Seltsame Fehler seit neusten


Topic author
Lebowski
Beiträge: 8
Registriert: Mi 13. Sep 2017, 00:42

Seltsame Fehler seit neusten

Beitragvon Lebowski » Mi 13. Sep 2017, 09:01

Hallo,
ich lebe seit 12 Jahren in einem Garten mit Wohnrecht und meine gesammte Wasserversorgung geht über einen Rammbrunnen. Das funktionierte auch über Jahre sehr gut.
Wobei, vor circa 7-8 Jahren sank die Wassersäule ständig ab und ich habe einfach ein 1-Zoll Kunststoffrohr in das Rohr gesteckt. Vorher gemessen wie hoch das Wasser im Rohr stand und dementsprechend das neue Innenrohr mit 4mm Löchern veresehen. Seit dem war alles gut.... Bis ich letzte Woche meinte ich muss einen Filter, den ich in der Garage gefunden habe, einbauen. Seit dem ist meine sauteure Pumpe von Grundfoss hin und ich schalte ständig die neue Pumpe per Schalter ab, da sie sich sonst "totläuft"...
Vorgestern war die neue auch schon glühendheiß gelaufen. Grad noch entdeckt und im Garten den Hahn aufgedreht und für Kühlung gesorgt.
Jetzt mal meine Beobachtungen und Vermutungen, welche ich aus dem hier Gelesenen ziehe.
Wenn ich normal Wasser entnehme, also Zähne putze, kurz etwas abwasche, dann läuft die Pumpe etwas nach und schaltet ab. Also alles richtig.
Wenn ich aber wie gestern Abend meine riesige Wanne volllaufen lasse (kostet mich ja nur Abwassergebühr :P ), die Waschmaschine läuft und ich dann kein Wasser mehr entnehme, dann dreht die Pumpe bis sie fest sitzt. Wie bei der Grundfos passiert. :x
Nach dem was ich jetzt hier schon so gelesen habe und das in sämtlichen Rohren meiner Anlage teilweise dicke, braune, harte Brocken/Ablagerungen zu finden sind, läßt für mich die Vermutung zu das die Spitze des Brunnenes, oder eben der Teil des Rohres welches im Wasser steckt, verockert ist.
Ich glaube das wenn ich so lange, sehr viel Wasser entnehme, das nicht genug durch die Schlitze nachkommt und die Pumpe dann auf Grund des Wassermangels keinen Druck aufbauen kann.
Jetzt im Nachhinein muss ich auch feststellen das über die Jahre immer weniger Wasser aus den Hähnen hier kommt. Es reicht noch, aber es war definitiv mal mehr.
Ich würde jetzt mal mit "Wessoclean" dabei gehen und schauen ob sich etwas geändert hat. Wenn nicht mal alle Tonnen die ich finde mit Wasser füllen und Druck auf das Rohr geben. Wobei das ja Quatsch ist, da ja schon ein Kunststoffrohr drin steckt und das original Rohr ja offensichtlich schon undicht ist...
Bin schon fast dabei 2 Meter weiter einen neuen Brunne zu rammen. Hier ist nur Sand und Kies und in 2,5 Meter tiefe schon ausreichend Wasser vorhanden...

Wo bekomme ich günstig Ersatzteile für meine Grundfos her, denn die gebe ich so schnell nicht auf :)

Bin ja mal gespannt auf die Antworten, denn so richtig verstehe ich das alles nicht. Es funktioniert bis ich einen Filter einbaue und dann ist nur noch Chaos.
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 715
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Seltsame Fehler seit neusten

Beitragvon Eriberto » Mi 13. Sep 2017, 12:24

Hallo Thorsten,

hm, lohnt das mit dem Wesso-Clean ?? Ich glaube eher nicht. Aber, laut Nibis Kartenserver sieht es bei Dir (in Döhren) ja gut aus, mit den Entnahmebedigungen...
Warum nicht gleich einen ''richtigen', sprich Bohrbrunnen erstellen ?? Mit dem nächsten Rammbrunnen wirst Du früher oder später dieselben Probleme bekommen.
Gruß
Florian

P.S.: was für eine Pumpe werkelt denn im Moment bei Dir ?

Topic author
Lebowski
Beiträge: 8
Registriert: Mi 13. Sep 2017, 00:42

Re: Seltsame Fehler seit neusten

Beitragvon Lebowski » Mi 13. Sep 2017, 16:38

Eine Gardena 4000/51.
Wasser gibt es hier ab 2,5m in mehr als ausreichender Menge.
Wo ist der Mehrgewinn eines Gebohrten, wenn in den über 60 Jahren die es dieses Grundstück schon gibt, offensichtlich der zweite, nämlich mein Brunnen, jetzt
den "Geist" aufgibt..?
Einer wurde vor ein paar Jahren nebenan gespült und funktioniert hervorragend.
Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren :)
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1618
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Seltsame Fehler seit neusten

Beitragvon Plunschmeister » Mi 13. Sep 2017, 18:04

Hallo Thorsten,
ist der Filter denn auch für Unterdruck geeignet?
Um welche Pumpe von Grundfos handelt es sich denn?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Lebowski
Beiträge: 8
Registriert: Mi 13. Sep 2017, 00:42

Re: Seltsame Fehler seit neustem

Beitragvon Lebowski » Fr 15. Sep 2017, 11:54

Woran erkenne ich einen Filter für Unterdruck?
MQ3-35 A
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1028
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Seltsame Fehler seit neusten

Beitragvon Bohrbrunnen » Fr 15. Sep 2017, 12:01

Steht in der Produktbeschreibung.
Beim Hersteller nachfragen.
Mit Firmenbezeichnungen können wir hier nicht viel anfangen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

desert
Beiträge: 78
Registriert: So 24. Apr 2016, 18:19

Re: Seltsame Fehler seit neusten

Beitragvon desert » Fr 15. Sep 2017, 12:31

Scheint sich um diese Pumpe zu handeln.
http://www.pumpendiscounter.de/ReigaGbR ... pumpe.html
Bohrbrunnen von 2016
Durchmesser: DN 125
Brunnentiefe: 9,3m
Grundwassertiefe: 3,08m
Filterstecke: 3m
Filterweite: 0,3
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1618
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Seltsame Fehler seit neusten

Beitragvon Plunschmeister » Fr 15. Sep 2017, 16:42

desert hat geschrieben:Scheint sich um diese Pumpe zu handeln.
http://www.pumpendiscounter.de/ReigaGbR ... pumpe.html

OK - DANKE!

viewforum.php?f=86
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Lebowski
Beiträge: 8
Registriert: Mi 13. Sep 2017, 00:42

Re: Seltsame Fehler seit neusten

Beitragvon Lebowski » Sa 16. Sep 2017, 09:22

Ja das ist die Pumpe.
Ziemlicher Preisverfall...

Topic author
Lebowski
Beiträge: 8
Registriert: Mi 13. Sep 2017, 00:42

Re: Seltsame Fehler seit neusten

Beitragvon Lebowski » Sa 16. Sep 2017, 10:31

Moin,
mal zum eigentlichen Problem zurück. Der Brunnen bringt einfach lange nicht mehr so viel Wasser wie vor 12 Jahren als ich hier eingezogen bin.
Ist es sinnvoll zu versuchen die Ablagerungen zu lösen, oder einfach 2 Meter weiter, das wäre gar kein Problem, einen neuen Brunnen zu rammen?
Ich kann einfach nicht einschätzen ob sich der Aufwand lohnt, oder doch einfach einen Neuen rammen.
Wie gesagt, hier ist Wasser ab 2,5 Meter. Das jetzige Rohr geht ca. 4,5 Meter runter und bei Ebay Kleinanzeigen verkauft einer 7 Meter mit allem drum
und dran für 99€. Mein Klempnerkumpel würde sofort helfen und hat das auch schon x-mal gemacht. Ich frage mich da echt ob ich mich mit dem, bestimmt
25-30 Jahre alten Brunnen, weiter rumplagen soll....
Bohren geht hier gar nicht, da es zu sandig ist und man einen Bombenkrater buddeln müsste um nicht verschüttet zu werden :lol:
Sonnigen Tag in die Runde

Zurück zu „Von User zu User“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast