Brunnenbau in Langenfeld - angeblich 9m GOK

Hier kann jeder User von seiner eigenen Brunnenerstellung berichten

andreas kr
Beiträge: 132
Registriert: Mi 25. Mär 2020, 13:07
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Brunnenbau in Langenfeld - angeblich 9m GOK

Beitrag von andreas kr » Mi 9. Sep 2020, 15:00

Du hast ja diesen „Polenbohrer“ mit dem gleitenden Bohrer, dessen Stabilität ich nicht einschätzen kann.

Wenn das Ding einen sehr stabilen Eindruck macht und Du es dem Gestänge und Bohrer zutraust, würde ich die Bohrschnecke wieder an der Stelle verklemmen lassen und das ganze Gestänge versuchen mit der Seilwinde anzuheben, mit kleinen Stößen. Eventuell brichst Du damit das Stück raus oder es löst sich zumindest. Aber nur, wenn Dein Material auch wirklich stabil genug ist. Wäre ärgerlich, wenn unten etwas verloren geht. Die Schrauben sollten schon die Zugkraft aushalten können.

Alternativ würde wie sonst nur noch ein neues Loch einfallen (würde ich aber etwas entfernter von Haus und Terrasse machen).

Topic author
beratungs-shop
Beiträge: 39
Registriert: Di 10. Sep 2019, 13:50

Re: Brunnenbau in Langenfeld - angeblich 9m GOK

Beitrag von beratungs-shop » Mi 9. Sep 2020, 15:12

andreas kr hat geschrieben:
Mi 9. Sep 2020, 15:00
Du hast ja diesen „Polenbohrer“ mit dem gleitenden Bohrer, dessen Stabilität ich nicht einschätzen kann.

Wenn das Ding einen sehr stabilen Eindruck macht und Du es dem Gestänge und Bohrer zutraust, würde ich die Bohrschnecke wieder an der Stelle verklemmen lassen und das ganze Gestänge versuchen mit der Seilwinde anzuheben, mit kleinen Stößen. Eventuell brichst Du damit das Stück raus oder es löst sich zumindest. Aber nur, wenn Dein Material auch wirklich stabil genug ist. Wäre ärgerlich, wenn unten etwas verloren geht. Die Schrauben sollten schon die Zugkraft aushalten können.
Ja, die Idee hatte ich schon und das Gestänge hlt es locker aus...allerdings habe ich mit meines Hubwagen (2to) angehoben...leider rutscht die "Verklemmung" immer wieder raus.

Ich will auch die Rohrtour nicht mehr reintun, denn wenn ich dann mit einem 125er Bohrer ins blaue Rohr reingehe heisst es noch lange nicht, dass ich einen "grossen" Stein da rauskriege...man, man, man.

By the Way: Das Loch ist schon so Tief, dass wenn die Schnecke voll ist und ich sie langsam oder schneller hochziehe, nur noch 1/3tel oben ankommt :?

Solear
Beiträge: 66
Registriert: Mi 1. Jul 2020, 20:30

Re: Brunnenbau in Langenfeld - angeblich 9m GOK

Beitrag von Solear » Mo 14. Sep 2020, 08:53

Was man vielleicht noch versuchen kann, so bin ich bei einem großen Stein bei 10m Tiefe weitergekommen: einen Gartenschlauch mit einer Spritze dran und ablassen und eine Weile laufen lassen. Ich hab allerdings ein Metallkupplungsstück und eine Messingspritze.
Vielleicht weicht es soweit auf dass der Stein sich wegdrücken lässt, bei mir gab es dann mit 400kg AUflast und mich on top einen Ruck und der Stein ist nach außen gedrängt worden.
Allerdings hin davor dann der Schlauch samt Spritze auch unter der Rohrtour fest, hatte sich seitlich eingefräst durch den Spritzwasserdruck, ich habe dann Blut und Wasser geschwitzt den wieder rauszubekommen. Aber es war dann ganz leicht, die Rohrtour um 10 cm anheben.

Das klappt aber auch nur wenn man eine Rohrtour drin hat. Dann bis zum Stein möglichst sandfrei machen durch plunschen und dann unten "spülen".

andreas kr
Beiträge: 132
Registriert: Mi 25. Mär 2020, 13:07
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Brunnenbau in Langenfeld - angeblich 9m GOK

Beitrag von andreas kr » Mo 14. Sep 2020, 11:42

Wenn Du über einen Hochdruckreiniger verfügst und Du Dir eh schon immer mal einen Hochdruck-Rohrreinigungsschlauch besorgen wolltest (gibt es ab etwa 20 Euro), könntest Du damit versuchen unter dem Rohr frei zu spülen.
Der Reinigungsschlauch gibt den Druck seitlich nach hinten ab, muss also gut festgehalten werden, sonst verschindet er im Boden :mrgreen: . Keine Ahnung ob Du damit weiter kommst, wäre aber wohl mal einen Versuch wert...

Wieselgott
Beiträge: 9
Registriert: Sa 18. Apr 2020, 23:48

Re: Brunnenbau in Langenfeld - angeblich 9m GOK

Beitrag von Wieselgott » Mo 14. Sep 2020, 17:08

Das mit dem Hochdruckreiniger kann ich nur empfehlen.
Bei mir ging das Rohr zum Teil dadurch auch runter .Oder halt im Anschluß durch's plunschen.
Hatte allerdings bei mir noch nach vorne ein Loch gebohrt sodass die Düse nach Vorne und seitlich nach hinten spritzte.
Bohrbrunnen in 53797 Lohmar.
11 Meter tief,Dn 115
0,5m Sumpfrohr,2m Filter SW 0,3.
Wasser ab 3,5 m Gok.

Topic author
beratungs-shop
Beiträge: 39
Registriert: Di 10. Sep 2019, 13:50

Re: Brunnenbau in Langenfeld - angeblich 9m GOK

Beitrag von beratungs-shop » Mo 14. Sep 2020, 20:06

Wieselgott hat geschrieben:
Mo 14. Sep 2020, 17:08
Das mit dem Hochdruckreiniger kann ich nur empfehlen.
Bei mir ging das Rohr zum Teil dadurch auch runter .Oder halt im Anschluß durch's plunschen.
Hatte allerdings bei mir noch nach vorne ein Loch gebohrt sodass die Düse nach Vorne und seitlich nach hinten spritzte.
...das hört sich gut an, ich habe ein stihl HD-Reiniger 160bar...ich glaube Baugleich mit Nilfisk... 8-)

andreas kr
Beiträge: 132
Registriert: Mi 25. Mär 2020, 13:07
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Brunnenbau in Langenfeld - angeblich 9m GOK

Beitrag von andreas kr » Mo 14. Sep 2020, 22:03

Achte aber darauf, dass Du den Hochdruckstrahl nur unterhalb des Rohres und nich z.B. im Filterbereich aktivierst.

Topic author
beratungs-shop
Beiträge: 39
Registriert: Di 10. Sep 2019, 13:50

Re: Brunnenbau in Langenfeld - angeblich 9m GOK

Beitrag von beratungs-shop » Di 15. Sep 2020, 08:51

andreas kr hat geschrieben:
Mo 14. Sep 2020, 22:03
Achte aber darauf, dass Du den Hochdruckstrahl nur unterhalb des Rohres und nich z.B. im Filterbereich aktivierst.
ja, ok, klingt logisch ;)
... ein Versuch ist es wert...

Topic author
beratungs-shop
Beiträge: 39
Registriert: Di 10. Sep 2019, 13:50

Re: Brunnenbau in Langenfeld - angeblich 9m GOK

Beitrag von beratungs-shop » Mo 26. Okt 2020, 08:54

So, hier ein update:

Leider hat das Spülen und div. andere Versuche nicht geklappt...da scheint ein fetter Stein da zu sein.
Ich habe mittlerweile die Rohrtour rausgezogen, das Loch offen gelassen (ca. 14,5m), oben verschlossen
und werde nächstes Jahr weitermachen...ggf. mit Hilfe eines Profis.
Antworten