Bohrbrunnen im östlichen LK München

Hier kann jeder User von seiner eigenen Brunnenerstellung berichten
Antworten

Topic author
AHFFFI
Beiträge: 7
Registriert: Mo 14. Dez 2020, 22:15

Bohrbrunnen im östlichen LK München

Beitrag von AHFFFI » Mi 30. Dez 2020, 19:46

Servus miteinander,
kurz zum Vorhaben:Es soll ein Bohrbrunnen (in der Garage) zur Gartenbewässerung werden. Geplant ca. 2-3 Kubikmeter/h.
Als Pumpe würde ich ne Tiefbrunnenpumpe mit 4“ verwenden.
Bisher gemacht:
- Bohrung mit Wendelbohrer 165mm mit Aufkantung bis zum GW-Spiegel (GW bei -6,60 von GOK)
- Arbeitsrohr DN150 ( TNA Brunnenrohr) mit Kiespumpe abgeteuft, momentan bei 10m, Endtiefe wollte ich auf 14m bringen
Weiterer Ausbau:
- hatte ich gedacht mit TNA Brunnenrohr 4 1/2“ zu machen, Rohrtour soll dann ins Arbeitsrohr, dann Arbeitsrohr ziehen und Ringraum verfüllen. Aufbau Rohrtour mach ich wie folgt,
1m Sumpfrohr mit Verschlußkappe
3m Filterstrecke SW 0,5mm ( eventl. mit Filterstrumpf)
10m Vollrohr
Brunnenkopf
Brunnenstube mit wasserdichtem Aufbau ( Auflage vom Landratsamt München, ich nehm mal an weil in der Garage)

Bodenaufbau bestand bisher aus Kies/Sand in allen Größen, jetzt bei ca 10m Fein- u Mittelkies, ganz wenig Sand und größere Steine.

Hab auch gleich noch ne Frage zur Ringraumverfüllung, sollte der ganze Bereich von Endtiefe bis zum GW-Stand mit Filterkies aufgefüllt werden oder reicht der Bereich der Filterstrecke?

Gruß Thomas
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3405
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Bohrbrunnen im östlichen LK München

Beitrag von Plunschmeister » Do 31. Dez 2020, 09:34

Servus;
Hab auch gleich noch ne Frage zur Ringraumverfüllung, sollte der ganze Bereich von Endtiefe bis zum GW-Stand mit Filterkies aufgefüllt werden oder reicht der Bereich der Filterstrecke?
Ringraumverfüllung oder Filterkiesschüttung???

Eine Filterkiesschüttung sollte bis ca. 1 m über Filter realisiert werden und mindestens 50 mm stark sein.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
AHFFFI
Beiträge: 7
Registriert: Mo 14. Dez 2020, 22:15

Re: Bohrbrunnen im östlichen LK München

Beitrag von AHFFFI » Do 31. Dez 2020, 10:49

Danke für die schnelle Antwort, ich meine natürlich Filterkiesschüttung. Das mit der 50mm Stärke wird nicht ganz erreicht werden, das war mir schon vorher bewusst, auch wenn‘s nicht ganz richtig ist.
Aber ich muss ja zwangsläufig den Raum auffüllen, deshalb möchte ich den Filterkies dafür verwenden. Theoretisch könnte ich auch mit Bohrgut auffüllen aber das LRA hat das verboten!
Ich will halt nichts riskieren! Ich glaub zwar nicht, das das jemals nachgeprüft oder kontrolliert wird, aber ich will jeglichem Ärger aus dem Weg gehen. Was bleibt mir weiter übrig, Kiesbelagfilter
halte ich für ein bisserl übertrieben ( hab die auch noch nirgends in der Ausführung TNA gefunden). Gar nichts auffüllen ist ja wohl indiskutabel, also muss ich wohl mit 40mm Filterkiesschüttung auskommen.
Gruß Thomas
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3405
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Bohrbrunnen im östlichen LK München

Beitrag von Plunschmeister » Do 31. Dez 2020, 11:16

Alles klar @ Thomas.
Dann machste halt die gewünschte Filterkiesschüttung.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 1012
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Bohrbrunnen im östlichen LK München

Beitrag von Eriberto » Do 31. Dez 2020, 11:42

Hallo Thomas und willkommen im Forum.

Meine Frage: wenn, wie ich es verstanden habe, die Filterstrecke nicht im Feinsand zum stehen kommt, warum dann der Aufwand mit Filterschüttung/-strumpf etc.? Wenn du Feinsand erwartest, wäre schon der Ansatz mit 0,5mm SW verkehrt! Wir empfehlen bei unbekanntem Untergrund grundsätzlich 0,3mm SW - ausreichend für bis zu 1,8 m³/Stunde/Meter. Hast Du während des Bohrens ein Schichtenprofil erstellt? Wenn ja, wie sieht es aus?
Das Sumpfrohr würde ich mit 0,5 Meter kalkulieren, reicht mehr als aus.
Zur Ringraumverfüllung: ich kann mir nicht vorstellen, dass nach Fertigstellung jemand vorbeischaut und den Ringraum untersucht - wie denn auch, wieder freigraben? Mag aber sein, dass das in Bayern anders gehandhabt wird... ;)
Gutes Gelingen und guten Rutsch!
Gruß
Florian

Topic author
AHFFFI
Beiträge: 7
Registriert: Mo 14. Dez 2020, 22:15

Re: Bohrbrunnen im östlichen LK München

Beitrag von AHFFFI » Do 31. Dez 2020, 16:37

Hallo Florian, Schichtenverzeichnis führe ich, bisher war Kies/Sand in allen Größen. Hauptsächlich Grobkies mit Sandanteilen(auch Feinsand).
Den Teil, wo die Filterstrecke hinkommt hab ich noch vor mir.
Bin jetzt bei 10m, die letzten Kiespumpenfüllungen waren hauptsächlich feiner Kies/Mittelkies mit einigen größeren Kieseln und kaum Sand. Mal schauen wie es weitergeht.
Hab die Filterrohre SW0,5mm geschenkt bekommen, deswegen der Filterstrumpf, ich dachte man könnte damit die zu große Schlitzweite kompensieren oder ist das Quatsch?
Also die 0,5m Sumpfrohr würden schon ausreichen aber dann müsste ich ja ein Vollrohr teilen. Dann würde mir ja ein Gewinde fehlen da ich ja unten gern die Schraubkappe hätte. Aufwändiger ist das schon, da geb ich dir auf jeden Fall recht!
Die Sache mit der Ringraumverfüllung ist mir noch schleierhaft, was für Alternativen gibt‘s denn noch?
Gruß Thomas

Topic author
AHFFFI
Beiträge: 7
Registriert: Mo 14. Dez 2020, 22:15

Re: Bohrbrunnen im östlichen LK München

Beitrag von AHFFFI » So 17. Jan 2021, 22:13

Servus miteinander,
erstmal noch ein gutes neues Jahr und bleibt alle gesund!
Hab jetzt die restlichen 4m Arbeitsrohr drin, bzw 3,75m, 25 cm schauen noch raus.
Das Material war nach wie vor Kies/Sand in allen Größen. Eine Probe des Bereichs der geplanten Filterstrecke hab ich. [[img]https://up.picr.de/40346280op.jpegimage]
Das ist also nur der Feinanteil, anteilig so ca 30-40% der ganzen Kiespumpenfüllung. Der grobe Anteil ist ja bestimmt nicht relevant.
Die Filterkiesschüttung würde ich jetzt tatsächlich weglassen und dafür das Bohrgut ohne Grobanteile nehmen. Sumpfrohr mach ich nen halben Meter.
Meine Frage wäre, könnte ich die 3m Filterrohr SW 0,5 mit dem Filterstrumpf mit Maschenweite 0,1- 0,15mm überziehen um den Sand abzuhalten. Den noch feineren Anteil dann beim Klarpumpen nach und nach rausspülen, oder funktioniert sowas erfahrungsgemäß nicht? Welche Alternativen würdet ihr vorschlagen wenn‘s so nicht geht?
Gruß Thomas
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3405
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Bohrbrunnen im östlichen LK München

Beitrag von Plunschmeister » Mo 18. Jan 2021, 09:42

Moin,
das Bild lässt sich leider nicht abrufen.
Bei Feinsand solltest du aber Feinsandfilter einsetzen.

Bei Feinsand ist aber auch der Einsatz von Filterrohren mit einer SW 0,5 mit einer entsprechenden Filterkiesschüttung möglich. In deinem Fall funktioniert das aber wie bereits angedeutet, aufgrund des zu geringen Ringraums, leider nicht.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
AHFFFI
Beiträge: 7
Registriert: Mo 14. Dez 2020, 22:15

Re: Bohrbrunnen im östlichen LK München

Beitrag von AHFFFI » Mo 18. Jan 2021, 17:51

[image][/Bild image]
Sorry, weiß auch nicht warum das nicht funktioniert hat.
Jetzt geht’s glaub ich.
Danke für‘s schnelle Antworten, dann werd ich mal Feinsandfilter bestellen :| .
Antworten