Bohrbrunnen in Oldenburg

Hier kann jeder User von seiner eigenen Brunnenerstellung berichten

Topic author
miztor
Beiträge: 19
Registriert: So 31. Mär 2019, 08:40
Wohnort: 26135 Oldenburg

Re: Bohrbrunnen in Oldenburg

Beitragvon miztor » Fr 5. Apr 2019, 09:59

Bohrbrunnen hat geschrieben:Mir ist es nicht klar was du für eine Vorstellung hast über die Wassermenge.
Was willst du denn mit 3m³ in der Stunde? Betreibst du einen Landwirtschaftlichen Betrieb, oder eine Wäscherei?


:lol: Ich würde wie gesagt gerne 2-3 Sektorenregner parallel betreiben können, damit ich wenn ich beregnen möchte nicht so häufig umstellen möchte. Die verbrauchen je zwischen 800 und 1200l/h. Da kommen dann die 3000l/h schnell zustande. Dass System läuft dann natürlich höchstens 1-2 h am Tag... Trotzdem wäre das ein deutlicher Gewinn gegenüber unserem ehemaligen Brunnen, der grade so einen Regner geschafft hat.

Bohrbrunnen hat geschrieben:Mit der 90er Kiespumpe kannst du da immer noch arbeiten.


Super. Das freut mich. :D Dann würde ich auch gleich auf DN150 gehen... Der Preisunterschied zwischen DN125 und DN150 ist ja dann auch nicht mehr der Rede wert und die 120l mehr Aushub kriege ich dann hoffentlich auch noch hin.

Grüße!
-Moritz
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 735
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Bohrbrunnen in Oldenburg

Beitragvon Eriberto » Fr 5. Apr 2019, 17:28

Hallo Moritz,
mal eine 'Real-Life'-Erfahrung meinerseits:
Meine Tiefbrunnenpumpe von VidaXL soll angeblich bis zu 5.500 Liter/Stunde schaffen. Ausgelitert habe ich nicht, schätze aber, dass diese gute 3.000 Liter/Stunde bringt.
Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass bei meinen Bedingungen auch locker >= 3.000 Liter durch meine 2 Meter Filterstrecke (SW0,3mm) nachlaufen. Ich habe aber auch optimale Bedingungen, Kies, kein Feinsand.

Was ich damit sagen will: die meisten - bezahlbaren - Pumpen dürften um die 3.000 Liter / Stunde liegen und somit für 2 Meter Filterstrecke in Frage kommen...
Gruß
Florian

Topic author
miztor
Beiträge: 19
Registriert: So 31. Mär 2019, 08:40
Wohnort: 26135 Oldenburg

Re: Bohrbrunnen in Oldenburg

Beitragvon miztor » Sa 6. Apr 2019, 08:08

Moin Florian! Vielen Dank für deinen Erfahrungsbeitrag. Ich glaube dann probiere ich es jetzt einfach mal mit den 2 Metern Filterstrecke SW0,3mm. Im Zweifelsfall ist es ja doch nur das Arbeitsrohr... :(

Bestellt soeben bei Fontario 12+2m DN150 TNA. Mal schauen wie es dann so voran geht wenn es kommt. Die Woche vor Ostern hab ich frei, da wird gebohrt... :P

Grüße!
-Moritz
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 735
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Bohrbrunnen in Oldenburg

Beitragvon Eriberto » Sa 6. Apr 2019, 10:51

Hallo Moritz,
möchte Dir nur noch den Tipp geben die Kiespumpe nicht zu klein zu wählen!

Ich hatte seinerzeit mit meinem kleinen Modell kein Vorankommen mehr, erst der Einsatz einer größeren Kiespumpe brachte echte Erfolgserlebnisse.
Bei 150er Rohr (Innendurchmesser) würde ich die Kiespumpe entsprechend wählen. Je größer, desto größere Steine kannst Du fördern.
Nach meiner Bauanleitung ginge auch ein größerer Durchmesser...
Gruß
Florian

Topic author
miztor
Beiträge: 19
Registriert: So 31. Mär 2019, 08:40
Wohnort: 26135 Oldenburg

Re: Bohrbrunnen in Oldenburg

Beitragvon miztor » Mo 6. Mai 2019, 13:21

Endlich mal wieder Moin!
Nach dem ich ja schon Anfang April die Rohre bestellt hatte, sind sie nun heute endlich geliefert worden. :roll: Bei Gelegenheit poste ich die Daten mal in den "Lieferzeitenthread"...
Das mit dem Bohren zu Ostern hat also nicht geklappt, aber am Wochenende geht es dann los. :D
Zunächst 200mm Erdbohrer und dann per Kiespumpe...
Grüße und eine schöne Woche!
-Moritz
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Bohrbrunnen in Oldenburg

Beitragvon Plunschmeister » Mo 6. Mai 2019, 17:19

Hallo Moritz,
Nach dem ich ja schon Anfang April die Rohre bestellt hatte, sind sie nun heute endlich geliefert worden. :roll: Bei Gelegenheit poste ich die Daten mal in den "Lieferzeitenthread"...

Das würde mich aber auch mal interessieren!
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 267
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Bohrbrunnen in Oldenburg

Beitragvon Moister » Mi 8. Mai 2019, 18:46

miztor hat geschrieben:Das mit dem Bohren zu Ostern hat also nicht geklappt.... :D
Zunächst 200mm Erdbohrer und dann per Kiespumpe...


Ein bisserl im Boden rumbohren hättest du auch ohne Rohre können. ;)
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"

Topic author
miztor
Beiträge: 19
Registriert: So 31. Mär 2019, 08:40
Wohnort: 26135 Oldenburg

Re: Bohrbrunnen in Oldenburg

Beitragvon miztor » Sa 11. Mai 2019, 19:55

Soo, endlich ging’s los.
Gestern nach der Arbeit noch schnell den Bohrer geholt und angefangen. Abgesehen von ein paar Wurzeln, keine Hindernisse sondern normaler “gewachsener” Boden, hauptsächlich Erde. Dann wie erhofft bei ca. 180cm Wasser! Yay! :D Sohnemann hat noch schnell die Baustelle gesichert und dann Feierabend...
Bild
Bild

Heute dann erstmal das Sumpfrohr und Zange präpariert.
Bild

Dann zwei Leitern zum Bock aufgebaut, Umlenkrolle oben rein, Kiespumpe dran und rein ins Loch und feinsten Feinsand gefördert...
Bild

Nach (sehr) kurzer Zeit (überraschend) festgestellt, dass Sand und Wasser im Stahlrohr a**** schwer ist. :shock: Also Nachbarn und Werkzeugverleih abtelefoniert nach einer Seilwinde. Leider Fehlanzeige.. Also nochmal versucht ob es nicht vielleicht so geht. Dann mal taktisch die Frau probieren lassen und wir haben gemeinsam beschlossen, dass eine Seilwinde in unserem Sortiment schon immer gefehlt hat und bei Obi den Notkauf durchgeführt.
Danach dann rasanter Fortschritt. Bin jetzt bei knapp 6 Metern angekommen und habe fast ausschließlich Feinsand. Zwischendurch war es mal gröber und grau aber das hat sich schnell wieder gegeben...
Bild

Ich habe heute mit ca. 160kg Gewicht gearbeitet. Morgen werde ich glaube ich noch etwas mehr auflegen. Es flutschte schon besser wenn ich mich zwischendurch mal draufgestützt habe... Aber nu erst mal wieder Feierabend!

Zweite Lektion die ich heute gelernt habe (nach der Seilwinde) war übrigens, dass es keine sooo geniale Idee war die Rohre in 2m Länge zu ordern. Da musste ich die Leiter schon ziemlich weit ausfahren um die Kiespumpe noch aus dem Rohr zu bekommen... Naja, geht aber auch so. ;)

Grüße!
-Moritz

Topic author
miztor
Beiträge: 19
Registriert: So 31. Mär 2019, 08:40
Wohnort: 26135 Oldenburg

Re: Bohrbrunnen in Oldenburg

Beitragvon miztor » Di 14. Mai 2019, 22:50

Nabend! Wir haben am Sonntag fein weiter gemacht und kamen tatsächlich bei etwa 7,5m auf Kies!
Bild

In dem Zuge haben wir auch ein paar ganz schöne Brocken geangelt:
Bild

Leider war das Vergnügen aber nach etwas über einem Meter wieder vorbei und seit dem kommt wieder Sand. Etwas grober als ganz zu erst aber immer noch mit sehr feinen Anteilen und jetzt auch Torfstückchen. Die befürchtete feste Torfschicht haben wir aber nicht angetroffen und sind jetzt bei 12m unter GOK angekommen...

Da das Wasser aus der aktuellen Schicht ziemlich stinkt und der Fortschritt relativ gut geht, haben wir uns entschlossen weiter runter zu gehen in der Hoffnung dass der torfige Sand aufhört... :|
Ich hoffe mal dass die nachbestellten Rohre fix kommen und es am nächsten Wochenende weiter geht...

Sollten wir tatsächlich nicht nur auf torffreien Sand sondern gar auf Kies o.ä. stoßen, was meint ihr wie tief sollte man da rein gehen?
Ich hätte jetzt gedacht 0,5m Sumpfrohr + 2m Filter + 0,5m “puffer”. Oder ist das zu knapp?

Grüße!
-Moritz
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1611
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen in Oldenburg

Beitragvon Bohrbrunnen » Di 14. Mai 2019, 23:08

Geh mal noch 3 Meter tiefer.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Zurück zu „Brunnenbau Stories“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast