Brauche Hilfe Bohrbrunnen

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich
Benutzeravatar

Wassermann
Beiträge: 187
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 17:30

Re: Brauche Hilfe Bohrbrunnen

Beitragvon Wassermann » Di 13. Jun 2017, 22:30

Dackelgarage hat geschrieben:Ich überlege das alte Brunnenrohr aus den 60ern zu ziehen um dort durch das lockere Erdreich neu zu bohren.

Da damals angeblich Metalrohr benutzt worden ist vermute ich das sich dieses im laúfe der Jahre schlicht durch Rost zugesetzt hat.

Macht das ganze Sinn oder lieber doch komplett neu bohren ?


Ob das Sinn macht, kann man so nicht beurteilen. Die Filterstrecke wird sich zugesetzt haben. Aber ist das Rohr insgesamt noch so stabil, dass es sich auch ziehen lässt.
Jemand hier im Forum hat das aber geschafft. Wie tief ist der Brunnen?
Grüße vom Wassermann
Benutzeravatar

Topic author
Dackelgarage
Beiträge: 17
Registriert: So 4. Jun 2017, 16:34

Re: Brauche Hilfe Bohrbrunnen

Beitragvon Dackelgarage » Di 13. Jun 2017, 22:41

Hab nocht nicht nach dem Rohr gesucht aber da es wohl verzinktes Rohr 1 1/4" war denke ich das es noch möglich sein dürfte.

Wassermann hat geschrieben:Wie tief ist der Brunnen?

Ich habe keine Ahnung, da die Kiesschicht bei ca. 7m liegt schätze ich mal gute 9m.

Ich würd die Stelle auch gern nehmen da ich dort die Wasserader auf jeden Fall wieder treffe.
Benutzeravatar

Wassermann
Beiträge: 187
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 17:30

Re: Brauche Hilfe Bohrbrunnen

Beitragvon Wassermann » Mi 14. Jun 2017, 08:04

Moin, Moin,

dann handelt es sich um einen Rammbrunnen, diesen kann man eigentlich ziehen. ABER, die Gewinde können auch durchgerostet sein, so dass diese u.U. bei Zug abscheren. Versuch macht klug.
Grüße vom Wassermann
Benutzeravatar

Topic author
Dackelgarage
Beiträge: 17
Registriert: So 4. Jun 2017, 16:34

Re: Brauche Hilfe Bohrbrunnen

Beitragvon Dackelgarage » Di 11. Jul 2017, 21:50

Denn alten Brunnen habe ich nicht gefunden also wurde an einer brauchbaren Stelle neu gebort.
Lief zu meinen Glück auch sehr gut und ohne Probleme ab trotz Lehm und Ton.
Ein 90mm Plunscher konnte aufgetrieben werden und mein Erdbohrer hat ebenfalls groß genug gebohrt also ist es 100er Brunnenrohr geworden.

Nun zu meiner Frage.
Ich habe vor unten 0,5m Sunpfrohr zu verbauen. Dieses möchte ich dann verschliessen.
Habe einen 10Kg Dichtungston in Pelletform zur Verfügung, nur kommt mir der ganze Sack zu viel vor für DN100 oder ?
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 964
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brauche Hilfe Bohrbrunnen

Beitragvon Bohrbrunnen » Di 11. Jul 2017, 23:25

10 Kg Quelltonpelletz sind wohl für 5 Brunnen ausreichend.
( Aber Hauptsache die Händler verkaufen :mrgreen: )
Wenn du ein Stück Rohr nimmst, das in einen Eimer stellst und von den Pelletz einfüllst, so 30 bis max 40 cm, dann hast du die Menge welche gebraucht wird.
Wenn du mal die Suchfunktion benutzt findet du hier im Forum eine Anleitung von Eriberto wie man so was machen kann.
Auch von mir gibt es Bilder und eine Anleitung.
Schau mal nach.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Topic author
Dackelgarage
Beiträge: 17
Registriert: So 4. Jun 2017, 16:34

Re: Brauche Hilfe Bohrbrunnen

Beitragvon Dackelgarage » Mi 12. Jul 2017, 22:25

Wunderbar,

herzlichen Dank Manfred !
Benutzeravatar

Topic author
Dackelgarage
Beiträge: 17
Registriert: So 4. Jun 2017, 16:34

Re: Brauche Hilfe Bohrbrunnen

Beitragvon Dackelgarage » So 16. Jul 2017, 17:19

Mein Brunnen befindet sich in den letzten Zügen und ist dank der Hilfe von hier bisher Reibungslos über die Bühne gegengen.
Danke nochmal für eure Hilfe.
Da ich vom Niveau her unterhalb des in den Keller laufenden PE-Rohres bleiben muss möchte ich eine Brunnenstube setzten.
Dafür könnte ich recht kostengünstig einen Kunststoff-Domschacht einer Wasserzysterne bekommen.
Nun stellt sich mir die Frage ob ich eine Bodenplatte aus Beton mache oder den Bodenbereich einfach offen lasse und mit Kies oder einem änlichen Drainagematerial verfülle.
In der Stube wird lediglich der Anschluss der Saugleitung liegen.
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 964
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brauche Hilfe Bohrbrunnen

Beitragvon Bohrbrunnen » So 16. Jul 2017, 17:59

Freut uns wenn wir helfen konnten. :D
Ich würde den Schacht auf ein Beton Fundament stellen und um das Brunnenrohr groß offen lassen.
So kann Wasser eventuell das sich sammelt, oder sonst wie eindringt versickern.
Zudem kann der Schacht atmen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 692
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Brauche Hilfe Bohrbrunnen

Beitragvon Eriberto » So 16. Jul 2017, 18:54

Hallo Dackelgarage,

ich hatte neulich ebenfalls etwas Splitt (Kies gesiebt, Körnung 0-8mm) übrig. Diesen habe ich in meine Brunnenstube 'gekippt', als Unkrautbegrenzung und Schicht zum stehen.
Ansonsten sehe ich das wie Manfred, nach unten offen lassen, dass eine Versickerung stattfinden kann.
Keep it simple...
Gruß
Florian

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast