Versenkregner - Automatische Rasenbewässerung


Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 52
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Versenkregner - Automatische Rasenbewässerung

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Do 2. Mär 2017, 16:10

Hallo zusammen!

Der Brunnen ist noch nicht fertig...und dennoch habe ich schon das nächste Projekt im Kopf.
Hat hier schon jemand Versenkregner per Pipelinesystem installiert? Würde in den nächsten Tagen mal meine Grobe Idee zur Diskussion stellen.

Gruß
Markus

Topic author
Bohrbrunnen_M
Beiträge: 52
Registriert: So 16. Okt 2016, 12:34

Re: Versenkregner - Automatische Rasenbewässerung

Beitragvon Bohrbrunnen_M » Mi 15. Mär 2017, 10:16

So…hier nun also mal meine konkreteren Ausführungen und Überlegungen.

Im Frühjahr wird der gesamte Rasen neu gemacht. Die Gründe: Ein größerer Walnussbaum wurde gefällt – dieser stand zu nah am Haus, drückt das Pflaster hoch, nahm das Licht aus Zimmern Garten und zu guter Letzt ist das im Herbst eine elendige Sauerei.

In diesem Zusammenhang werde ich im Frühjahr den ganzen Rasen (nach tiefem Mähen und gründlichen Vertikutieren) fräsen, ebnen und neu einsähen. Durch das Wurzelwerk des Baumes und die Jahre ist das eine Berg- und Tallandschaft geworden…läuft man mit Hausschuhen, Badelatschen o.ä. drüber sind die Sprunggelenke in ernster Gefahr.

Meine Idee…wenn der Rasen eh zwischenzeitlich eine Wüstenlandschaft ist: Bau doch gleich eine Bewässerung ein.

Meine Wahl ist auf Hunter Versenkregner (denke an PGP Ultra) in Kombination mit dem Gardena Pipelinesystem gefallen. Das scheint mir von der Zuverlässigkeit in Verbindung mit Verfügbarkeit das sinnvollste zu sein.

Der Brunnen (wenn er mal fertig wird) hat eine 3m lange Filterstrecke mit 0,3mm Schlitzweite und steht in groben Kies. Somit sollte ich maximal 5,5 m³ pro Stunde fördern können. Theoretisch. Zumindest wäre das eine grobe Richtung, wie ich die Pumpe dimensioniere.

Die jetzige ältere ist mit 4 m³ angegeben – ob sie die tatsächlich erreichen wird, bleibt abzuwarten; stehe aber einem Neukauf auch offen gegenüber.

Ich würde die ganze Geschichte in 2 Leitungskreise teilen. Der Radius der Regner läge meist bei 8-9m. Das packen alle Düsen sogar mit 2 Bar Druck…so, dass ich entsprechend mit der Durchflussmenge spielen kann. Bei der Durchflussmenge ist von 0,4 bis 2m³ alles möglich.

Was haltet Ihr von der Planung? Habe ich grobe Denkfehler?

Bild
Benutzeravatar

XBuschman
Beiträge: 56
Registriert: Di 18. Aug 2015, 15:10

Re: Versenkregner - Automatische Rasenbewässerung

Beitragvon XBuschman » Mi 15. Mär 2017, 11:13

Ich werde das hier auf jeden Fall mitverfolgen, da ich eine entsprechende Rasenbewässerung auch auf dem Zettel habe. Wird aber frühestens nächstes Jahr angegangen.
Bin gespannt :D
Bohrbrunnen in OWL: in Arbeit (Bohrung abgeschlossen)
Grundwasser (aktuell): 3,3 m
Brunnentiefe: 9,25 m
Brunnenrohr: DN115
Rohrtour: 0,5m Sumpfrohr, 2m Filterrohr 0,3mm, Rest Vollrohr
Ergiebigkeit: 3600L/h bei einer Grundwasserabsenkung um 35cm
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1166
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Versenkregner - Automatische Rasenbewässerung

Beitragvon Plunschmeister » Mi 15. Mär 2017, 18:29

„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Regenwassernutzung und Gartenbewässerung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast