Planung Widder für Fischteich

Wasserpumpe ohne Strom

Topic author
Markus1984
Beiträge: 8
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 08:32

Re: Planung Widder für Fischteich

Beitrag von Markus1984 » Mo 20. Jan 2020, 08:37

Hallo, besten Dank für die Infos,
hier noch ein Bild wie ich es nun ausführen werde:
Bild

Triebleitung: werde nun ein Standrohr setzen wie von dir beschrieben. Die Triebleitung werde ich ins Verhältnis 1:4 setzten ergibt dann eine Länge von ~5m in 1“

Windkessel: werde einen 6Liter Feuerlöscher umbauen

Widder: kann die 3/4“ Konstruktion über dem Druckventil verbleiben? Danach würde ich auf eine 1/2“ Reduktion für die Steigleitung reduzieren. Sitzt das Schnüffelventil so richtig?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2660
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Planung Widder für Fischteich

Beitrag von Plunschmeister » Mo 20. Jan 2020, 10:13

Widder: kann die 3/4“ Konstruktion über dem Druckventil verbleiben? Danach würde ich auf eine 1/2“ Reduktion für die Steigleitung reduzieren. Sitzt das Schnüffelventil so richtig?
Ja.
Das Schnüffelventil sollte normalerweise gegenüber dem Abgang in die Steigleitung liegen. So wird die angesaugte Luft nicht gleich wieder durch die Steigleitung entweichen.
Ich hatte es aber auch so verbaut :lol: .
Triebleitung: werde nun ein Standrohr setzen wie von dir beschrieben. Die Triebleitung werde ich ins Verhältnis 1:4 setzten ergibt dann eine Länge von ~5m in 1“
Eigentlich richtig. Ich würde aber bei 1: 8 anfangen.
Du musst einmal schauen, wenn du bei einer Wasserspiegelerhöhung von 1 m im Bach-Bett, über der Uferböschung bist, dann kannst du auch einen Behälter an Land setzen.
Edit:
Der Durchlass beim Druckventil 1'', entspricht ja durch die Verengung baubedingt nicht 1''.
Ziel sollte es natürlich sein, möglichst viel Wasser in den Kessel zu drücken. Gleiches gilt natürlich für das Stoßventil. Der Durchlass sollte hier dem Durchmesser des Widder's entsprechen. Von daher das Ventil in 5/4‘‘ verwenden.
Als Druckventil könnte man auch aus strömungstechnischen Gründen, ein Schrägsitz-Rückschlag-Ventil benutzen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

ruebenzahlvonhain
Beiträge: 2
Registriert: Sa 27. Jul 2019, 13:07

Re: Planung Widder für Fischteich

Beitrag von ruebenzahlvonhain » Mi 29. Jan 2020, 09:23

Hallo ,
ich habe das gleich Vorhaben. In der Ausführung denke ich fehlt noch das wieder hoch geförderte Wasser. Es kommt doch noch dazu. Du hast dann eine Teilkreislauf Anlage. Diese vorgeschlagene Dimension Scheint mir zu klein. Ich plane gerade mein Projekt mit 3" Treibleitung. Hatte auch schon an 4" gedacht.

Topic author
Markus1984
Beiträge: 8
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 08:32

Re: Planung Widder für Fischteich

Beitrag von Markus1984 » Mo 10. Feb 2020, 21:03

Hallo Plunschmeister,

hätte da nochmals ne Frage bzgl. dem Schnüffelventil und Windkessel, hier hätte ich nochmals eine Skizze angefertigt:

Bild

Schnüffelventil:
Du beschreibst in deiner Angabe "gegenüber der Steigleitung". Also wäre dies der rote Punkt in meiner Skizze, sozusagen im T-Stück. Oder ginge auch der gelbe Punkt, wäre dann im Verbindungsstück zwischen Windkessel und T-Stück?

Windkessel:
Der Luftpolster im Windkessel erzeugt den Pumpeffekt, oder ??? Braucht man im Windkessel auch ein Ventil zum einstellen des Luftpolsters bzw. Wasserspiegels im Behälter?

LG
Markus
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2660
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Planung Widder für Fischteich

Beitrag von Plunschmeister » Di 11. Feb 2020, 09:40

Hallo Markus,

da habe ich mich wohl etwas ungenau ausgedrückt.
Das Schüffelventil wird immer unterhalb vom Rückschlagventil angeordnet!

Bild

Also wie in dem Bild, nur um 90 Grad nach rechts gedreht. Ich habe das SV aber, so wie in dem Bild dargestellt getestet.
Bei den industriell gefertigten Widdern liegen die Ventile natürlich enger beieinander, von daher sollte das SV unterhalb des RV, gegenüber der Steigleitung liegen.
Würde dir anraten, den Widder vorerst ohne SV zu bauen.
Der Luftpolster im Windkessel erzeugt den Pumpeffekt, oder ??? Braucht man im Windkessel auch ein Ventil zum einstellen des Luftpolsters bzw. Wasserspiegels im Behälter?
Erst durch die Luft im Windkessel ist überhaupt erst ein Widdergang möglich. Das Luftpolster nimmt die Druckstöße auf. Luft wird komprimiert und gibt die Energie wieder ab und der Wasseraustritt aus der Steigleitung, ist gleichmäßig.

Einige Hersteller verwenden ein sog. Tropfventil, welches den Wasserstand im Windkessel reguliert.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Antworten