Brunnenbau vom Moister

Hier kann jeder User von seiner eigenen Brunnenerstellung berichten
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 490
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitrag von Moister » So 5. Apr 2020, 14:50

Wenn dein Pumpenrückschlagventil dicht hält dann steht im Normalfall in der kompletten Verrohrung das Wasser. Vor dem Winter soll es raus. Eventuell würde auch ein Entlüftungshahn in der Brunnenstube reichen um das Wasser abzulassen, das PE-Rohr selber hält schon einiges aus. Aber dann stellt sich die Frage warum nicht gleich ein gescheites Rückschlagventil!
Die Schrägventile sind einfach aufgebaut und solange der Dichtgummi geschmeidig bleibt ist das auch dicht (und der Gummi ist einfach auszutauschen).

Wenn das RV von meiner Pumpe dicht gehalten hätte, hätte ich es beim Brunnen V2.0 aufgebohrt. Bei manchen Pumpen kannman das auch ausbauen.
Die Pumpe im Winter ausbauen würde ich als schädlicher einstufen als wenn sie in der Tiefe im Grundwasser hängt. Und du hast recht: Wohin mit dem Teil (samt Steigrohr).
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
:arrow: Meine Brunnenbau-Story.
Benutzeravatar

bypsa
Beiträge: 254
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 13:36

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitrag von bypsa » Sa 27. Jun 2020, 11:34

Moin,
mal eine Frage zu deiner Steigleitung: hast du da auch Kunststofffittings an der Pumpe und oben am Brunnenkopf (Unterseite) benutzt oder bist du da auf Messing gegangen?
Ich habe hier mal gelesen, dass Messing besser/robuster/dauerhaft dicher sein soll, weil bei jedem Anlaufen der Pumpe Kräfte wirken, die die Pumpe verdrehen und so auch auf die Verschraubungen wirken... oberhalb des Brunnenkopfes würde ich dann mit Kunststoff weitergehen.
Das Rückschlagventil in der Pumpe baue ich aus.. das macht da unten keinen Sinn.
Bohrbrunnen in der Garage, Deckenhöhe 2,20m, Grundwasserspiegel 9,20m u GOK, 6" DN150-Rohr, 12,9m im Festgestein, SW 1,0mm
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 490
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitrag von Moister » So 28. Jun 2020, 16:41

Beim Pumpenanlauf wirkt ein Gegendrehmoment. Bei den Amis gibt es extra Puffer-Fittings, die die Kraft aufnehmen/abpuffern. Ich habe gerade mal gegoogelt aber leider nichts gefunden. Von starrer Metallverrohrung wird ja deshalb abgeraten, ob das PE-Rohr eine dämpfende Wirkung hat kann ich mir auch nicht so richtig vorstellen.

Unten an der Pumpe ist Messing. (Metall auf Metall knall man halt auch mit einem anderen, besseren Gefühl knüppelfest als eine Metall/Kunststoff-Verbindung).
(Jetzt würde ich an der Stelle kein Teflonband mehr verwenden sondern loctite55.)
Zudem steckt in diesen Fittings (egal ob Metall oder Kunststoff) das Rohr einfach drin, ein O-Ring dichtet ab und ein Zugentlastungselement krallt sich ins Rohr und verhindert ein herausziehen. Rein theoretisch könnte man das Rohr im Fitting drehen. Bei einer geschraubten Metallverbindung (also im Pumpenkopf einen Fitting mit Gewinde und darin eine starre Metallsteigleitung geschraubt) würde das bereits ein lösen der Verschraubung bedeuten und damit Undichtigkeiten und ggfs komplettes Losdrehen.

Bild

Unten am Brunnenkopf ist nichts, die Pumpe hängt am Edelstahlseil und geht durch eine Kabelverschraubung zwecks Schutz gegen jeglichen Dreck.

Bild

Überm Brunnenkopf geht mit einem PE-Fitting ins Rückschlagventil und dann kommt auch kein Metall mehr.
Ok ganz am Ende an den Wasserhähnen noch je einer:

Bild

Und in der Stichleitung im Technikraum:

Bild
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
:arrow: Meine Brunnenbau-Story.
Benutzeravatar

bypsa
Beiträge: 254
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 13:36

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitrag von bypsa » So 28. Jun 2020, 18:09

Ok, danke.
Die Verschraubung am Brunnenkopf ist PG42?
Ich habe auch PG-Rohr DN32mm da würde PG42 passen - aber passt das in das zöllige Gewinde vom Brunnenkopf?
Du hast es ja so gemacht... nehme ich an.
Ich habe den Bakelit Brunnenkopf von Fontario in DN150 mit 11/2" Gewinde. Dort kommt eine Reduzierung auf 1" rein...
Also ich hab mal gegoogelt.
PG-Gewinde (Panzerrohrgewinde) hat 80° Flankenwinkel
Zölliges Rohrgewinde hat 55° - passt also nicht.
Unser metrisches hat 60° :?
Also was hast du da genommen?
Danke für Info
Gruß
Bohrbrunnen in der Garage, Deckenhöhe 2,20m, Grundwasserspiegel 9,20m u GOK, 6" DN150-Rohr, 12,9m im Festgestein, SW 1,0mm
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 490
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitrag von Moister » Mo 29. Jun 2020, 08:49

Leider kriege ich die Bestellnummer nicht mehr raus aber die waren vom Voelkner.
Ins Suchfeld "Kabelverschraubung" eingeben und dann kann man diverse Suchoptionen eingeben.
Ich weiß allerdings dass die Kabelverschraubung ins Originalgewinde des Brunnenkopfs gepaßt hat (so einen großen Gewindeschneider habe ich nämlich nicht). Den Brunnenkopf finde ich auch bei Fontario nicht mehr (nur noch die "aufwändigere" Ausführung).
Angaben zu meiner:
Außengewinde M50
Schlüsselweite metrisch 55mm
Klemmbereich 21-35mm
Es könnte diese hier sein.

Wenn du einen Brunnenkopf mit Metallgewindemuffe, dann könnte das schon ein Zollgewinde sein; würde beim Wasserkrempel Sinn machen.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
:arrow: Meine Brunnenbau-Story.
Benutzeravatar

bypsa
Beiträge: 254
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 13:36

Re: Brunnenbau vom Moister

Beitrag von bypsa » Mo 29. Jun 2020, 09:20

Danke, ja der Brunnenkopf hat 11/2 Zoll.
Hab alles in Messing Klemmverschraubung PE 32 auf 1" bestellt... Redstück 11/2 auf 1" auch.
Bohrbrunnen in der Garage, Deckenhöhe 2,20m, Grundwasserspiegel 9,20m u GOK, 6" DN150-Rohr, 12,9m im Festgestein, SW 1,0mm
Antworten