Hilfe Brunnenrohr will nicht weiter. 3m Lehm

Grundwasseranfang in jeder Tiefe möglich

Topic author
Brunnen-HONK
Beiträge: 17
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 15:27

Hilfe Brunnenrohr will nicht weiter. 3m Lehm

Beitragvon Brunnen-HONK » Sa 13. Apr 2019, 16:29

Hallo Freunde/innen des Brunnenbohrens
Ich bohre in Magdeburg im Garten

Nach 5n Feinsand steckt mein 4“ blaues Brunnenrohr mit 0,5mm schlitzen und 2m Filterlä#nge im Lehm fest
Geplant waren eigentlich nur 6M Brunnen. Aufgrund des Sandes hab ich überlegt auf 2“ umzusteigen und mit Kiesschüttung ins 4“ Rohr es vielleicht zu versuchen
Ab 2,70 ist ungefähr Wasser.

Hab mich dann motiviert die sehr feste Lehmschicht von 3m!!! durch das Rohr zu durchbohren/brechen/verfluchen/hassen und habe kurz vor der Kapitulation den Durchbruch zu einer Kiesschicht bei 8,10m geschafft.
Jetzt meine Probleme (die peinlichsten davor habe ich alle schon gelöst)

-Wie bekomme ich mein Rohr da weiter runter?? (Gewicht 20 Gehwegplatten und meine 90kg)
-Ist so eine Kiesschicht in der Regel dann hoffentlich 2m oder brauch ich da eher einen Wahrsager
-Ich habe ein Sumpfrohr vergessen. Brauche ich das im Kies unterm Lehm mit Ansaugleitung und dann evtl. 7m Wasserstand (10m Brunnentiefe)

Tausend Dank ich voraus. Mein Lehrgeld hab ich nach einer Woche Bohren und müden armen schon gezahlt
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Hilfe Brunnenrohr will nicht weiter. 3m Lehm

Beitragvon Plunschmeister » Sa 13. Apr 2019, 17:25

Hallo und willkommen!
Wenn du Brunnenrohr mit Trapezgewinde und überstehender Muffe verwendest, dann hast du keine Chance, das Rohr durch diese Lehmschicht zu bekommen.
Du kannst versuchen eine 3" (DN 80) Rohrtour mit 2 m Filter in SW 0,3 mm, durch die bestehende Rohrtour, auf die gewünschte Endteufe zu bringen.
Ob die angetroffene Kiesschicht nun wirklich eine ausreichende Mächtigkeit aufweist, kann dir keiner sagen.

Nach ein paar Tagen besteht jedoch die Möglichkeit, dass sich die bereits durchbohrte Lehmschicht wieder verschließt!
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Brunnen-HONK
Beiträge: 17
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 15:27

Re: Hilfe Brunnenrohr will nicht weiter. 3m Lehm

Beitragvon Brunnen-HONK » Sa 13. Apr 2019, 20:27

Erstmal Danke und es ist sehr schön wie schnell hier geantwortet wird.
Das sich die Lehmschicht doch relativ schnell schließt kam mir vorhin auch in den Sinn
Ich hatte mir die Utensilien geborgt und muss sie morgen erstmal wieder abgeben.Die Kiesbüchse ist natürlich leider auch eine 90er
komme ich mit meiner 0,5 schlitzweite in der hoffentlich dicken Kiesschicht Etwas erreichen?
Mir also 160 KG Rohr durch den Sand teufen und dann mit dem 120er Bohrer den Lehmschicht weiter aufbohren?
(Ich hatte bis zum Lehm schon ein 125KG Rohr als Arbeitsrohr um festzustellen das die 3 mm Spielraum für das Brunnenrohr mit Trapezgewinde am Ende nicht reichen... *hust*)
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Hilfe Brunnenrohr will nicht weiter. 3m Lehm

Beitragvon Plunschmeister » So 14. Apr 2019, 11:15

Moin,
als Arbeitsrohr solltest du schon ein Glattwand-Brunnenrohr verwenden. Wir haben hier im Forum eine KG-Rohr_ Allergie :( .
Eine SW von 0,5 mm kannst du im Prinzip nur einsetzen, wenn die Bodenverhältnisse genau bekannt sind.


viewtopic.php?f=24&t=971
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Brunnen-HONK
Beiträge: 17
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 15:27

Re: Hilfe Brunnenrohr will nicht weiter. 3m Lehm

Beitragvon Brunnen-HONK » So 14. Apr 2019, 11:49

Ja das habe ich schon gemerkt und verstehe es auch wobei ich sagen muss das bei 4m feinem Sandboden sicher keine große Dramatik besteht.
DAs wurde sicher aber auch schon oft Diskutiert und ich lasse mich gern belehren

Werde es dann wohl nochmal in blaues Rohr investieren. Muss dann wohl 150er sein weil 115 etwas knapp wird?

Nochmal eine Frage zum Sumpf rohr.
Dient das nur zum einfacheren plunschen oder ist es auch für später gedacht damit sich dort Sand absetzen könnte?
Nun habe ich schon soviel gelesen aber scheinbar das wichtige dazu nicht.

Ich habe ja 2m Wasserstand über meiner Lehm schicht im feinen Sand.
Wenn mein Filter dann doch tatsächlich bei 8-10 m im Kies steckt steigt dann die Wassersäule wieder bis über den Lehm an?.
Ich weiß eine ziemlich dumme Frage physikalisch aber viel Ahnung hab ich nicht ob die Lehmschicht dann die obere Wasserschicht abtrennt5
Und nochmal Danke! Bin selten in Foren weil man da keine Kiste Bier als Dank hinstellen kann
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Hilfe Brunnenrohr will nicht weiter. 3m Lehm

Beitragvon Plunschmeister » So 14. Apr 2019, 13:19

Im Sumpfrohr plunscht es sich besser. Weiterhin nimmt dieses später Schwebeteile des Wasser's und natürlich u.U. auch Sand auf.
Hier einmal eine Seite zum besseren Verständnis über GWL:

https://www.stadtentwicklung.berlin.de/ ... 212_01.htm
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Brunnen-HONK
Beiträge: 17
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 15:27

Re: Hilfe Brunnenrohr will nicht weiter. 3m Lehm

Beitragvon Brunnen-HONK » So 14. Apr 2019, 15:19

Danke das war sehr Aufschlussreich.
Ich werde mir jetzt überlegen ob ich jetzt einen Feinfilter oberhalb der Lehmschicht setze oder es noch wage weiter in die Tiefe in den Lehm zu gehen.
Leider bleibt es eine kleine Kostenfrage da ich nicht weiß ob ich das andere Rohr wieder los werde
Ich berichte dann nächste Woche ob ich dem Froschkönig endlich begegnet bin und mir Wasser wünschen durfte

Topic author
Brunnen-HONK
Beiträge: 17
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 15:27

Re: Hilfe Brunnenrohr will nicht weiter. 3m Lehm

Beitragvon Brunnen-HONK » Fr 10. Mai 2019, 16:42

Hey. Also ich bräuchte Dringend Beratung. Nach vielen Problemchen und einem neuen Bohrloch habe ich mich wieder bis 8m (dn100) durch den Lehm mit 120er Biohrer gekämpft. Leider ist die Kiesschicht darunter nur 70-90cm. Darunter ist wieder Lehm. Mindestens 1m. Weiter bin ich nicht gegangen.

Ich habe also unter extremer Mühe das Brunenrohr zwischenzeitlich aus dem Lehm geborgen gehabt und die 0,5 Schlitze gegen 0,3 getauscht. Geplant waren 2m Filterstrecke und 0,5 Sumpfrohr
(steckt im Lehm)
Was mach ich jetzt??? wenn ich die 90cm kiesschicht nutzen will muss ich dann den 2. Filter der oberhalb im Lehm steckt zwingend entfernen?

Da ich 6 m Wassersaäule habe ist es da sinnig ein dn50 Rohrtour einzulassen?

Falls ich noch nicht verzweifelt klinge dann hier mein Hinweis das ich es bin!
Danke
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Hilfe Brunnenrohr will nicht weiter. 3m Lehm

Beitragvon Plunschmeister » Fr 10. Mai 2019, 16:54

Moin,
der zweite Filter wird im Lehm von alleine zum Vollrohr.
Saugschlauch in das Brunnenrohr und testen, wie weit die Wassersäule abfällt. Wenn es sich hier wirklich um eine grobe Kiesschicht handelt, dann könnte es funktionieren.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Brunnen-HONK
Beiträge: 17
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 15:27

Re: Hilfe Brunnenrohr will nicht weiter. 3m Lehm

Beitragvon Brunnen-HONK » Fr 10. Mai 2019, 18:06

Danke für die schnelle Antowrt. Ich hatte jetzt hier noch einen Thread gefunden bei einer Truppe die gleiches Problem hatten. Mein Plan war natürlich ein perfkter Brunnen mit gefährlichem Halbwissen aber vielleicht mach ich mich zu heiß und hänge dann morgen die Pumpe rein und schaue was passiert.
Macht es sind in die 1m Lehm unter dem Sumpfrohr Kies zu schütten?
Filter im Lehm geht also gar nicht. Macht auch ein düneres Innenrohr keinen Sinn weil der 1m Dn100 Filterrohr das Nadelöhr ist?

Zurück zu „Bohrbrunnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste