann
Meine Fragen hierzu:

1. Die Bilder unten zeigen den Aushub und die Grube. Kann evtl. jmnd. bestaetigen, dass es sich bei dem Aushub um Lehm handelt?
2. Kennt jemand im Ruhrgebiet (Raum Bochum/Witten) einen Verleiher, welcher ggf. einen Riversidebohrer im Angebot hat?

Gruss aus Bochum,

Patrick

PS: kann leider keine Umlaute tippen, da ich nur eine US Tastatur habe :-)

Topic author
helix0712
Beiträge: 17
Registriert: So 19. Aug 2018, 12:10

Re: Bohrbrunnen in Bochum

Beitragvon helix0712 » Mi 22. Aug 2018, 12:50

..und hier noch die Bilder:

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1709
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen in Bochum

Beitragvon Bohrbrunnen » Mi 22. Aug 2018, 13:01

Hast du einen Baumarkt in der nähe wo du dir einen Motorisierten Erdbohrer leihen kannst?
Bei Bauhaus und OBI solle es sowas geben.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
helix0712
Beiträge: 17
Registriert: So 19. Aug 2018, 12:10

Re: Bohrbrunnen in Bochum

Beitragvon helix0712 » Mi 22. Aug 2018, 13:51

HAllo Manfred,

danke fuer den Tip. Werde dem mal nachgehen.
Bei http://www.bohrungen.nrw.de habe ich eine Probebohrung ca. 100-120m von meinem Standort entfernt gefunden. Das Profil laesst nicht Gutes erwarten:

Bild

6m Schluff :shock: , dann Kies-Schluff in der Hoehe des zu erwartenden Grundwasserspiegels fuer weitere 5m, dann Ton.
Falls also wirklich Wasser bei 6m anliegt, koennte es gerade so klappen.

Schlussendlich muss ich wohl erstmal durch die 6m Schluff :oops:

Gruss,

Patrick
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1709
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen in Bochum

Beitragvon Bohrbrunnen » Mi 22. Aug 2018, 19:58

Bei dem Boden denke ich das es nichts wird.
Vielleicht mit einer Firma in Richtung 30 bis 40 Meter, aber wer weiß was da unten ist.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
helix0712
Beiträge: 17
Registriert: So 19. Aug 2018, 12:10

Re: Bohrbrunnen in Bochum

Beitragvon helix0712 » Mo 27. Aug 2018, 18:12

Hallo,

ich bin jetzt bei 10m angekommen. Der Schichtenaufbau ist nicht so, wie auf der weiter o.g. Probebohrung angegeben. Nach den ersten Metern bin ich relativ Schnell auf eine Schicht Schluff gestossen. Mit Hilfe eines anderen Bohrers bin dann aber doch nach ca. 1 Stunde herumkratzens durch diese Schicht gekoimmen und werde seitdem mit Sand oder leicht zu bohrendem grauen Lehm verwohnt. Zuletzt bis beinahe 10m nur Sand, jetzt kommt wohl wieder eine Schicht Lehm. Laesst sicht gut Bohren, nicht ganz so leicht nach oben foerdern, da der Bohrer sich damit gerne festsaugt. Der Boden ist bis hierher feucht, sodass der Sand auf dem Bohrer stehen bleibt.
Mit einer Kamera habe ich mal eine Fahrt nach unten gemacht (den Weg muss ich nochmal filmen, da die Kamera sich wie wild gedreht hat). Auf den beiden unten angehaengten Bildern kann man den Boden sehen. Kurz zuvor ist mir noch ein verwelktes Blatt einer Kirschlorbeere in das Loch gefallen (normalerweise ist es mit einem Tontopf verschlossen).
Man kann ganz gut den Sand sowie die beginnende graue Lehmschicht erkennen. Zudem gibt es noch Fotos vom letzten Aushub.
Sobald ich meine Arme wieder bewegen kann, werde ich die Kamera nochmal herunterlassen und versuchen ein schoenes "Schichtenvideo" hinzubekommen.
Meine Verlaengerungen sind aus und ich frage micht nun, ob ich noch weitere 3m investieren soll, oder doch besser einenProfi mit einbeziehe.

Gruss,

Patrick

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1709
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen in Bochum

Beitragvon Bohrbrunnen » Mo 27. Aug 2018, 19:48

Bei dem Boden solltest du weiter machen.
Ist ja wirklich anders als du es erst beschrieben hast.
Somit kann man wieder mal sehen das man nicht in den Boden schauen kann, jede Bohrung ist eine Überraschung.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
helix0712
Beiträge: 17
Registriert: So 19. Aug 2018, 12:10

Re: Bohrbrunnen in Bochum

Beitragvon helix0712 » Fr 31. Aug 2018, 15:43

Hallo,

Update:

Nochmal ein 3m Rechteckrohr an den Bohrer "gefummelt" und siehe da: nach exakt 11,40m von GOK endlich Wasser. Bohren bringt keinen Fortschritt mehr, man bekommt den Bohrer fuer etwa 25cm tiefer (sodass man ihn auch nich ziehen kann), bekommt dann aber kaum mehr Material hoch und sobald man den Bohrer wieder absetzt ist er wieder bei 11,40m. Damit ist das Kapitel Bohren wohl erstmal beendet und ein neues Kapitel beginnt.
Boden wuerde ich als "schluffigen" Feinsand bezeichnen (siehe Bilder), welcher sich in Wasser quasi verfluessigt.
Gebohrt habe ich mit 150mm und wuerde gerne ein 125mm Rohr abtaeufen, moeglichst Glattwand. Die uebliche Aufbau Empfehlungen lautet: 0,5 Sumpfrohr, 2m Filter (0,3mm), der Rest Vollrohr.

Naechste Schritte:
- Rohr beschaffen (Gibt es eine empfehlenswerte/nicht empfehlenswerte Bezugsquelle fuer das Rohr? )
- Kiespumpe und Dreibein kann ich evtl. aus dem Bekanntenkreis leihen

Hier noch die letzten Bilder:

Bild

Bild

Bild

Bild


Gruss,

Patrick
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1709
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen in Bochum

Beitragvon Bohrbrunnen » Fr 31. Aug 2018, 23:51

Im Forum ein wenig stöbern und man wird fündig:
viewtopic.php?f=24&t=512
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
helix0712
Beiträge: 17
Registriert: So 19. Aug 2018, 12:10

Re: Bohrbrunnen in Bochum

Beitragvon helix0712 » Mo 3. Sep 2018, 12:02

Hallo Manfred,

vielen Dank fuer den Hinweis. Muss leider feststellen, das die Preise wohl stark angezogen haben.

Anbei noch ein Video der letzten Meter im Brunnenloch bis zum Grundwasser. Man kann den Krater am Grund erkennen, welcher entsteht, wenn man immer wieder versucht zu bohren. Man foerdert, Bohrgut, die Wand faellt ein und der Bohrer landet beim naechsten Bohren wieder auf exakt der selben Hoehe wie vorher.

https://youtu.be/LWrkLplPGUo

Gruss,

Patrick

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste