Mein Brunnen im Ried

Hier kann jeder User von seiner eigenen Brunnenerstellung berichten

Topic author
Latz
Beiträge: 10
Registriert: Mi 10. Jul 2019, 12:29

Mein Brunnen im Ried

Beitragvon Latz » Mo 30. Sep 2019, 20:45

Hallo zusammen,

nachdem ich mich hier schon mal vorgestellt habe, habe ich am vergangenen Samstag mit meinem Brunnenbau begonnen.
Ich hatte mir einen 150mm Erdbohrer von MWS Apel bestellt und bin auch gut vorangekommen.
Aktuell bin ich bei 4,5 Metern. Hier beginnt auch das Grundwasser.

Morgen werde ich bei FWU 13 Meter DN115 Glattwandrohr und 2 Meter Filterrohr (SW 0,3) besorgen. Eine Kiespumpe habe ich noch keine.
Spiele aber mit dem Gedanken mir die von robi_68 zu kaufen. Bin aber nicht ganz sicher ob die 103mm ein wenig zu knapp im 115er Rohr sind
(von wegen festsaugen und so...).

Eine Frage die sich mir noch stellt. Werden die Brunnenrohre nur per Hand zusammengeschraubt,
oder benötigt man noch Spezialwerkzeug um diese "fest" zu verschrauben?

Viele Grüße

Tobias
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1785
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Mein Brunnen im Ried

Beitragvon Bohrbrunnen » Mo 30. Sep 2019, 23:02

Hallo Tobias,
die Rohre werden fest zusammen gedreht.
Dazu wird ein Rohr mit der Holzklammer geklemmt und das dazukommende beispielsweise mit einem Ölfilterschlüssel dann fest gedreht.
Man kann auch eine 2. Holzklammer verwenden, oder ähnliches.
Bei einem Innendurchmesser von 114 mm hast du Platz genug im Rohr.
Festsaugen wird sich das Teil so schnell nicht. Auch wenn ich momentan hier lese das einige damit Probleme haben, ich weiß nur noch nicht woran es liegt, wirst du bei unserem Boden hier die Probleme nicht bekommen.
Vielleicht solltest du nochmal darüber nachdenken auf 5" mit den Rohren zu gehen.
Rufe vorher bei FWU an ob die Rohre vorrätig sind.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Latz
Beiträge: 10
Registriert: Mi 10. Jul 2019, 12:29

Re: Mein Brunnen im Ried

Beitragvon Latz » Di 1. Okt 2019, 12:45

Hallo Manfred,

die 115er Rohre sind auf jeden Fall vorrätig. Das hatte ich gestern schon geklärt.
Ich fahren nachher einfach mal hin. Sollten die 125er auch da sein nehme ich die, ansonsten halt die 115er.
Ich hoffe nur dass ich gerade genug gebohrt habe dass die 125er Rohre auch in das 150er Loch passen.
Sonst müsste ich mir auch noch einen größeren Erdbohrer besorgen :-(

Welchen weiteren Vorteil, ausser den 10mm mehr Platz, hätte ich denn noch?

Viele Grüße

Tobias

Topic author
Latz
Beiträge: 10
Registriert: Mi 10. Jul 2019, 12:29

Re: Mein Brunnen im Ried

Beitragvon Latz » Di 1. Okt 2019, 18:59

Hallo zusammen,

13 Meter Vollwandrohr und 2 Meter Filterrohr in DN115 TNA habe ich heute geholt.
DN125 war leider in TNA Ausführung nicht auf Lager. Ich hoffe ich werde es nicht bereuen ;-)

Kiespumpe ist auch geordert und eine Holzklammer bau ich mir hoffentlich am WE.
Einzig ein Dreibein fehlt mir noch. Da muss ich mir noch Gedanken machen wo ich eins herbekomme.

Bis dann viele Grüße

Tobias
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1785
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Mein Brunnen im Ried

Beitragvon Bohrbrunnen » Di 1. Okt 2019, 19:11

Schau mal beim Baumarkt vorbei ob die was zu verleihen haben.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Latz
Beiträge: 10
Registriert: Mi 10. Jul 2019, 12:29

Re: Mein Brunnen im Ried

Beitragvon Latz » Mi 9. Okt 2019, 12:24

Hallo,

Kiespumpe und Holzklammer sind nun vorhanden. Was mir jetzt noch fehlt ist ein gescheites seil.
Ich habe jetzt schon viel zum Thema Seil gelesen, leider bin ich jetzt unsicherer wie vorher.

Gibt es irgendeine Empfehlung welches Seil ich am besten nehme? Polyamid scheidet aufgrund der
vorhandenen Dehnung aus. Polyhanfseil wäre ein Kandidat, oder PP Seil MULTIBRAID 14mm

Ich tendiere aktuell zu einem Polyesterseil POLYBRAID ø14mm von Kanirope. Weiss nur nicht ob ich das einfach
mit nem Palstek an der Öse der Kiespumpe befestigen kann oder ob ich eine Kausche im seil mit Schäkel benötige.

Ich möchte halt unbedingt vermeiden, dass mir das Seil reisst wenn die Pumpe vielleicht doch mal hängen bleibt.
Wahrscheinlich mach ich mir aber zu viele Gedanken und ein einfaches Seil aus dem Baumark reicht auch :lol:

Vielleicht hat aber ja doch jemand nen Zip für mich.

Viele Grüße

Tobias
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1785
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Mein Brunnen im Ried

Beitragvon Bohrbrunnen » Mi 9. Okt 2019, 13:20

Die Frage habe ich zu meinen Anfangszeiten im Brunnenbau meinem Meister Gestellt.
Die Antwort: Muss lang genug sein, dick und stabil.
Nun damit ist nicht viel anzufangen.
Man muss die Seiltypen kennen, da wird zwischen Dynamisch und statisch unterschieden.
Im Brunnenbau brauchen wir statische Seile weil diese eine geringe Dehnung haben.
Je nach Seiltyp können dynamische Seile bei einer Länge von 20 Meter schon eine Dehnung von einem Meter aufweisen.
Was beim arbeiten mit der Kiespumpe mehr als hinderlich ist.
Ein Seil muss direkt ansprechen wenn wir es beim plunschen einsetzen.
Das Seil ist unser Fühler in den Boden, zur Kiespumpe.
So solltest du dir ein Seil zulegen das der EN 1891 entspricht. Die alten Hanf / Sisalseile bekommt man auch nicht mehr so oft. Das waren die Seile welche die Bauarbeiter benutzten um Lasten über die Seilrolle zu befördern.
Die Kunststoffseile haben zudem noch einen extremen Nachteil. Du hast dir schnell die Finger verbrannt wenn das Seil durch die Hand rutscht.
Seile die zu dünn sind schneiden ebenfalls ein. So ist ein Durchmesser kleiner 20 mm sehr schlecht, weil sie nicht gut zu greifen sind.
Empfehlen kann ich dir direkt kein Seil. In den Brunnen Shops werden häufig blaue dünne Seile angeboten. Die sind aus meiner Erfahrung nicht mal zum Schlitten ziehen geeignet.
Du musst dir was suchen was zu deinen Händen passt und zum Geldbeutel.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Donald Glück
Beiträge: 4
Registriert: Di 8. Okt 2019, 09:44

Re: Mein Brunnen im Ried

Beitragvon Donald Glück » Mi 9. Okt 2019, 16:58

Da fällt mir ein ob Seile aus dem Segelsport vielleicht die nötige Eigenschaften mit sich bringen können.
Netter Gruß ;)
Holländer von Geburt an
Benutzeravatar

Trockenbohrer
Beiträge: 3
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 14:03

Re: Mein Brunnen im Ried

Beitragvon Trockenbohrer » Mi 9. Okt 2019, 22:55

Ahoi,

evtl. hier mal anfragen.
https://www.htf-hh.com/de/tauwerk-jegli ... n-6-40mm-o
Ist nicht billig, aber preiswert und vermutlich musst Du auch keine ganze Trosse nehmen. ;)

Viel Erfolg!
Der in die Tiefe will.... ;)

Topic author
Latz
Beiträge: 10
Registriert: Mi 10. Jul 2019, 12:29

Re: Mein Brunnen im Ried

Beitragvon Latz » Do 10. Okt 2019, 13:07

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten.
Ich habe jetzt ein 24mm Polyhanfseil mit Kausche geordert. Ich hoffe das taugt was.

Viele Grüße

Tobias

Zurück zu „Brunnenbau Stories“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast