Brunnenbau vom Moister

Hier kann jeder User von seiner eigenen Brunnenerstellung berichten
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1062
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitragvon Bohrbrunnen » Sa 30. Sep 2017, 19:55

Brunnenbau ist schon ein kleines Abenteuer.
Je nach Boden die Kiespumpe anders bedienen, drauf warten was kommt hoch.
Wie weit rutscht das Rohr nach unten.
Meine Kiespumpe hängt an einer E Winde am Stahlseil. Zum pumpen benutze ich ein 2. Seil 30 mm stark.
Man muss darauf achten das es keine dynamische Seile sind, die haben eine Dehnung um 10%, damit ist beim Brunnenbau kein weiterkommen.
Es muss ein Statische Seil sein das keine Dehnung aufweist.
Vielleicht hast du ja die Möglichkeit bei Anstreicher, oder Verputzer dir was auszuleihen. Kletterseile sind nicht geeignet.
Manche Shops bieten ein blaues Seil zum plunschen an, das taugt nichts. Zu dünn, schneidet einem in die Hände, rutscht das Seil mal nach unten
sind die Hände gleich verbrannt.
Am besten sind die Hanfseile vom Bau. Die liegen nur meist heute irgendwo im Lager, auf Baustellen kommen die kaum noch zum Einsatz.
Hier kann man so was bekommen https://www.kanirope.de/hanfseil-hemptw ... ig-gedreht
Nur bei 30 Meter bist du einen Hunderter los.
Vielleicht ist ja was gebraucht zu finden.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 729
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitragvon Eriberto » So 1. Okt 2017, 17:43

Hallo Roland, leider kann ich mir das ohne Fotos gar nicht vorstellen... :D Also bitte !
Gruß
Florian
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 29
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

welches Seil?

Beitragvon Moister » Mi 4. Okt 2017, 19:18

Ein Bild vom Strick? Bitteschön:

Bild

Wie schon geschrieben: Sonst waren es sogar zwei der vier Stricke. Es ist aber auch echt schweinealt!
Ich habe jetzt etwas gegoogelt und gelesen.
Größere Seildurchmesser kriegt man fast nur als Hanf- oder Polyhanfseil. Eigenschaften sind fast gleich allerdings kostet das Naturhanfseil knapp 50% mehr.
Ich habe mal an den Service von Kanirope geschrieben ob ein Hanfseil überhaupt für den Zweck geeignet ist oder ob sie generell ein anderes empfehlen würden. Eigentlich weil mich die Dehnungseigenschaften interessiert haben aber dazu keine Info zu finden war.
Als Antwort bekam ich dass Hanfseile keine ruckartige Last vertragen und die Polyhanfseile mehr Durchlaufen der Hände deutlich mehr Wärme produzieren und deshalb Handschuhe verwendet werden sollen.
Für Arbeiten wie Brunnenbohren werden eigentlich eher Polyesterseile empfohlen, deren Haupteigenschaften hohe Scheuersicherheit und hohe Bruchlast sind.
Geflochten sind die sauteuer. Gedreht etwas teurer als ein Naturhanfseil.
Aber: Gibts nur bis 18mm Durchmesser.
Und ich bräuchte schon 30m. 15m Tiefe + 4m Bohrturm hoch + 4m Bohrturm runter + Seil zum hantieren.
Ach jaaaa.
Schöne Grüße.
Roland
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1649
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitragvon Plunschmeister » Mi 4. Okt 2017, 20:08

Hallo Roland,

suche einmal nach Tauwerk - in der Bucht gibt es einiges. Hanf/Jute, etc.
Ich benutze ein Seil aus Polyamid.

Oder hier:
http://www.seil-shop.de/kunsthanf-seil- ... -a-357.htm
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 29
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitragvon Moister » Do 5. Okt 2017, 12:24

Ich benutze ein Seil aus Polyamid.

Aber gerade bei den Polyamidseilen steht:
"hohen Bruchdehnung und dynamischen Absorption der Last sehr geschätzt. Polyamidseile halten der Schockbelastung dank der Bruchdehnung von 16 bis 27% sehr gut Stand."
d: (nur bis) 20mm (als Meterware)
Bruchlast: 8140daN(kg)
Gewicht: 2,45 kg/10m
2,65€/m

Bei den von Kanirope "empfohlenen" Polyesterseilen steht:
"Polyester hat bei guter Festigkeit wenig Dehnung".
d: (nur bis) 18mm
Bruchlast: 5500daN(kg)
Gewicht: 2,45 kg/10m
3,50€/m

Also eigentlich das günstigere Polyamidseil... bis auf die Dehnung. Keine Ahnung ob das beim Plunschen auffällt (oder nur z.B. beim Abschleppen und ziehen wirklich größer Lasten).
Schöne Grüße.
Roland
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 729
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitragvon Eriberto » Do 5. Okt 2017, 12:38

Hallo Roland,

nach meiner Erfahrung ist ein Seil ohne wesentliche Dehnung vorteilhafter.
Stelle Dir folgende Situation vor: du plunschst mit der Kiespumpe und diese hängt am Grund, da festgesaugt. Nun kann man versuchen die Kiespumpe unter Zugspannung über Nacht oder ein paar Stunden hängen zu lassen, in der Hoffnung, dass diese sich löst, mit 'Gummi-Seil' wird das schwierig.
Außerdem hat man m.E. mehr Gefühl mit einem starren Seil.
Bruchlast dürfte wohl bei beiden nicht erreicht werden :lol: .
Gruß
Florian
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1062
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 5. Okt 2017, 13:45

Ein Seil das sich dehnt ist zum plunschen nicht geeignet.
je länger es ist umso größer die Dehnnung.
Das führt dazu das der Kolben der Kiespumpe nicht korrekt bedient werden kann.
Die Seillänge die man oben benötigt zum ziehen ist um ein vielfaches geringer.
Ein Gefühl für den Plunschvorgang hat man nicht mehr.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1649
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitragvon Plunschmeister » Do 5. Okt 2017, 17:29

Also eigentlich das günstigere Polyamidseil... bis auf die Dehnung. Keine Ahnung ob das beim Plunschen auffällt (oder nur z.B. beim Abschleppen und ziehen wirklich größer Lasten).


Beim Plunschen, jedenfalls mit der Kiespumpe - ist mir nichts aufgefallen, auch beim Ziehen der KP nicht. Bei 30mm Durchmesser dehnt sich nichts.
Bei Baumfällarbeiten gab es etwas Dehnung. :lol:
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 29
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitragvon Moister » So 8. Okt 2017, 18:18

Es wird ein 18mm Polyesterseil mit Edelstahlkauschen an den Enden.
Und mit weiteren 7m Rohr gehts demnächst weiter.
Bin gespannt wie ein Flitzebogen!
Schöne Grüße.
Roland
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 29
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitragvon Moister » Do 19. Okt 2017, 20:58

Letzte Woche kam das neue Seil.

Bild

Im direkten Vergleich mit dem alten Hanfstrick könnte man meinen der Durchmesser wäre gleich, aber der kleine Unterschied von ca. 2mm (alt: 20mm, neu: 18mm) fällt spätestens beim Plunschen auf!
Dafür machen die angeknüpften Kauschen einen guten Eindruck; da da nichts über und man bleibt beim Ablassen nicht am Brunnenrohrrand hängen.

Bild

Rohre kam auch und letzten Samstag sind wir bis 15,5m gekommen.
Nichts als Sand.

Heute Nachmittag ging es weiter.
Mein neuer Strick wird wohl nicht mein bester Kumpel. Die 18mm Durchmesser sind merklich kleiner und man merkt das deutlich im Gebrauch. Und es wird mit zunehmender Tiefe eine immer größere Strecke die mit der Kiespumpe bewältigt werden muss.
Und noch eine Sache: Das dreifach gedrehte Seil behält "seine Form" nicht. Es gibt Stellen an denen sich das Seil entdreht und die einzelnen Seile aufgedröselt bleiben.
Bis jetzt eher eine optischer Mangel aber das finde ich nicht so prickelnd!

Bild

Bild

Das Gute:
Bei 16,5m wurde das geförderte Material deutlich gröber und es sind jetzt auch kleine Kiesel und Steine dabei.
Von da an ging es dann nur sehr langsam weiter. Ich kann auch nachvollziehen warum einige Kollegen zum Heben der Kiespumpe eine Winde benutzen und zum Plunschen den Strick.
Aber immerhin sind es jetzt 17,25m. Von geplanten höchsten 20,5m.

Bild

Bild
Schöne Grüße.
Roland

Zurück zu „Brunnenbau Stories“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast