Ventilbox - Konfiguration

Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 222
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Ventilbox - Konfiguration

Beitragvon Moister » Sa 4. Mai 2019, 21:37

Einen Fehler in der Stückliste habe ich ausgebessert: Pos. 5,9 sind 5 Stück.

Bild
Bild
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"

McFly
Beiträge: 11
Registriert: Do 5. Jul 2018, 20:17

Re: Ventilbox - Konfiguration

Beitragvon McFly » So 5. Mai 2019, 10:17

Perfekt, danke für die Zeit und Mühe die du hier investierst!

Es kribbelt in den Fingern endlich selbst anzufangen ;)

Coachi
Beiträge: 135
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Ventilbox - Konfiguration

Beitragvon Coachi » So 5. Mai 2019, 16:57

Hallo,

hier mal meine Eigenkonstruktion :-)

Bild

Verbaut sind sechs Ventile, das ist das Maximale was in so nen Schacht rein geht. Für die Stromsteckdose ist kaum noch Platz aber es geht gerade noch.
Früher hatte ich mal zwei Gardena Ventilboxen, die hab ich aber wieder hergegeben, erstens hatte ich insgesamt dann drei Schächte (zwei Ventilboxen und einen mit Strom + Bewässerungscomputer) und zweitens finde ich diese Boxen etwas windig. Da gefällt mir der jetzige Schacht schon viel besser :-)

Generell hab ich ihn nicht so aufwendig gebaut wie Moister aber für mich passt das so. Den Computer werde ich aber wohl irgendwann gegen was flexibleres tauschen weil es mich nervt jedes mal wenn ich (ausserhalb der normalen Beregnung) beregnen will raus gehen muss um ihn neu zu programmieren.
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 222
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Ventilbox - Vormontagetest

Beitragvon Moister » Fr 10. Mai 2019, 15:21

Ich habe mich etwas mit den Ventilboxteilen beschäftigt und erzähle euch noch ein paar Details dazu.
Die Teile sind nur testweise zusammengebaut, ein paar Sachen (Druckluftadapter) werden noch einge-Loctitet-et. Die grauen DURA-Teile haben Dichtringe.
Eventuell baue ich mir vier 25mm Rohrstücke mit Endkappen um die vormontierte Box vor dem Eingraben unter Wasserdruck zu setzen.

Etwas Geduld habe ich beim Zusammenbau des Druckluftadapters gebraucht. Weder der Messing-Druckluftanschluß, noch der Kunststoff-Kugelhahn wollen sich in die Doppel-Reduziermuffe einschrauben lassen. Ich dachte schon da wären spezielle Gewinde mit anderer Steigung drin aber mit Geduld, die Teile gerade ausrichten, hat es dann doch geklappt.
Warum haben andere Ventilboxen einen viel teureren Kugelhahn beim Druckluftanschluß? Vielleicht hat das mit der Dichtigkeit zu tun? Etwas windig sind die schon. Aber auch bei den teureren Boxen ist der teurere Hahn nur beim Luftanschluß. beim Wasser sind immer die günstigen. Man wird sehen.

Bild

Hier ein Bild von der Verrohrung.
In diesen Ventilschacht passen maximal 5 Ventile. Dafür müßte der Druckluftanschluß an dieser Stelle entfallen und wenn man den will muß man sich was einfallen lassen.
Der Abstand zwischen den Ventilen könnte theoretisch kleiner ausfallen aber der ist dem Abstand der Abgänge des Verteilerrohres geschuldet und der Hersteller orientiert sich natürlich an den noch größeren Ventilen um die Verrohrung nicht einzuschränken.

Am Bild liegt die Verrohrung links/rechts mittig ausgerichtet auf der Box.
Würde ich die so einbauen?
Es hätte einen Vorteil und einen Nachteil.
Vorteil: man könnte später statt des Druckluftanschlusses ein fünftes Ventil einbauen.
Nachteil: Oben links im Bild ist der PE-Anschluss der Wasserzuleitung. Dort sieht man auch die graue, gerändelte Überwurfmutter des Verteilerrohrs. Wie man sieht liegt diese Überwurfmutter am Schachtrand... und nach oben wird dieser etwas enger, d.h. die Überwurfmutter kommt weiter raus. Damit kann man die nicht vom Schachtinnern öffnen.
Also die Verrohrung nach rechts verschieben und (unsymetrisch) einbauen. Wenn man dann alle Überwurfmuttern aufschraubt könnte man das Verteilerrohr relativ problemlos ausbauen. Der rechte Abgang am T-Stück liegt dann natürlich weiter ausserhalb aber auch den könnte man austauschen weil man das T-Stück nach innen ziehen kann.
Vielleicht muß man mal was tauschen weil man den Wintereinbruch verpennt hat?

Weil an beiden Enden der Magnetventiele ein AG ist, kommen da auch Überwurfmuttern drauf. Auch hier können durch Losschrauben der Überwurfmuttern die Ventile ausgebaut werden. Und wenns nur für Fehlersuche ist.
Schaut mal die Billig-Ventilboxen an, oft mit IG-Ventilen, in die die Verrohrung eingeschraubt ist. Da hat man vershicen!

Das T-Stück an den Entwässerungshähnen kann man allerdings nicht so problemlos ausbauen weil die PE-Verschraubung ausserhalb des Schachtes liegt. Um die in den Schacht zu bekommen müßte der Schacht wesentlich breiter (im Bild von unten nach oben) sein um Platz für den PE-Rohranschluß und den Platz für die zurückgeschobene Kappe bei der Montage zu haben.

Was noch: Die Höhe der Löcher für die Rohre im Schacht. Ich bin bei knapp 25cm Tiefe mit den Rohren im Boden. Das ist in etwa die Höhe wie sie die Fertigventilboxen haben. Auf den Bildern geht das Loch ein bisschen in den Bereich, in dem der Schacht nach oben schmäler wird. Wahrscheinlich weil die Entwässerungs-Ausgänge etwas schräg nach unten gehen.

Ich denke ich hebe das Erdreich aus, lege Unkrautflies aus, an jeder Schachtecke eine Steinplatte um ein Setzen zu verhindern, Ventilschacht auf die Steine stellen und Ventilschacht innen mit Kies etwas auffüllen.
Die Aussparungen ab Werk werde ich verschließen.
Die Löcher für die Verrohrung etwas größer als nötig aber nicht zu groß mit der Lochsäge rausbohren.

Bild

Wie man sieht liegt der Kugelhahn zum Entwässern unter dem T-Stück des benachbarten T-Stücks. Es ist beim Probeaufbau allerdings kein Problem den Hahn zu erreichen und zu verdrehen.

Bild

Jedenfalls passen die Teile zusammen und alles hat Platz im Schacht.
Noch ein bisschen Überlegen und dann wird vormontiert.
Für die Steuerkabel habe ich schon eine Idee. Nachdem ich 12 pro Box habe und damit einige mehr als benötigt will ich daran vielleicht mal eine LED-Beleuchtung für den Weg oder sonstwas anschließen.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"

Coachi
Beiträge: 135
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:14

Re: Ventilbox - Konfiguration

Beitragvon Coachi » Fr 10. Mai 2019, 20:32

Cooles System Moister, machst dir ganz schön Arbeit :-)

Bei mir schaut der Anschluss für die Druckluft so aus

Bild

Bild

Hab im Prinzip alle Wege mit Bodendosen abgeschlossen, früher also vor dem Brunnen gings vom Aussenwasserhahn direkt in die Dose und von da aus auf die Verteilung.

Jetzt kommt der Brunnen auf ner zweiten Dose an und ich brücke einfach die beiden Dosen und hab somit den Brunnen auf der Wasserverteilung drauf.
Im Herbst kommt die Brücke weg und ich schliesse den Druckluftadapter einfach auf die Dose die zur Verteilung geht und mach händisch jedes Ventil einzeln auf und blass den Strang somit durch.
Ich spare mir halt den einen Abgang für die Druckluft im Verteilerschacht. Wenn man den Platz hat ist deine Lösung natürlich die schönere.
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 222
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Ventilbox - Konfiguration

Beitragvon Moister » Do 16. Mai 2019, 17:29

Jetzt müssen die Löcher in den Schacht.
Obacht: Die Abmessungen stimmen natürlich nur mit meiner Konfiguration!
Baut ihr längere oder kürzere Ventile ein... tataa!
Der ganze Beitrag soll euch nur als Leitfaden dienen.

Da maximal 5 Ventile eingebaut werden können (ohne Druckluftanschluß) wird das auch vorgesehen. Die Mitte des Schachts lässt sich einfach anzeichnen.
Der Abstand der Abgänge ist vom DURA-System vorgegeben: 95mm (C)

Die Tiefe im Schacht orientiert sich daran, wie tief die Rohre im Garten vergraben sind. Bei mir sind es ca 18cm wenn ich von Bodenkante bis aufs Rohr messe, plus halber Rohrdurchmesser... ein bisschen tiefer... 19,5cm (A). Der Deckel kommt mit knapp 3mm auch noch drauf.

Etwas kniffliger ist die Position der Zuleitung. Das bestimmt wie weit die Ausgänge aus dem Schacht herausstehen.
Ich wollte nach Möglichkeit an den Sechskant der Doppelmuffe und die "Riffelung" der PE-Verbinder kommen.
So wie es auf den Fotos zu sehen ist sind es bei mir 120mm (B) von der Mitte aus. (könnte mit 115mm noch besser sein)

Bild

Die Löcher habe ich dann mit einer Lochsäge rausgeschnitten. 50mm, kleiner könnte vielleicht irgendwann fummelig werden.

Bild

Riffelung der PE-Verbinder an den Ausgängen (25mm Rohr):

Bild

Zuleitungs-PE-Verbinder (32mm Rohr):

Bild

Endstopfen der Verteilung:

Bild

Hier sieht man auch den Abstand der Magnetspule zum oberen Schachtrand. Wenn ihr die Verrohrung höher (d.h. nicht so tief vergraben) habt, kann man das äußere Magnetventil auch etwas kippen.
Innen der Sechskant der Doppelmuffe:

Bild

Die Ablasshähne haben ca 2 bis 3cm Platz zum Boden. Man kann später unter dem Schacht auch das Erdreich ausheben um mehr Kies drunter zu bekommen.
Das Loch des Strangs, in dem jetzt der Druckanschluß ist, wird wieder mit der ausgesägten Scheibe wieder verschlossen. Genau wie Löcher an Strängen, die aktuell nicht verwendet werden (vorbereitet wird für volle Bestückung):

Bild

Jetzt kommt die Endmontage und später eine Dichtigkeitsprüfung mit Endstopfen an den Ausgängen.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"

Zurück zu „Regenwassernutzung und Gartenbewässerung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast