Volumen Kessel

Membrandruckkessel und Stahldruckkessel
Antworten

Topic author
lobo
Beiträge: 1
Registriert: So 29. Mär 2020, 20:17

Volumen Kessel

Beitrag von lobo » So 29. Mär 2020, 20:38

Hallo,

um zu vermeiden, dass die Tiefbrunnenpumpe bei manuellem Gießen nicht ständig schaltet, will ich einen Druckkessel in die Leitung hängen. Wie groß muss der denn sein, damit die Pumpe beim Füllen einer Gießkanne nicht gleich losrennt?
Habe gelesen, dass man den Vordruck 3x pro Jahr prüfen und ggf. korrigieren muss? Das wird bei der Heizungsanlage nicht mal gemacht, hört sich etwas überzogen an. Den Kessel würde ich gerne in den Brunnenschacht packen. Aus den Augen, aus dem Sinn.

Gruß
Jens
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 466
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Volumen Kessel

Beitrag von Moister » Mo 30. Mär 2020, 06:34

Hallo Jens.

Volumen: Unter 50l würde ich gar nichts machen. Ich selber fahr mit meinem 100l eigentlich sehr gut. Nutzbar ohne dass die Pumpe einschaltet sind in etwa 2/3 des Behältervolumens (ohne großartiges einstellen).
Das ganze funktioniert aber nur wenn du einen mechanischen Druckschalter hast (mit einstellbarem Ein- und Abschaltdruck). Bei elektronischen Schaltern kann es dir passieren dass die trotzdem immer angehen weil die Elektrik Wasserfluß bemerkt. Da müßtest du die Bedienungsanleitung checken.
Deine Brunnenstube muß ziemlich groß sein. Neben dem reinen Platz brauchst du noch ein paar Anbauteile und du mußt ja an alle Teile herankommen um mal dranrumschrauben zu können.
Und wenn die im Boden ist wirst du immer Schwitzwasser haben und alles aus Blech fängt das Gammeln an.
Zwecks Luftdruck prüfen: Zwei bis dreimal jährlich. Ich machs ehrlichgesagt einmal im Frühjahr nach der Winterpause. Über den Winter ist die Anlage druck- und wasserfrei (mit Druckluft ausgeblasen. Da hänge ich die Fahrradpumpe hin und schau einfach mal schnell nach.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
:arrow: Meine Brunnenbau-Story.
Benutzeravatar

Der Buddler
Beiträge: 46
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 11:43

Re: Volumen Kessel

Beitrag von Der Buddler » Mo 30. Mär 2020, 21:18

Hi Jens,

ich würde den Druckkessel ebenfalls nicht in die Brunnenstube bauen, da es hier permanent feucht ist.
Das wirkt sich sehr negativ auf die Lebensdauer aus - Stichwort: Rost.

Zudem ist ein 100l-Druckkessel sehr groß - wenn du keine Gruft als Brunnenstube hast, vermutlich zu groß.
Falls du jedoch einen 100l-Kessel in der Brunnenstube einbauen kannst und möchtest, gibt es diese auch in Edelstahlausführung. Diese sind zwar teuer, rosten aber nicht.

Ich würde mir einen Platz im Freien suchen und dort eine Leitung hinlegen.
Alternativ dazu ist natürlich auch eine Unterbringung im Haus möglich.
Diese Variante war mir aber immer zu heiß, da ich mein Haus gern trocken habe.

LG
Henrik

hampti
Beiträge: 40
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 10:55

Re: Volumen Kessel

Beitrag von hampti » Mo 11. Mai 2020, 08:53

Was für einen Druckkessel braucht man denn da genau? Mit EPDM-Membran?

Kann mir jemand einen Link zu einem günstigen Shop geben, wo ich kein Vermögen für einen 50 oder 100l Kessel ausgeben muss? Edelstahl wird mir wohl zu teuer sein... Ich hab an unter 100 Euro für einen Kessel gedacht. Gibts dafür was oder muss ich mehr dafür anlegen?

Ich hab neben dem Brunnenschacht im freien eine kleine Holzhütte für die Pumpe geplant, die kann ich ja einfach beliebig größer machen und die Seitenteile lassen sich zwecks Wartung schnell entfernen.
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Forum Admin
Beiträge: 2035
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Volumen Kessel

Beitrag von Bohrbrunnen » Mo 11. Mai 2020, 10:19

Vielleicht vom Schrottplatz?
Da soll es auch ab und an so was geben.
Ich kaufe mein Zubehör bei Lotze und bin da zufrieden.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

hampti
Beiträge: 40
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 10:55

Re: Volumen Kessel

Beitrag von hampti » Mo 11. Mai 2020, 11:01

Ich hab bei Lotze auch schon viel gekauft, aber über 400 Euro für einen 100 Liter Kessel...

Was für Vorraussetzungen muss denn ein Kessel für Bewässerungszwecke haben?

Edelstahl - dann hat der innen drin keine Membran oder? --> sehr teuer
Normal Stahl, ohne Membran (sind das die für den Heizungskreislauf?)--> rostet schnell
Normal Stahl mit Membran --> wäre das ok?

Oder muss man da auf was anderes auch noch achten?
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 915
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Volumen Kessel

Beitrag von Eriberto » Mo 11. Mai 2020, 11:26

Hallo hampti,

diesen Faden schon gesehen?
Bin ebenfalls dabei diesbezüglich zu entscheiden und tendiere zu einer solchen Steuerung (das günstige Modell) mit 140 Liter MAG.
Gruß
Florian
Benutzeravatar

Gastarbeiter
Beiträge: 29
Registriert: Do 26. Dez 2019, 22:27

Re: Volumen Kessel

Beitrag von Gastarbeiter » Mo 11. Mai 2020, 18:01

Wenn du Platz hast dann einen Verzinkten Speicher. Da hast du kein Membran das nach ein paar Jahren kaputt geht. Bei mir müsste der um die 300L haben und läuft Störungsfrei und die Luft musst du auch nicht immer nach pumpen (mind. 3 Jahre habe ich bei mir nicht nach gepumpt), dafür hast du eine Anzeige für den Wasserstand so kannst du sehen wenn du nach pumpen musst.

Kleiner Tipp. Der Heizungsbauer baut gelegentlich Edelstahlspeicher um die 100 -200l aus und die fliegen in den Schrott. Einfach mal aufpassen und du bekommst die für lau. Ich habe auch noch einen Reserve und selbst viele in den Schrott geschmissen obwohl die alle noch gut waren :o
Antworten